Schweigender Minister stürzt Chemnitzer Polizei in die Krise

Chemnitz - Krisenstimmung in der Polizei Chemnitz. Nach dem erzwungenen Abgang des Präsidenten Uwe Reißmann (62) steht sechs Wochen vor der Amtsübergabe nicht fest, wer sein Nachfolger wird.

Er muss seinen Chefsessel räumen: Uwe Reißmann (62,l.). Sie ist die heißeste Kandidatin: Sonja Penzel (45,r.)
Er muss seinen Chefsessel räumen: Uwe Reißmann (62,l.). Sie ist die heißeste Kandidatin: Sonja Penzel (45,r.)  © Maik Börner, Ralf Seegers

Für die Führung in der Behörde ist das eine schwierige Situation. Sie soll zum 1.  August eine Feier zur Amtseinführung vorbereiten, weiß aber noch nicht, für wen. Ein Chemnitzer Polizist zu TAG24: "Das ist kein Umgang mit uns, das ist demotivierend!"

Nach wie vor sieht es so aus, als ob die Juristin Sonja Penzel (45), Abteilungsleiterin im Innenministerium, neue Polizeichefin werden soll. Aber Innenminister Roland Wöller (47, CDU) hat sich noch nicht geäußert.

Hagen Husgen (54), Chef der Gewerkschaft der Polizei in Sachsen (GdP), ist erbost: "Ich kritisiere, dass mit uns nicht gesprochen wird und dass 2   0 00 Mitarbeiter der Polizei in der Luft hängen."

Auch seine Kollegin Cathleen Martin (44), Vorsitzende der Polizeigewerkschaft DPolG, staunt über das beharrliche Schweigen aus Dresden: "Ich weiß nicht, was in Sachen Chemnitz los ist."

Innenminister Roland Wöller hat sich bisher nicht zur Nachfolge-Frage geäußert.
Innenminister Roland Wöller hat sich bisher nicht zur Nachfolge-Frage geäußert.  © Steffen Füssel

Titelfoto: Steffen Füssel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0