Horror-Wohnung: Hier schlägt viermal im Jahr der Blitz ein

Die St. Annenkirche ist das Wahrzeichen Annabergs. Im 87 Meter hohen Turm kommt es häufig zu Blitzeinschlägen.
Die St. Annenkirche ist das Wahrzeichen Annabergs. Im 87 Meter hohen Turm kommt es häufig zu Blitzeinschlägen.

Von Caroline Staude

Annaberg-Buchholz - Familie Melzer dürfte unbestritten den schönsten Blick über Annaberg haben, denn sie wohnt im 87 Meter hohen Turm der St. Annenkirche.

Und doch lebt sie gefährlich: Seitdem sie als Türmerfamilie 1999 in die Wohnung über den Dächern der Stadt gezogen sind, schlägt regelmäßig der Blitz bei ihnen ein. In einem Jahr sogar viermal!

Und jedes Mal gehen die technischen Geräte der Familie wie Fernseher, Telefon und DVD-Player kaputt.

„Selbst die geliebte Heimorgel meines Mannes, auf der er täglich übt, hat’s schon erwischt“, berichtet Marit Melzer (46). Sie und ihr Mann Matthias (47) haben mittlerweile Stress mit der Versicherung.

Alltäglich schöne Aussichten: Die Annaberger Türmerfamilie Melzer lebt über den Dächern der Stadt.
Alltäglich schöne Aussichten: Die Annaberger Türmerfamilie Melzer lebt über den Dächern der Stadt.

„Beim dritten Fall innerhalb weniger Wochen war die Versicherung nicht mehr so glücklich, uns als Kunden zu haben. Den vierten Schaden haben wir nicht mehr gemeldet und aus eigener Tasche gezahlt.“

Auch für die Kirchgemeinde entsteht bei fast jedem Blitzeinschlag ein Schaden, denn die Glockenanlage wird elektrisch betrieben. „Schon oft mussten wir uns Unterstützung holen und von Hand läuten, weil wieder alles kaputt war“, sagt Frau Melzer.

„Bei der Renovierung des Turms vor ein paar Jahren ist auch die Blitzschutzanlage grundlegend erneuert worden“, sagt Martin Lange (47) von der Verwaltung der St. Annenkirche. „Mehr können wir nicht tun.“

Das Ehepaar Melzer, das die Wohnung mit seinem 14-jährigen Sohn bewohnt, kann nur eines tun: „Wir schauen bei Gewitter, dass wir schnellstmöglich die Stecker rausziehen, zudem haben Elektriker bei uns bereits Schutzschalter eingebaut.“

„Bei Unwetter ziehen wir schnellstmöglich alle Stecker“, verrät Marit Melzer (46). Die E-Orgel hat’s schon erwischt.
„Bei Unwetter ziehen wir schnellstmöglich alle Stecker“, verrät Marit Melzer (46). Die E-Orgel hat’s schon erwischt.
Regelmäßig gehen die technischen Geräte der Familie Melzer bei Gewitter kaputt. Das führt zu Ärger mit der Versicherung.
Regelmäßig gehen die technischen Geräte der Familie Melzer bei Gewitter kaputt. Das führt zu Ärger mit der Versicherung.

Fotos: Peter Zschage (2), André März (1), Uwe Meinhold (1)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0