Darum wird bei "Shopping Queen" nie bei H&M und Zara gekauft

Top

Kein Schulz-Effekt! CDU hängt SPD bei Saarland-Wahl ab

Top
Update

Echtes Wunder! Mutter gibt todkrankem Sohn Cannabis, und er wird gesund

Neu

Tragisch! Malinas letztes Lebenszeichen war eine Liebeserklärung

9.768
6.135

Al-Bakr verursacht Koalitionskrach. Und niemand will die Leiche

Der Fall al-Bakr sorgt auch im Nachhinein noch für jede Menge Ärger in der Koalition. Ein weiteres Problem: Niemand will die Leiche.

Von Torsten Hilscher

Martin Dulig (SPD) prangert den derzeitigen Ruf Sachsens an.
Martin Dulig (SPD) prangert den derzeitigen Ruf Sachsens an.

Sachsen - Das hat noch gefehlt: Der Fall al-Bakr sorgt nun auch für einen handfesten Koalitionskrach in Sachsen. Selbst um den Leichnam des mutmaßlichen Terroristen gibt es Zoff.

Den Anfang machte am Donnerstag Vize-Ministerpräsident Martin Dulig (42). Der SPD-Mann und Mehrfachminister im sächsischen Kabinett teilte gegen die CDU-dominierten Sicherheitsbehörden des Landes aus. 

Im Interview mit dem Wochenmagazin "Stern" sagte er, Sachsen sei mittendrin, seinen Ruf zu verspielen. "In Sachsen ist in den vergangenen Monaten viel dafür getan worden, dass das Ansehen und das Vertrauen in die Justiz schwer gelitten haben." 

Es gebe "ein qualitatives Problem" in den Führungsebenen. "Ich würde da einen Bogen schlagen von den fremdenfeindlichen Vorkommnissen in Heidenau, Bautzen und Dresden hin zu den Fehleinschätzungen in der JVA Leipzig." 

Es könne nicht sein, dass man sich im Fall des toten Syrers hinter vermeintlich fehlenden Erfahrungen mit Terrorverdächtigen verstecke. Grundsätzlich könne in Sachsen so wie bisher nicht weitergemacht werden.

CDU-Generalsekretär Michael Kretschmer ist empört über Duligs Aussagen.
CDU-Generalsekretär Michael Kretschmer ist empört über Duligs Aussagen.

Prompt keilte am gleichen Tag die Landes-CDU zurück. Dulig habe Bedienstete des Freistaates pauschal bezichtigt, extremistische Positionen zu vertreten, sagte CDU-Generalsekretär Michael Kretschmer (41). 

"Er schadet unserem Land durch sein Auftreten", so der Bundestagsabgeordnete zur Nachrichtenagentur dpa. Von einem Staatsminister dürfe man "ein Mindestmaß an Loyalität gegenüber der Gesellschaft erwarten". 

Kretschmer weiter: "Mit einem solchen Generalverdacht gegenüber der Polizei und Justiz isoliert sich Martin Dulig." Wenn er ein so großes Misstrauen gegenüber den Beamten und Angestellten des Freistaates hege, "wie kann er auf Dauer mit diesem Konflikt zurechtkommen?"

Der Vorsitzende der Grünen-Fraktion, Volkmar Zschocke (47), sagte: "Es verwundert nicht, dass Sachsens Wirtschaftsminister und SPD-Chef Martin Dulig direkt vor dem SPD-Parteitag, auf dem er zur Wiederwahl ansteht, versucht, gegenüber der CDU einen Koalitionsstreit zu inszenieren. Dass CDU-Generalsekretär Kretschmer reflexhaft dagegen wettert, dürfte Dulig bei den SPD-Delegierten erst recht Beifall bescheren."

Der Fall al-Bakr sorgt nun auch für einen handfesten Koalitionskrach in Sachsen. 
Der Fall al-Bakr sorgt nun auch für einen handfesten Koalitionskrach in Sachsen. 

Vielmehr verwundere, dass es der SPD in den zwei Jahren ihrer Regierungstätigkeit in zentralen Politikfeldern nicht gelungen sei, der CDU Paroli zu bieten. 

Zschocke: „In der Innenpolitik trägt die SPD-Fraktion genauso Verantwortung für die langen Verzögerungen beim Polizeipersonal; regelmäßig bietet sie sich einen Überbietungswettbewerb mit der CDU-Fraktion darin, etwaige Fehler von Polizei-Einsätzen kleinzureden."

Dulig nahm den Ball umgehend auf. Sächsischen Medien sagt er am Donnerstag: "Ich bin Vorsitzender der sächsischen SPD, einer selbstbewussten Regierungspartei in Sachsen, und nicht das Anhängsel einer CDU." 

Eine Reaktion seiner Genossen wird er am Samstag bei besagtem Landesparteitag erhalten: Dort wählen die sächsischen Sozialdemokraten ihren Vorstand neu.

Landeschef Dulig stellt sich zur Wiederwahl … So wird er möglicherweise auch erklären müssen, ob er mit seinen Äußerungen Sachsen eher schadet, da er auch als Minister für den Tourismus zuständig ist.

Justizminister Sebastian Gemkow trat trotz der Kritik nicht von seinem Amt zurück.
Justizminister Sebastian Gemkow trat trotz der Kritik nicht von seinem Amt zurück.

Auch Justizminister Sebastian Gemkow (38) hat neue Probleme in der Sache: Die Stadt Leipzig will den Leichnam al-Bakrs (†22) nicht. Am Donnerstag wollte OB Burkhard Jung (58, SPD) einen Brief an Gemkow verschicken, indem er das Ministerium um Hilfe zur noch in Leipzig lagernden Leiche bittet. 

Die Behörde möge sich doch um Kontakt zur Familie al-Bakrs in Syrien kümmern, damit diese sich wiederum um den Leichnam kümmert. Unter der Hand hieß es: Das Land müsse die selbst eingebrockte Suppe nun auch wieder auslöffeln. Ansonsten wäre aber Leipzig für das Begräbnis zuständig.

Gemkow war es, der in den vergangenen Tagen wegen des Falls besonders in der Kritik stand. Im aktuellen „Stern“ wird er von einem der führenden politischen Kommentatoren der Bundesrepublik, Hans-Ulrich Jörges kritisiert. 

Vor allem, weil Gemkow nicht zurücktrat – was im Ehrenkodex der Politik eigentlich einmal „selbstverständlich“ gewesen war, so Jörges. Das sei heute nicht mehr der Fall, wie Gemkow „auf peinlichste Weise“ vor Augen geführt habe.

Der „Stern“ titelt sein neuestes Heft mit „Sachsen, ein Trauerspiel“. Die Titelgeschichte trägt die Überschrift „Das Skandalland“.

Jürgen Renz macht sich stark für die al-Bakr-Fänger.
Jürgen Renz macht sich stark für die al-Bakr-Fänger.

Wie mit dem Fall al-Bakr auch konstruktiv umgegangen werden kann, zeigte unterdessen am Donnerstag die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Juristen Sachsen (AsJ).

Die Juristen riefen mit Blick auf die Syrer, die a-Bakr festgehalten hatten, nach einem „echten Signal der Anerkennung für diese couragierte Tat“, hieß es in einer Erklärung. 

Innenminister Markus Ulbig (52, CDU) möge alles für den schnellstmöglichen Abschluss des Asylverfahrens der drei Flüchtlinge tun. Und vor allem ihren Familienangehörigen die legale Einreise aus Syrien nach Deutschland samt Aufenthalt ermöglichen.

Dazu der AsJ-Sachsen-Vorsitzende Jürgen Renz: „Der Fall al-Bakr wird aus vielerlei Gründen in der Öffentlichkeit nur noch als Beispiel für ein erschütterndes Versagen von Justiz und Polizei wahrgenommen. Dass die Festnahme des mutmaßlichen Terroristen in Leipzig mit Hilfe von drei syrischen Flüchtlingen gelang, ist aber Anlass zu großer Erleichterung und zu Respekt gegenüber dem Mut der Helfer; es darf nicht zu einer Randnotiz verkommen.“

Durch die Festnahme hätten die drei Geflüchteten nicht nur ihre Verbundenheit mit der bundesdeutschen Rechtsordnung gezeigt. Sie hätten sich selbst und ihre Familien in Syrien, in Lebensgefahr gebracht, so Renz. 

Fotos: DPA, Maik Börner, Polizei Sachsen

Hohe Fehlerquote bei Registrierung von Flüchtlingen

1.894

Wer keine Angst hat, kann jetzt Urlaubs-Schnäppchen machen

1.006

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

11.882
Anzeige

In Urlaubsort! Frauenleiche in Koffer entdeckt

3.691

Tausende protestieren in Russland gegen Korruption

511

So kriegst Du im Krankenhaus ein exklusives Einzelzimmer

8.416
Anzeige

Marc Terenzi schwänzt Dinner bei Hanka! Das hat Konsequenzen...

6.927

Mit Hammer auf Radler eingeschlagen: Blutspur führt zu Täter-Wohnung

4.017

Du hast schmerzen? Hier wird Dir geholfen!

1.903
Anzeige

Drama im Einkaufszentrum! Rolltreppe rast in Affen-Geschwindigkeit hinab

3.816

Witwe des HSV-Managers zweifelt an Unfalltod

4.090

Krasse Vorwürfe gegen Bachelor-Traumpaar: Ist ihre Liebe nur gespielt?

4.945

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

14.966
Anzeige

Bewaffneter Joker versetzt eine ganze Stadt in Angst und Schrecken

2.034

Sie wollte Streit schlichten: Mann schlägt Schwangeren in den Bauch

6.467

Das Team von Tag24 sucht genau Dich!

17.661
Anzeige

AFD-Petry wird Spitzenkandidatin und erleidet Schlappe auf Parteitag

2.652

Vorbestrafter Reichsbürger schießt in Innenstadt um sich

9.856

Geburtstagsfeier eskaliert komplett! 17 Streifen müssen anrücken

4.199

Frau bittet Polizei um Hilfe und landet hinter Gittern

2.733

Panik im Tierpark! Gaffer ärgern Löwin, dann springt sie plötzlich

13.668

Tupper-Fans aufgepasst! 500 Läden in Deutschland geplant

3.243

Heftige Gasexplosion! Mehrere Gebäude stürzen ein, über 30 Menschen verletzt

1.646

Schlangenlinien auf A4: Lasterfahrer mit 2,4 Promille unterwegs

2.939

Radrennfahrer knallen ungebremst in Auto. Mehrere Verletzte

3.375
Update

Helden in der Not: Polizeibeamte löschen Brand mit Cola

1.486

Wie Rapunzel! Frau war 20 Jahre nicht beim Friseur

3.522

"Kein Kölsch für Nazis": Diese Stadt macht gegen die AfD mobil

1.800

Spektakulärer Raubüberfall auf Luxus-Juwelier

4.375

Ärzte geben Sex-Monster Schmökel auf. Jetzt kommt er in den Knast

9.724

Besitzerin droht der Ruin! In ihrem Garten liegen zehn Tonnen Munition

6.172

Neue Asphalt-Decke: "Walzenrennen" auf dem Sachsenring

1.753

Ursprungsland der Reformation: Doch 80 Prozent drücken sich vor der Kirche

868

Dieser Dussel fiel 32-mal durch die Führerscheinprüfung

5.791

Frau am Alex zusammengeschlagen und schwer verletzt

6.185

Kein Witz! Durch dieses Haus fährt ein Zug!

7.986

Dem ölreichsten Land der Welt geht der Sprit aus

5.880

Nimm die Eier in die Hand! Darum sollten Männer schon früh zum Hodencheck

6.290

Der ging ins Leere: Helene Fischers Kuss-Abfuhr an ihren Florian

31.659

Dieses Geheimnis steckt hinter dem "Sandmännchen"-Lied

3.214

"One-Direction"-Star und Cheryl Cole sind Eltern geworden!

1.597

Al-Kaida-Anführer in Afghanistan bei US-Angriff getötet

2.190

Ups! Zeigt die Katze hier mehr als gewollt?

51.180

War es Mord? Slowakischer Politiker von Zug überrollt

2.814

Massenschlägerei! Großfamilien gehen aufeinander los

7.492

Mega-Veränderung: Wird bei Vapiano bald alles neu?

6.373

Eine Stunde Schlaf geklaut! Seit Sonntag stehen alle Uhren auf Sommer

1.684

Rentnerin legt falschen Gang ein und zerquetscht Kinderwagen

15.710

Polizei warnt: Darum bekommt Mordkommission ständig Pizza geliefert

8.009

Rührend! Junge verkauft Bilder, um todkranken Bruder glücklich zu machen

1.576

Keine Pommes auf Dates? Frauen wütend über Sex-Studie

3.637

Das Foto ist der Grund, warum dieser Junge noch lebt

9.684

Familie sorgt sich um Christine Kaufmann

3.478

Held der Schulkantine: Klassenkamerad rettet Jungen vor Erstickungstod

4.060

Nach Unwetter-Drama: 85 Tote und fast 700.000 Betroffene

1.308

TU-Professor: "Inzwischen ist PEGIDA ein verlorener Haufen von Leuten"

11.572