Jeder dritte Parteifreund gegen ihn: FDP-Zastrow musste Federn lassen

Dresden - Kleine Schlappe für den großen Vorsitzenden: Sachsens FDP-Boss Holger Zastrow ist mit einem mageren Ergebnis für die Wahlen zum Stadtrat im Mai nominiert: Auf einer Versammlung am Samstag erhielt der 50-Jährige für den Wahlkreis 4 (Dresdner Norden) 66 Ja- und 32 Nein-Stimmen bei drei Enthaltungen.

Holger Zastrow (50, FDP)
Holger Zastrow (50, FDP)  © DPA

Das ist der vergleichsweise schlechteste Wert aller FDP-Kandidaten für die Kommunalwahl.

Zastrow hatte keinen Gegenkandidaten. Alle anderen Nominierten erhielten von den etwas über 100 Wahlberechtigten rein rechnerisch jeweils höhere Zustimmungswerte, darunter der frühere Zastrow-Widersacher Robert Malorny (39).

Der geht mit 72 Ja- und 19-Nein-Stimmen bei drei Enthaltungen im Wahlkreis 1 (Altstadt) ins Rennen.

Der FDP-Fraktion im Stadtrat gehören zurzeit sechs Abgeordnete an, von denen drei allerdings nicht oder nicht mehr Parteimitglied sind.

Bei der Kommunalwahl 2014 kam die FDP auf 5 Prozent. TH

Robert Malorny (39).
Robert Malorny (39).  © Sven Gleisberg

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0