Teure Anschaffung: Zwei Skulpturen schmücken neuen Friedensplatz

Die Skulptur in der ehemaligen Schmidtbank Passage "Reliquie Mensch" von Michael Morgner (75) soll vors Neue Technische Rathaus.
Die Skulptur in der ehemaligen Schmidtbank Passage "Reliquie Mensch" von Michael Morgner (75) soll vors Neue Technische Rathaus.  © Uwe Meinhold

Chemnitz - Das Neue Technische Rathaus bekommt laut Stadtratsbeschluss die Adresse "Friedensplatz". Zur Namensweihe am 5. März sollen außerdem zwei Skulpturen umziehen.

Michael Morgners "Reliquie Mensch" und Wolfram Schneiders "Doppelbogen variabel" sollen den "Friedensplatz" zieren.

Über die 58.310 Euro teure Anschaffung der Skulpturen und Montagekosten von 6.000 Euro entscheidet der Kulturausschuss im Januar. Am 5. März sollen die Skulpturen zur Namensweihe des Platzes stehen.

Susanne Schaper (39, Linke): "Wir sind dankbar, dass die Verwaltung die Initiative ergriffen hat." Ablehnung von der AfD: "Scheinbar soll damit fortgesetzt werden, was am Archäologiemuseum schräg gegenüber mit zwei Sitzbänken für 61 000 Euro begann", so Fraktionsvorsitzender Roland Katzer (66).

Kritik auch von Lars Fassmann (40, Vosi/Piraten): "Was sehr merkwürdig ist, dass diese Kunstwerke aus dem öffentlichen Raum entfernt und umgesetzt werden. Es wird öffentlicher Raum andernorts zugunsten des Friedensplatzes entwertet."

Allerdings können die Skulpturen laut Stadtsprecher Robert Gruner (33) nicht in der Schmidtbank-Passage bleiben. "Um die Werke dieser beiden auch überregional bekannten Chemnitzer Künstler der Öffentlichkeit weiterhin zu präsentieren, wurde ein entsprechend passender Ort gesucht."

Auch Wolfram Schneiders (75) "Doppelbogen variabel" soll ans ehemalige Contiloch umziehen.
Auch Wolfram Schneiders (75) "Doppelbogen variabel" soll ans ehemalige Contiloch umziehen.  © Uwe Meinhold

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0