"So etwas Niveauloses": Bürgermeister kritisiert Erzgebirgsdorf

Chemnitz - Da platzt sogar gestandenen Politikern der Kragen: Finanzbürgermeister Sven Schulze (45, SPD) hat jetzt öffentlich das "Erzgebirgsdorf" kritisiert - Plattform war das soziale Netzwerk Facebook.

So richtig kommt das Konzept in Chemnitz nicht an, die Neuauflage 2020 soll überarbeitet werden.
So richtig kommt das Konzept in Chemnitz nicht an, die Neuauflage 2020 soll überarbeitet werden.  © Uwe Meinhold

"So etwas Niveauloses auf unserem Markt. Angezündete Schwibbögen im Sommer, Erzgebirgsgedudel ... Noch einen Tag durchhalten!", wetterte der Politiker auf dem Profil von SPD-Fraktionsgeschäftsführer Stefan Kraatz (37).

Auf TAG24-Nachfrage schmunzelte Schulze: "Naja, wenn man fünf Mal am Tag direkt unterm Bürofenster den Holzmichl hört, da kann man irgendwann die Finger nicht mehr ruhig halten." Schulze ist nicht der einzige Kritiker des Konzepts (TAG24 berichtete). Veranstalter Siegfried Ade (73) hatte bereits versprochen: "Beim nächsten Mal machen wir es besser."

Schulze hat auch schon eine Idee, wie die Sommer-Wochen besser gestaltet werden können: "Man sollte das Weinfest grundsätzlich auf drei Wochen ausdehnen. Denn das war ein riesiger Erfolg."

In zwei Wochen kamen hier mehr als 15.000 Besucher.

Bei Facebook machte Finanzbürgermeister Sven Schulze (45, SPD) seinem Ärger Luft.
Bei Facebook machte Finanzbürgermeister Sven Schulze (45, SPD) seinem Ärger Luft.
Bürgermeister Sven Schulze (45, SPD) ist genervt vom "Erzgebirgsdorf".
Bürgermeister Sven Schulze (45, SPD) ist genervt vom "Erzgebirgsdorf".  © Klaus Jedlicka

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0