Max ist 7000. "Veilchen"-Mitglied: Papa Martin Männel füllt Antrag im Camp aus

Bad Leonfelden - Die "Veilchen"-Familie wächst und wächst und wächst.

Mitglied Nummer 7000! Im Camp unterschrieb Martin Männel den Antrag für seinen Sohn Max.
Mitglied Nummer 7000! Im Camp unterschrieb Martin Männel den Antrag für seinen Sohn Max.  © Picture Point/S. Sonntag

Seit Dienstag hat der FC Erzgebirge 7000 Mitglieder. Die Zahl rund machte ein kleiner Zwerg, der noch keine Woche alt ist: Max Männel.

Max kam am 12. Juli zur Welt, Papa Martin füllte am Dienstag im Camp in Bad Leonfelden den Mitgliedsantrag für seinen zweiten Sohn aus, dem nun die Ehre zuteil wurde.

"Das ist doch eine schöne Zahl. Es macht mich stolz, das Max der 7000. in der Auer Familie ist. Ich hoffe natürlich, dass noch viele weitere dazukommen. Wir brauchen jeden Einzelnen", so der FCE-Kapitän. Martin Männel erlebte die Geburt von Max am Donnerstag live im Kreißsaal mit, setzte sich dann am Freitagnachmittag ins Auto und kam in der Nacht in Bad Leonfelden an.

Die Mitgliederzahl beim FC Erzgebirge explodierte nach dem Abstieg 2015. Knapp 3000 waren es damals, in den ersten Monaten danach schoss die Zahl kometenhaft in die Höhe. Der Verein dankte den Fans mit einer einmaligen Aktion.

In der 3. Liga lief Aue mit dem Kumpelverein-Logo auf der Brust auf, sorgte so bundesweit für positive Schlagzeilen. Die Anhänger waren quasi der Trikotsponsor des Vereins. Das kam an. Die Trikots sind heute noch ein Renner.

Nun will Aue mit einer neuen Offensive weitere Mitglieder gewinnen. Max Männel soll nur der Anfang gewesen sein.

AnDoMa: Martin Männel hat die Initialen seiner Liebsten - Anton, Doreen, Max - auf den Handschuhen.
AnDoMa: Martin Männel hat die Initialen seiner Liebsten - Anton, Doreen, Max - auf den Handschuhen.  © Picture Point/S. Sonntag
Stolz präsentiert Martin Männel seinen neugeborenen Sohn Max.
Stolz präsentiert Martin Männel seinen neugeborenen Sohn Max.  © Instagram/Martin Männel

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0