Wetter-Experte warnt vor Tornados in Sachsen!

Am 29. Mai 2013 zog dieser Tornado durch den Lockwitzgrund in Richtung Dresden.
Am 29. Mai 2013 zog dieser Tornado durch den Lockwitzgrund in Richtung Dresden.

Von Sebastian Wutzler

Dresden – Was rollt da auf uns zu? Wetterexperten warnen ab dem Nachmittag vor schweren Gewittern in Sachsen. Sogar Tornados sind nicht ausgeschlossen.

„Nach dem schwül-warmen Start in den Tag ziehen ab dem später Nachmittag Gewitter auf, lokal muss mit Unwettern gerechnet werden“, sagt Meteorologe Andreas Friedrich vom Deutschen Wetterdienst gegenüber MOPO24.

„Die Gewitter können örtlich mit Sturmböen bis 85 km/h, Starkregen bis 25 l/qm in einer Stunde und kleinkörnigem Hagel verbunden sein. In der Lausitz, im Elbsandsteingebirge und im Erzgebirge sind auch schwere Gewitter mit heftigem Starkregen über 25 l/qm in einer Stunde möglich.“

Die schwül-warme Luft birgt laut Wetterexperte Friedrich noch eine weitere Gefahr: „Als sehr vorsichtiger Meteorologe kann ich nicht ausschließen, dass sich in Sachsen auch der eine oder andere Tornado bildet. Das Potenzial dazu ist auf jeden Fall vorhanden.“

Friedrich will keine Panik verbreiten, aber: "Ich rate den Leuten, sich zum Beispiel auf der Homepage des Deutschen Wetterdienstes über die weitere Entwicklung zu informieren."

Erst Ende April hatten in Sachsen starke Unwetter gewütet und heftige Schäden angerichtet.

Meteorologe Andreas Friedrich ist Tornado-Beauftragter beim Deutschen Wetterdienst in Offenbach.
Meteorologe Andreas Friedrich ist Tornado-Beauftragter beim Deutschen Wetterdienst in Offenbach.

Foto: Roland Halkasch, DWD


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0