Kaum noch messbar! Trocknen unsere Flüsse endgültig aus?

Chemnitz - Die Situation an sächsischen Gewässern wird immer kritischer, die Pegelstände sinken weiter.

Die Chemnitz kommt am Pegel 1 nur noch auf 24 Zentimeter.
Die Chemnitz kommt am Pegel 1 nur noch auf 24 Zentimeter.  © Harry Härtel/Haertelpress

Die Regenschauer und Gewitter am vergangenen Wochenende (TAG24 berichtete) haben keine Entspannung bei den Wasserständen gebracht.

Einige Gewässer sind kaum noch im messbaren Bereich.

So sehen die Pegelstände aktuell (7 Uhr) aus:

  • Chemnitz am Pegel 1: 24 Zentimeter
  • Zschopau in Kunnersdorf: 28 Zentimeter, in Tannenberg nur noch 15 Zentimeter
  • Zwönitz in Altchemnitz: 15 Zentimeter
  • Würschnitz in Jahnsdorf 12 Zentimeter
  • Weiße Elster in Oelsnitz/V.: 21 Zentimeter
  • Göltzsch in Rodewisch: 6 Zentimeter
  • Freiberger Mulde in Nossen: 33 Zentimeter

Die Zwickauer Mulde in Zwickau ist dagegen noch im grünen Bereich, bei 62 Zentimetern.

Bereits Mitte Juni hatten die ersten Kommunen die Wasserentnahme aus öffentlichen Gewässern verboten. Wer beim Wasserschöpfen erwischt wird, dem drohen Bußgelder zwischen 1000 und 50.000 Euro (TAG24 berichtete).

Titelfoto: Harry Härtel/Haertelpress