Wintereinbruch: So schön weiß ist es jetzt bei uns

In Dresden war es am Montagmorgen so schön weiß wie hier auf der Bautzner Landstraße an der Bäckerei Scheinert.
In Dresden war es am Montagmorgen so schön weiß wie hier auf der Bautzner Landstraße an der Bäckerei Scheinert.  © Ove Landgraf

Leipzig - In Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen gibt es den ersten flächendeckenden Schnee in diesem Winter. Wie ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes am Montag in Leipzig sagte, hat der Schnee gegen drei Uhr in der Nacht eingesetzt.

In allen drei Bundesländern lagen demnach zum Beginn der ersten Arbeitswoche des neuen Jahres durchschnittlich etwa zwei Zentimeter Schnee. Im Thüringer Wald sei die Temperatur mit acht Grad minus am niedrigsten, überall sonst bewege sie sich um die null Grad.

Bis zum Nachmittag kann es laut Wetterdienst weiterschneien, dann soll der Schnee vor allem in den Tieflagen wieder auftauen. Daher könne es vor allem am Nachmittag und in der Nacht zu Glätte auf den Straßen kommen, hieß es.

Davon berichtet die thüringische Polizei bereits am Morgen. Demnach stünden im Bereich Eisenach bereits einige Lastwagen quer. Der Winterdienst sei seit dem frühen Morgen im Einsatz.

In ganz Sachsen besteht akute Glatteisgefahr auf den Straßen.
In ganz Sachsen besteht akute Glatteisgefahr auf den Straßen.  © Klaus Jedlicka
Auch in Zwönitz (Erzgebirge) hat es angefangen zu schneien.
Auch in Zwönitz (Erzgebirge) hat es angefangen zu schneien.  © Klaus Jedlicka
Am Zwingerteich in Dresden sah es schön weiß aus.
Am Zwingerteich in Dresden sah es schön weiß aus.  © Holm Röhner
Auch in Chemnitz verpasst der Schnee den Straßen eine Schneedecke.
Auch in Chemnitz verpasst der Schnee den Straßen eine Schneedecke.  © Klaus Jedlicka
In Hohenstein-Ernstthal räumt der Bauhof der Stadt die Straßen.
In Hohenstein-Ernstthal räumt der Bauhof der Stadt die Straßen.  © Andreas Kretschel

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0