Mega-Kontrolle auf Sachsens Autobahnen: Hunderte Polizisten im Einsatz

Dresden - "Brummis im Blick" - So lautete das Motto des bundesweit stattfindenden Aktionstag. In Sachsen waren rund 500 Beamte an 60 Kontrollstellen im Einsatz.

Dutzende Fahrer wurden überprüft.
Dutzende Fahrer wurden überprüft.  © Tino Plunert

Rund 9300 Lkw und Busse rollen täglich über sächsische Autobahnen, wie das Sächsische Staatsministerium des Innern mitteilt. Zum Vergleich: Vor zehn Jahren waren es noch 6100.

2018 starben bei Unfällen mit Bussen oder Lkw 14 Menschen (2017: 3), 158 wurden schwer verletzt (2017: 141).

Sachsens Innenminister Prof. Dr. Roland Wöller machte sich am Donnerstag nun selbst ein Bild am Autobahnrasthof Dresdner Tor an der A4.

"Gerade im Transitland Sachsen ist die Überwachung des zunehmenden Schwerlast- und Güterverkehrs eine wichtige und komplexe Aufgabe der Polizei. Dabei geht es um die Einhaltung von Lenk- und Ruhezeiten, um Ladungssicherung aber auch um technische Mängel."

Im ersten halben Jahr wurden bei 9400 Fahrzeugkontrollen im Bereich des Schwerlastverkehrs 5264 Verstöße festgestellt.

Etwa zwei Drittel davon waren u.a. nicht eingehaltene Lenk- und Ruhezeiten. Das andere Drittel waren Mängel beispielsweise an Lenkung, Bremsen oder Beleuchtung.

"Unsere Kontrollen sollen deshalb dazu beitragen, Unfälle zu vermeiden und die Verkehrssicherheit zu erhöhen", so Wöller.

Sachsens Innenminister Roland Wöller machte sich selbst ein Bild der Kontrollen.
Sachsens Innenminister Roland Wöller machte sich selbst ein Bild der Kontrollen.  © Tino Plunert

Titelfoto: Tino Plunert

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0