Schwere Stürme und Hagel: Weitere Unwetter erwartet

Bürger reinigen am Freitag im Stadtteil Kloppenheim von Wiesbaden eine Straße, nachdem ein schweres Unwetter mit Hagel durchgezogen war.
Bürger reinigen am Freitag im Stadtteil Kloppenheim von Wiesbaden eine Straße, nachdem ein schweres Unwetter mit Hagel durchgezogen war.

Berlin/dresden - Am Wochenende drohen vor allem im Südwesten Deutschlands weitere Unwetter. Bereits am späten Samstagvormittag ist dort mit teils starken Gewittern zu rechnen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Samstagmorgen mitteilte.

Zu erwarten sei, dass sich die Unwetter über den Tag Richtung Nordosten ausweiten. Betroffen sind demnach vor allem die Bundesländer Bayern, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Saarland und Hessen.

Ab den Mittagsstunden werden auch in Sachsen und Thüringen einzelne starke Gewitter mit Starkregen bis 25 l/qm in einer Stunde, kleinkörnigem Hagel und Windböen bis 60 km/h erwartet.

„Auch unwetterartige Entwicklungen mit heftigem Starkregen bis 40 l/qm in einer Stunde und größerem Hagel sind möglich“, so Tanja Dressel vom Deutschen Wetterdienst.

Auch in der Innenstadt von Wiesbaden hatte die Feuerwehr alle Hände voll zu tun.
Auch in der Innenstadt von Wiesbaden hatte die Feuerwehr alle Hände voll zu tun.

Seine Unwetterwarnungen für die Nacht zum Samstag hatte der DWD zuvor aufgehoben, nachdem es am Freitag bereits ordentlich gestürmt hatte.

In verschiedenen Teilen Deutschlands kam es zu schweren Gewittern, mancherorts fielen Starkregen und Hagel. In der Eifel liefen Keller mit Wasser voll, vereinzelt stürzten Bäume um. Ein Blitzeinschlag sorgte am Kölner Hauptbahnhof für Zugverspätungen.

An der Mosel entgleiste am Freitag ein Regionalzug durch einen vom Unwetter ausgelösten Erdrutsch. Von den 250 Passagieren wurde jedoch niemand verletzt. Nach Aussage verschiedener Polizeistationen in betroffenen Gebieten kam es in den meisten Fällen zu keinen gravierenden Schäden.

In Sachsen hatte kräftiger Regen in der Region um Freiberg eine Schlammlawine ausgelöst.

Ein Regionalzug war auf der Moselstrecke nach einem Erdrutsch infolge eines heftigen Unwetters entgleist.
Ein Regionalzug war auf der Moselstrecke nach einem Erdrutsch infolge eines heftigen Unwetters entgleist.
Einsatzkräfte der Feuerwehr beseitigen nach heftigen Regenfällen in Oberbobritzsch bei Freiberg Wasser und Schlamm von einer Straße.
Einsatzkräfte der Feuerwehr beseitigen nach heftigen Regenfällen in Oberbobritzsch bei Freiberg Wasser und Schlamm von einer Straße.

Fotos: dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0