Mustang, Manta und Co.! Hier rollen die schönsten Oldtimer durch Sachsen

Fuhr den dritten Platz: Tina Neustadt (38) in ihrem roten Opel Mantra (Baujahr 1976) auf dem Lausitzring.
Fuhr den dritten Platz: Tina Neustadt (38) in ihrem roten Opel Mantra (Baujahr 1976) auf dem Lausitzring.

Dresden - Was für eine Augenweide: 158 glänzende Oldtimer tuckerten bei der Rallye Elbflorenz durch Sachsen. Die Fahrer starteten in Dresden, wo auch das Ziel war. Doch nicht alle kamen dort auch wieder an.

Ford Mustang, VW Käfer, Wartburg, Corvette, Barka, Ferrari, Manta und natürlich auch ein Trabant: Für Autoliebhaber war die Rallye ein Fest! Am Dresdner Terrassenufer tuckerten die Oldtimer mit Fahrer und Beifahrer Samstag früh im Nebel los.

Über Moritzburg rollten die Oldies zunächst zum Lausitzring, über Bautzen und Rammenau ging es dann zurück nach Elbflorenz. Bei der Rallye zählte nicht das Tempo, sondern Geschick! „Auf dem Lausitzring war es die Aufgabe, zwei Runden mit der gleichen Zeit zu absolvieren“, sagt Organisator Markus Hendel (36).

Tina Neustadt (38), eine der wenigen Frauen im Starterfeld, fuhr mit ihrem roten Opel Manta.

Ihr Mann Frank (43) saß mit der Stoppuhr auf dem Beifahrersitz. „Wir hatten bei den Rundenzeiten auf dem Ring eine knappe Sekunde Abweichung“, sagt Tina. Am Ende fuhren die beiden Elsterwerdaer den dritten Platz in der Gesamtwertung ein, erhielten dafür Barometer, Öl und Rotwein.

Auch die 5. Rallye kam ohne Unfall aus, etwa sechs Oldtimer blieben aber mit Pannen liegen. Am Ende gewann ein BMW 3.0 Si (Baujahr 1973). Der älteste Wagen war ein 1928 gebauter Ford Model A

Eines der ältesten Modelle...
Eines der ältesten Modelle...  © Christian Juppe
Der Nebel am Morgen lichtete sich schnell: Die 5. Rallye Elbflorenz startete und endete am Dresdner Terrassenufer.
Der Nebel am Morgen lichtete sich schnell: Die 5. Rallye Elbflorenz startete und endete am Dresdner Terrassenufer.  © Christian Juppe

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0