Sie schmuggelten Kiloweise Marihuana: Dealer vor Gericht

Chemnitz - Wie klassische Dealer sehen sie nicht aus. Aber die Anklage hat es in sich: Rund zwei Jahre soll Maximilian H. (22) vor den Toren von Chemnitz mit Marihuana gedealt haben. Mit auf der Anklagebank im Chemnitzer Landgericht: Domenique G. (26). Er soll der Komplize des Hauptangeklagten sein.

Domenique G. (26,l.) ist als Komplize angeklagt und schweigt. Drogendealer Maximilian H. (22,r.) packte am Dienstag komplett aus.
Domenique G. (26,l.) ist als Komplize angeklagt und schweigt. Drogendealer Maximilian H. (22,r.) packte am Dienstag komplett aus.  © Harry Härtel/Haertelpress

Zwei Jahre lang ging alles gut, rund 30 Kilogramm Marihuana mit einem Verkaufswert von rund 300.000 Euro transportierten sie von Tschechien nach Deutschland.

Anfangs ging es noch um 20 Gramm, am Ende schmuggelten die beiden Chemnitzer laut Anklage ein Paket mit acht Kilo Drogen über die Grenze in Olbernhau.

Im Dezember 2017 klickten die Handschellen - die beiden Dealer kamen in Haft. Der gelernte Zerspanungsmechaniker Maximilian H. legte am Dienstag ein komplettes Geständnis ab: "Ich habe in der Zelle viel Zeit zum Nachdenken gehabt. Ich will irgendwann in Zukunft straffrei leben." Er lieferte Komplizen ans Messer, packte über das Transportsystem aus, ohne sein Geständnis wären ihm nur der Handel mit knapp neun Kilo Drogen beweisbar gewesen. Außerdem gestand er den Kauf von 50 Gramm Kokain für 3000 Euro.

Der Versicherungsfachwirt Domenique G. hingegen schweigt eisern, seine Verteidiger bestreiten Teile der Anklage. Ein Urteil wird im Juli erwartet, den Angeklagten drohen bis zu fünf Jahre Haft.

Titelfoto: Harry Härtel/Haertelpress