Deshalb dauert A4-Ausbau so lange: SPD lästert über Ex-Minister

Dresden - Mal wieder Autobahn-Zoff in Sachsen: Auch der A4-Abschnitt zwischen Pulsnitz und Bautzen-Ost soll sechsspurig ausgebaut werden (TAG24 berichtete).

Der frühere FDP-Verkehrsminister Sven Morlok (56) habe den A4-Ausbau nicht forciert, ätzt jetzt die SPD.
Der frühere FDP-Verkehrsminister Sven Morlok (56) habe den A4-Ausbau nicht forciert, ätzt jetzt die SPD.  © Uwe Meinhold

Noch hat Verkehrsminister Martin Dulig (45, SPD) den Antrag beim Bund aber nicht gestellt. Doch alles sei im Zeitplan.

Genau das hatte FDP-Verkehrspolitiker Torsten Herbst (45) bezweifelt: "Wenn ihm der A4-Ausbau wirklich am Herzen liegt, sollten zwischen Ankündigung und Antragstellung nicht über fünf Monate vergehen."

Duligs Ministerium belehrt nun FDP-Mann Herbst: Für die 35-Kilometer-Strecke seien nun mal umfangreiche Unterlagen zu erstellen, etwa detaillierte Kostenberechnungen, Lage-, Höhen- und Umweltpläne.

Dazu kämen erhebliche planerische Vorleistungen. Ziel war und ist eine schnellstmögliche Erarbeitung der Unterlagen. Der Antrag soll wie angekündigt im ersten Halbjahr 2019 gestellt werden.

SPD-Verkehrspolitiker Thomas Baum (54) lästert derweil über Duligs Amtsvorgänger Sven Morlok (56, FDP): "Und falls es die FDP vergessen hat: In ihrer Amtszeit wurden im Verkehrsministerium keinerlei Pläne zum Ausbau der Autobahnen vorbereitet oder in Auftrag gegeben, obwohl vor allem der Schwerlastverkehr seit 2012 massiv zugenommen hatte."

Wehrt sich gegen Vorwürfe, zu langsam zu arbeiten: Verkehrsminister Martin Dulig (45, SPD).
Wehrt sich gegen Vorwürfe, zu langsam zu arbeiten: Verkehrsminister Martin Dulig (45, SPD).  © DPA
Der Ausbau der A4 zwischen Nossen und Pulsnitz wurde bereits beantragt. Bis Bautzen-Ost noch nicht.
Der Ausbau der A4 zwischen Nossen und Pulsnitz wurde bereits beantragt. Bis Bautzen-Ost noch nicht.  © Marko Förster

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0