Abgedeckte Dächer, umgestürzte Bäume: Heftige Sturmschäden legen Sachsen lahm

Wegen des Sturms hat die Deutsche Bahn den Regionalverkehr in ganz Sachsen vorerst eingestellt.
Wegen des Sturms hat die Deutsche Bahn den Regionalverkehr in ganz Sachsen vorerst eingestellt.  © DPA

Leipzig - Das Sturmtief "Herwart" sorgt in Sachsen für Chaos auf der Schiene. Die Deutsche Bahn hat den Regionalverkehr im gesamten Freistaat vorerst eingestellt.

Wie die Bahn auf ihrer Webseite mitteilte, bleiben die Regionalzüge am nächsten Bahnhof stehen und warten dort auf die Aufhebung der Sperrungen. Wie lange der Zugverkehr in Sachsen lahmgelegt werden muss, ist noch unklar.

Nach Angaben der Bahn sind derzeit die Linien RE 15, RE 18 und RB 31 betroffen. Das Unternehmen bittet Fahrgäste, die noch nicht unterwegs sind, sich vorab über den aktuellen Stand der Ausfälle und Verspätungen zu informieren.

Auch im Fernverkehr kommt es am Sonntagvormittag zu massiven Einschränkungen:

  • Züge der Linie 27 (Prag - Dresden - Berlin - Hamburg) fallen zwischen Dresden und Hamburg aus.
  • Züge der Linie 28 (München - Nürnberg - Leipzig - Berlin - Hamburg) fallen zwischen Berlin und Hamburg aus.
  • Züge der Linie 55 (Köln - Dortmund - Hannover - Magdeburg - Leipzig - Dresden) fallen zwischen Magdeburg und Köln aus.
  • Züge der Linie 56 (Emden - Oldenburg - Hannover - Magdeburg - Leipzig - Dresden) fallen zwischen Magdeburg und Emden aus.

Die Bahn empfiehlt allen Reisenden auf den betroffenen Strecken, ihre Fahrt am Sonntag nicht mehr fortzusetzen. Auch außerhalb der betroffenen Gebiete könne es zu Auswirkungen auf den Bahnbetrieb kommen.

Die Deutsche Unwetterzentrale hat am Sonntag für Sachsen die höchste Warnstufe "Violett" ausgerufen (TAG24 berichtete).

TAG24 berichtet hier im Liveticker zu den aktuellsten Sturmgeschehnissen.

Update 15.23 Uhr: Mittlerweile beruhigt sich die Lage in Sachsen ein wenig. Teilweise konnte auch der Bahnverkehr wieder aufgenommen werden. Welche Strecken wieder frei sind, teilt die Bahn hier mit.

Update 15.00 Uhr: In Freiberg hat der Sturm im Hospitalweg einen Baum entwurzelt. Er krachte in ein Haus und musste mit einem Kran gesichert werden. Ein Ast ist durch ein Küchenfenster gebrochen. Weitere Schäden am Haus liegen nach ersten Informationen nicht vor.

In Freiberg stürzte ein Baum auf ein Haus.
In Freiberg stürzte ein Baum auf ein Haus.  © Marcel Schlenkrich

Update 15.04 Uhr: Wegen der schweren Schäden durch Sturm "Herwart" kann die Deutsche Bahn den Betrieb wichtiger Strecken im Fernverkehr erst am Montag wieder aufnehmen. Berlin, Hamburg, Hannover, Bremen und Kiel seien zurzeit nicht ans Fernnetz angeschlossen, teilte der Konzern am Sonntag mit.

Unter anderem blieben bis zum Montag aufgrund der Sturmschäden die Verbindungen Hamburg-Berlin, Berlin-Frankfurt/Main, Berlin-Leipzig, Berlin-Dresden, Bremen-Hannover, Dortmund-Hamburg und Hannover–Dortmund gesperrt.

Update 14.13 Uhr: Die Bahnstrecke Dresden-Chemnitz wird voraussichtlich nicht bis Montagmittag befahrbar sein. Es gibt mehrere Schäden.

Update 14.00 Uhr:

In Schönheide ist eine Birke auf eine Garage gestürzt. Das Gebäude wurde dabei stark beschädigt. Auch der, in der Garage geparkte Peugeot soll beschädigt sein.

In Schönheide ist eine Birke auf eine Garage gestürzt und hat große Schäden angerichtet.
In Schönheide ist eine Birke auf eine Garage gestürzt und hat große Schäden angerichtet.  © Eberhard Mädler

Update 12.47 Uhr: In Zschorlau und Oberwildenthal haben Äste, beziehungsweise ein Baum Bushaltestellen beschädigt. Die Feuerwehr ist im Einsatz. Im gesamten Erzgebirgskreis blockieren noch zahlreiche umgestürzte Bäume die Straßen. Besonders schlimm soll es die Region rund um Eibenstock getroffen haben.

Mehrere Äste beschädigten eine kleine Bushaltestelle.
Mehrere Äste beschädigten eine kleine Bushaltestelle.  © Niko Mutschmann

Update 12.37 Uhr: Am Cospudener See in Leipzig stürmt es immer noch. Hohe Wellen schlagen.

Am Leipziger Cospudener See versuchte man mit aller Kraft die Boot festzuziehen.
Am Leipziger Cospudener See versuchte man mit aller Kraft die Boot festzuziehen.  © Ralf Seegers

Update 12.10 Uhr: Die B180 bei Oberlungwitz ist dicht: Eine große Eiche ist umgekippt und liegt quer über der gesamten Bundesstraße.

Nichts geht mehr auf der B170 bei Oberlungwitz.
Nichts geht mehr auf der B170 bei Oberlungwitz.  © Andreas Kretschel

Update 11.57 Uhr: In Chemnitz fährt zur Stunde keine Straßenbahn mehr.

Update 11.54 Uhr: Am Cospudener See schmeißt sich ein waghalsiger Surfer ins Gewässer. Auch dort stürmt es heftig.

Ein Surfer will das Wetter offenbar richtig ausnutzen.
Ein Surfer will das Wetter offenbar richtig ausnutzen.  © Ralf Seegers

Update 11.49 Uhr: Die Bautzner Straße in Dresden ist derzeit gesperrt. Auch dort stürzte ein Baum auf die Oberleitungen.

Rettungskräfte versuchen den Baum von den Leitungen zu bewegen.
Rettungskräfte versuchen den Baum von den Leitungen zu bewegen.  © Christian Essler

Update 11.42 Uhr: In Leipzig wurden mehrere Autos unter Bäumen begraben.

In Grimma wurden mehrere Autos beschädigt.
In Grimma wurden mehrere Autos beschädigt.  © Felix Käseberg

Update 11.39 Uhr: In Zwickau hat ein umgestürzter Baum den Straßenbahnverkehr lahmgelegt. Der Baum fiel in der Leipziger Straße auf eine Oberleitung. Die Reparatur wird eine Weile dauern, ein Schienenersatzverkehr ist eingerichtet.

Update 11.21 Uhr: In Tschechien hat der schwere Herbststurm "Herwart" zwei Menschen das Leben gekostet. Eine Frau wurde bei einem Waldspaziergang bei Trebic (Trebitsch) in Mähren von einem Baum erschlagen. Ein Mann starb, als er in der Kleinstadt Jicin (Jitschin) in Nordböhmen von einem Baum getroffen wurde. Das berichtete die Agentur CTK am Sonntag unter Berufung auf die Rettungskräfte.

Update 11.20 Uhr: Die Rettungsleitstelle der Feuerwehr in Leipzig meldet 628 Einsätze seit Mitternacht, davon 278 im Stadtgebiet von Leipzig, der Rest im Umland. Bisher gibt es noch keine Verletzten, dafür aber umgestürzte Bäume und Äste, die teils die Straßen blockieren.

Auch in Leipzig deckte "Herwart" Dächer ab. Hier auf der Wiederritzscher Straße.
Auch in Leipzig deckte "Herwart" Dächer ab. Hier auf der Wiederritzscher Straße.  © Ralf Seegers
Auf der Georg-Schumann-Straße Ecke Delitzscher Straße zerstörte der Sturm ein Reklame-Schild.
Auf der Georg-Schumann-Straße Ecke Delitzscher Straße zerstörte der Sturm ein Reklame-Schild.  © Ralf Seegers

Update 11.12 Uhr: Auch das Dach des "Weltecho" in Chemnitz wurde vom Sturm stark beschädigt und droht aktuell abzustürzen. Die Feuerwehr ist vor Ort. Teile der Dämmung liegen bereits auf der Straße.

Auch das Dach des "Weltecho" in Chemnitz wurde vom Sturm stark beschädigt
Auch das Dach des "Weltecho" in Chemnitz wurde vom Sturm stark beschädigt  © Harry Härtel/Haertelpress

Update 11.09 Uhr: Der Anpfiff des Spiels Dynamo Dresden gegen Eintracht Braunschweig wurde auf 16 Uhr verschoben.

Update 11.03 Uhr: In Dresden behindern gerade mehrere umgestürzte Bäume den Straßenbahn-Verkehr. Auf der Leipziger Straße fiel ein Baum auf die Oberleitungen. Auch die Waltherstraße ist gesperrt. Dort wurde ein ehemaliges Reichbahngebäude abgedeckt.

Auf der Leipziger Straße in Dresden wurde die Oberleitung beschädigt.
Auf der Leipziger Straße in Dresden wurde die Oberleitung beschädigt.  © Ove Landgraf
Die Waltherstraße in Dresden ist aktuell gesperrt.
Die Waltherstraße in Dresden ist aktuell gesperrt.  © Roland Halkasch

Update 10.43 Uhr: Bei der Polizei in Chemnitz gingen am Sonntag bislang 53 Notrufe im Zusammenhang mit dem Sturm ein. In erster Linie betraf das herabfallende Äste und umgestürzte Bäume, die Straßen blockierten oder Autos beschädigten. „Auch verwehte Baustelleneinrichtungen, Baugerüste und herabfallende Dachabdeckungen wurden gemeldet“, so eine Polizeisprecherin.

Im Erzgebirgskreis musste kurz nach 7.30 Uhr musste die B274 zwischen Jägerhaus und Abzweig Antonsthal gesperrt werden, da mehrere Bäume drohen umzustürzen. Dort war bereits ein PKW in einen umgestürzten Baum gefahren.

Auf der S283 in Eibenstock, Abzweig Muldenhammerstraße, musste ein Streifenwagen wegen umgestürzter Bäume anhalten. Eine Autofahrerin hielt hinter dem Polizeiauto und stieg aus. Vermutlich sicherte sie das Auto nicht genügend gegen Wegrollen, sodass es auf den Streifenwagen rollte. Es wurde niemand verletzt.

Die Polizei empfiehlt sich nicht im Freien aufzuhalten und nicht unbedingt notwendige Fahrten ins Erzgebirge zu vermeiden. Fenster und Türen sollten geschlossen bleiben.

Update 10.38 Uhr: Das Regionalliga-Spiel ZFC Meuselwitz gegen den 1. FC Lok Leipzig wurde nach einer Platzbegehung am Vormittag abgesagt. Das Spiel Dynamo Dresden gegen Eintracht Braunschweig in der Zweiten Bundesliga soll allerdings stattfinden (TAG24 berichtete).

Update 10.23 Uhr: In Großhartau bei Bischofswerda ist eine ganze Scheune eingestürzt.

Die Feuerwehr ist vor Ort.
Die Feuerwehr ist vor Ort.  © Rocci Klein

Update 10.21 Uhr: Der Leipziger Freizeitpark BELANTIS bleibt wegen des stürmischen Wetters am Sonntag geschlossen. Somit fällt auch die Halloween-Veranstaltung am heutigen Sonntag aus. Tickets dafür können zurückgegeben werden oder in den restlichen Saisontagen einlösen. Der Park ist noch bis einschließlich 4. November geöffnet.

Update 10.17 Uhr: In Dresden zerstörte ein herumfliegendes Werbebanner auf der Lockwitzer Straße Fensterscheiben. Die Feuerwehr ist im Einsatz.

Zwei Fenster wurden beschädigt.
Zwei Fenster wurden beschädigt.  © Nick Dolz

Update 10.09 Uhr: Auch der Flughafen in Dresden hat mit dem Sturm zu kämpfen. Mehrere Maschinen haben Verspätungen. Eine Eurowings-Maschine aus Mallorca musste nach Leipzig umgeleitet werden.

Update 10.02 Uhr: In Chemnitz flogen Einzelteile einer Baustelle auf der Stollberger Straße umher.

Die Baustellen-Teile flogen in der ganzen Straße umher.
Die Baustellen-Teile flogen in der ganzen Straße umher.  © Harry Härtel

Update 09.46 Uhr: Auf der Gompitzer Straße in Dresden hinterließ Sturmtief "Herwart" ebenfalls ein Bild der Zerstörung.

Auf der Gompitzer Straße in Dresden fiel ein Strommast um.
Auf der Gompitzer Straße in Dresden fiel ein Strommast um.  © Tino Plunert

Update 09.18 Uhr: In Görlitz wurde das Dach eines Küchenstudios komplett abgedeckt.

 In Görlitz wurde das Dach eines Küchenstudios komplett abgedeckt.
In Görlitz wurde das Dach eines Küchenstudios komplett abgedeckt.  © Danilo Dittrich
Das Küchenstudio XXL in Görlitz steht jetzt erstmal ohne Dach da.
Das Küchenstudio XXL in Görlitz steht jetzt erstmal ohne Dach da.  © Danilo Dittrich

Update 09.09 Uhr: Auch in Chemnitz hat der Sturm Verwüstungen hinterlassen.

Straßenschilder hielten dem starken Wind in Chemnitz nicht stand.
Straßenschilder hielten dem starken Wind in Chemnitz nicht stand.
Restaurants, wie hier das Eiscafé Cortina in Chemnitz, die ihre Stühle und Tische draußen stehen haben, werden erstmal aufräumen müssen.
Restaurants, wie hier das Eiscafé Cortina in Chemnitz, die ihre Stühle und Tische draußen stehen haben, werden erstmal aufräumen müssen.

Update 09.04 Uhr: In Großschönau bei Zittau stürzte ein Baum auf einen Strommasten.

Die Feuerwehr musste die Straße beräumen
Die Feuerwehr musste die Straße beräumen  © Christian Essler

Update 08.56 Uhr: Einsatzkräfte in ganz Sachsen sind in Alarmbereitschaft. In Görlitz und im Erzgebirge wurde die ersten Autos zerstört.

In Görlitz zerstörte ein herumfliegendes Dach ein parkendes Auto.
In Görlitz zerstörte ein herumfliegendes Dach ein parkendes Auto.
Auch im Erzgebirge (Crottendorf) sind die Einsatzkräfte schwer beschäftigt.
Auch im Erzgebirge (Crottendorf) sind die Einsatzkräfte schwer beschäftigt.  © Bernd März

Titelfoto: Ove Landgraf


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0