Deutscher Skifahrer (25) in Gletscherspalte tödlich verunglückt
1.170
Achtung! Dieses Produkt solltet Ihr schnellst möglich zurückgeben
729
Liebevolle Trauer um LKA-Polizisten: Freunde sammeln für Beerdigung
3.547
Asylbewerber zerschlägt Zellen-Einrichtung
2.024
6.171

Al-Bakr verursacht Koalitionskrach. Und niemand will die Leiche

Der Fall al-Bakr sorgt auch im Nachhinein noch für jede Menge Ärger in der Koalition. Ein weiteres Problem: Niemand will die Leiche.

Von Torsten Hilscher

Martin Dulig (SPD) prangert den derzeitigen Ruf Sachsens an.
Martin Dulig (SPD) prangert den derzeitigen Ruf Sachsens an.

Sachsen - Das hat noch gefehlt: Der Fall al-Bakr sorgt nun auch für einen handfesten Koalitionskrach in Sachsen. Selbst um den Leichnam des mutmaßlichen Terroristen gibt es Zoff.

Den Anfang machte am Donnerstag Vize-Ministerpräsident Martin Dulig (42). Der SPD-Mann und Mehrfachminister im sächsischen Kabinett teilte gegen die CDU-dominierten Sicherheitsbehörden des Landes aus. 

Im Interview mit dem Wochenmagazin "Stern" sagte er, Sachsen sei mittendrin, seinen Ruf zu verspielen. "In Sachsen ist in den vergangenen Monaten viel dafür getan worden, dass das Ansehen und das Vertrauen in die Justiz schwer gelitten haben." 

Es gebe "ein qualitatives Problem" in den Führungsebenen. "Ich würde da einen Bogen schlagen von den fremdenfeindlichen Vorkommnissen in Heidenau, Bautzen und Dresden hin zu den Fehleinschätzungen in der JVA Leipzig." 

Es könne nicht sein, dass man sich im Fall des toten Syrers hinter vermeintlich fehlenden Erfahrungen mit Terrorverdächtigen verstecke. Grundsätzlich könne in Sachsen so wie bisher nicht weitergemacht werden.

CDU-Generalsekretär Michael Kretschmer ist empört über Duligs Aussagen.
CDU-Generalsekretär Michael Kretschmer ist empört über Duligs Aussagen.

Prompt keilte am gleichen Tag die Landes-CDU zurück. Dulig habe Bedienstete des Freistaates pauschal bezichtigt, extremistische Positionen zu vertreten, sagte CDU-Generalsekretär Michael Kretschmer (41). 

"Er schadet unserem Land durch sein Auftreten", so der Bundestagsabgeordnete zur Nachrichtenagentur dpa. Von einem Staatsminister dürfe man "ein Mindestmaß an Loyalität gegenüber der Gesellschaft erwarten". 

Kretschmer weiter: "Mit einem solchen Generalverdacht gegenüber der Polizei und Justiz isoliert sich Martin Dulig." Wenn er ein so großes Misstrauen gegenüber den Beamten und Angestellten des Freistaates hege, "wie kann er auf Dauer mit diesem Konflikt zurechtkommen?"

Der Vorsitzende der Grünen-Fraktion, Volkmar Zschocke (47), sagte: "Es verwundert nicht, dass Sachsens Wirtschaftsminister und SPD-Chef Martin Dulig direkt vor dem SPD-Parteitag, auf dem er zur Wiederwahl ansteht, versucht, gegenüber der CDU einen Koalitionsstreit zu inszenieren. Dass CDU-Generalsekretär Kretschmer reflexhaft dagegen wettert, dürfte Dulig bei den SPD-Delegierten erst recht Beifall bescheren."

Der Fall al-Bakr sorgt nun auch für einen handfesten Koalitionskrach in Sachsen. 
Der Fall al-Bakr sorgt nun auch für einen handfesten Koalitionskrach in Sachsen. 

Vielmehr verwundere, dass es der SPD in den zwei Jahren ihrer Regierungstätigkeit in zentralen Politikfeldern nicht gelungen sei, der CDU Paroli zu bieten. 

Zschocke: „In der Innenpolitik trägt die SPD-Fraktion genauso Verantwortung für die langen Verzögerungen beim Polizeipersonal; regelmäßig bietet sie sich einen Überbietungswettbewerb mit der CDU-Fraktion darin, etwaige Fehler von Polizei-Einsätzen kleinzureden."

Dulig nahm den Ball umgehend auf. Sächsischen Medien sagt er am Donnerstag: "Ich bin Vorsitzender der sächsischen SPD, einer selbstbewussten Regierungspartei in Sachsen, und nicht das Anhängsel einer CDU." 

Eine Reaktion seiner Genossen wird er am Samstag bei besagtem Landesparteitag erhalten: Dort wählen die sächsischen Sozialdemokraten ihren Vorstand neu.

Landeschef Dulig stellt sich zur Wiederwahl … So wird er möglicherweise auch erklären müssen, ob er mit seinen Äußerungen Sachsen eher schadet, da er auch als Minister für den Tourismus zuständig ist.

Justizminister Sebastian Gemkow trat trotz der Kritik nicht von seinem Amt zurück.
Justizminister Sebastian Gemkow trat trotz der Kritik nicht von seinem Amt zurück.

Auch Justizminister Sebastian Gemkow (38) hat neue Probleme in der Sache: Die Stadt Leipzig will den Leichnam al-Bakrs (†22) nicht. Am Donnerstag wollte OB Burkhard Jung (58, SPD) einen Brief an Gemkow verschicken, indem er das Ministerium um Hilfe zur noch in Leipzig lagernden Leiche bittet. 

Die Behörde möge sich doch um Kontakt zur Familie al-Bakrs in Syrien kümmern, damit diese sich wiederum um den Leichnam kümmert. Unter der Hand hieß es: Das Land müsse die selbst eingebrockte Suppe nun auch wieder auslöffeln. Ansonsten wäre aber Leipzig für das Begräbnis zuständig.

Gemkow war es, der in den vergangenen Tagen wegen des Falls besonders in der Kritik stand. Im aktuellen „Stern“ wird er von einem der führenden politischen Kommentatoren der Bundesrepublik, Hans-Ulrich Jörges kritisiert. 

Vor allem, weil Gemkow nicht zurücktrat – was im Ehrenkodex der Politik eigentlich einmal „selbstverständlich“ gewesen war, so Jörges. Das sei heute nicht mehr der Fall, wie Gemkow „auf peinlichste Weise“ vor Augen geführt habe.

Der „Stern“ titelt sein neuestes Heft mit „Sachsen, ein Trauerspiel“. Die Titelgeschichte trägt die Überschrift „Das Skandalland“.

Jürgen Renz macht sich stark für die al-Bakr-Fänger.
Jürgen Renz macht sich stark für die al-Bakr-Fänger.

Wie mit dem Fall al-Bakr auch konstruktiv umgegangen werden kann, zeigte unterdessen am Donnerstag die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Juristen Sachsen (AsJ).

Die Juristen riefen mit Blick auf die Syrer, die a-Bakr festgehalten hatten, nach einem „echten Signal der Anerkennung für diese couragierte Tat“, hieß es in einer Erklärung. 

Innenminister Markus Ulbig (52, CDU) möge alles für den schnellstmöglichen Abschluss des Asylverfahrens der drei Flüchtlinge tun. Und vor allem ihren Familienangehörigen die legale Einreise aus Syrien nach Deutschland samt Aufenthalt ermöglichen.

Dazu der AsJ-Sachsen-Vorsitzende Jürgen Renz: „Der Fall al-Bakr wird aus vielerlei Gründen in der Öffentlichkeit nur noch als Beispiel für ein erschütterndes Versagen von Justiz und Polizei wahrgenommen. Dass die Festnahme des mutmaßlichen Terroristen in Leipzig mit Hilfe von drei syrischen Flüchtlingen gelang, ist aber Anlass zu großer Erleichterung und zu Respekt gegenüber dem Mut der Helfer; es darf nicht zu einer Randnotiz verkommen.“

Durch die Festnahme hätten die drei Geflüchteten nicht nur ihre Verbundenheit mit der bundesdeutschen Rechtsordnung gezeigt. Sie hätten sich selbst und ihre Familien in Syrien, in Lebensgefahr gebracht, so Renz. 

Fotos: DPA, Maik Börner, Polizei Sachsen

Vier Verletzte! Kaputter Reifen verursacht schlimmen Crash
369
Mann bekommt nach geschwänztem Gerichtstermin so richtig Ärger
173
Schwerer Verkehrsunfall mit drei Verletzten, doch vom Fahrer fehlt jede Spur
2.747
Warum lässt Vattenfall Spezialflieger über Berlin kreisen?
387
TV-Moderator bekommt per Post benutztes Klopapier
2.863
Doppelschichten, Stress, keine Pause! Jetzt soll die Pflege verbessert werden
107
Flüchtling greift Landsmann mit Flasche und Messer an
229
Zum Glück! Zehnjährige bei Suchaktion wohlbehalten aufgefunden
882
Update
Unfassbar! Wird der "Lasermann" tatsächlich freigesprochen?
217
Einmal umgeknickt und aus der Traum!
6.959
Anzeige
Gift-Quallen an beliebtem Urlaubsstrand: 23 Touristen im Krankenhaus
3.465
Das ging schnell! In Marburg gefundene 50-Kilo-Fliegerbombe entschärft
247
Update
Hast Du Lust, bei uns mitzumachen?
134.226
Anzeige
Frau kreuzt nackt beim Tinder-Date auf
5.813
Fehlende Aufklärung kommt Krankenhäuser teuer zu stehen
1.234
Minus 20 Grad! Neue Kältewelle im Anmarsch, fieser "Märzwinter" droht!
13.380
Schauspieler und Synchronsprecher Christian Rode gestorben
2.187
Neues Medikament: Die Uniklinik sucht Grippe-Patienten für Tests
985
Urteil verkündet: Er tötete einen Mann auf einer Hochzeitsfeier
1.208
Mann ringt nach ungeklärter Schlägerei mit dem Tod
313
Betrug? Äffchen im Netz bestellt!
171
Vermisst und auf Medikamente angewiesen! Wo ist der 25-jährige Diyar Karaaslan?
133
Fans in Sorge: Karel Gott liegt im Krankenhaus!
3.570
Diese Stadt bekämpft Obdachlose mit Strafzetteln
2.170
Wenn's brennt und juckt: Das ist bei einer Sperma-Allergie zu tun
5.298
Könnte diese Regelung für Lastwagen in Zukunft Leben retten?
305
Verbrannte Leiche in Autowrack stellt Polizei vor Rätsel
2.136
"Brandstifter" auf vier Pfoten: Katzen lösen Feuerwehreinsatz aus
106
Abgeordnete beklagen Sexismus im Parlament
911
Grausamer Tod: Neugeborene Zwillinge in Koffer gesteckt und entsorgt
4.167
Badegast verzichtet auf Hilfe! Nachdem er fast ertrinkt, bereut er das
255
Mediziner geilte sich an Patientinnen auf: Dieses Urteil erwartet ihn nun
2.078
Ausbildung zum IS-Kämpfer: Vater schlägt mehrfach auf Sohn ein
1.832
Hochbetagte Aggro-Rollator-Lady rammt absichtlich Auto
92
Schock-Moment für BVG-Fahrer: Straßenbahn erfasst Mädchen
348
Update
Krasse Entdeckung! Flüssiges Wasser bei minus 42,6 Grad
2.286
Erst fremdenfeindlich beleidigt, dann Burka vom Kopf gerissen
926
Mit Bachmann als PEGIDA-Gesicht gibt's keine Zusammenarbeit mit der AfD, oder?
3.888
Warnung vor Besetzung Europas durch Muslime
5.432
Gold, Silber und Bronze für Deutsche Kombinierer bei Olympia!
1.820
Hund tritt in SPD ein und bekommt Wahlunterlagen für GroKo-Abstimmung
1.388
Update
Achtung! Dieses WhatsApp-Gewinnspiel ist eine Falle
1.173
Bluttat in Berufsschule! Mutmaßlicher Täter schweigt
2.833
Dönerladen darf seinen Kebab nicht für einen Cent verkaufen!
3.259
Rätselhafte Attacke: Gruppe prügelt und sticht auf zwei Männer ein
134
Sex-Mord an Studentin: So brutal soll Hussein K. vorgegangen sein!
4.206
Gutachten beweist: Drogeriemarkt-Killer älter als 15 Jahre!
4.074
"Jetzt hab ich dich": Putzmann versucht, Lehrerin in Schule zu vergewaltigen
5.708
Können Drohnen bald per Fernzugriff gelenkt werden?
640
Soldaten zusammengebrochen: Ermittlungen gegen Skandal-Kaserne?
1.851