Pöbeleien nach Kät: Versuchte Gefangenen-Befreiung aus Polizei-Auto

Annaberg-Buchholz - Kurz nach Ende der Kät ist es in der Nacht zu Sonntag, zu einem Zwischenfall am Rand des Festivalgeländes gekommen.

Nach dem Ende der Kät in der Nacht zu Sonntag, kam es zu einer heftigen Auseinandersetzung zwischen einer Personengruppe und der Polizei.
Nach dem Ende der Kät in der Nacht zu Sonntag, kam es zu einer heftigen Auseinandersetzung zwischen einer Personengruppe und der Polizei.  © André März

Wie die Polizei mitteilt, hielten sich gegen 1.20 Uhr im Ausgangsbereichs des Volksfestgeländes eine Gruppe von 25 bis 30 Personen auf. Als eine Polizeistreife vorbeifuhr, trat ein Mann (26) aus der Gruppe heraus und beleidigte die Beamten.

Die Polizisten stoppten, um die Identität des Mannes festzustellen. Ihrer Aufforderung mit zum Streifenwagen zu kommen, kam er aber nicht nach.

"Als der nun ins Fahrzeug gebracht wurde, schlug und trat er nach den Beamten", so eine Polizeisprecherin.

Die übrigen Personen der Gruppe wollten dem 26-Jährigen zu Hilfe kommen und umringten das Auto, sie schlugen dagegen und versuchten die Türen zu öffnen. Erst als die Polizisten losfuhren, stoppten sie die Aktion. "Im Nachgang wurden derzeit noch unbezifferte Beschädigung am Lack, einem Rücklicht sowie der Schiebetür des Polizeifahrzeuges festgestellt", teilte die Sprecherin mit

Der 26-Jährige, der sich nicht beruhigen wollte und weiter aggressiv verhielt, kam in Gewahrsam. Ein Teil seiner Freunde tauchten kurze Zeit später auf dem Revier auf und wollten es trotz Aufforderung nicht verlassen. Als weitere Beamten zu Hilfe eilten, konnten die Identitäten von drei Frauen (18-20 Jahre) und neun Männern (23-30 Jahre) festgestellt werden.

Die Polizei hat Ermittlungen wegen Landfriedensbruch, versuchter Gefangenenbefreiung, Sachbeschädigung sowie Beleidigung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte aufgenommen.

Titelfoto: André März


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0