FDP-Chef Zastrow abgetaucht: Nachfolger schon in Stellung

Sachsen - Alles auf Neustart bei der FDP. Am Montagabend trat der Vorstand geschlossen zum 2. November zurück, auch Holger Zastrow (50) als Landesvorsitzender.

Holger Zastrow (50)
Holger Zastrow (50)  © dpa/Sebastian Willnow

Die Partei hatte mit 4,5 Prozent den Einzug in den Landtag erneut verpasst. Bitter für Zastrow, der an die Wahl sein politisches Schicksal band.

Er stand auf Platz 1 der Landesliste und war Direktkandidat. Gestern blieb er von der Bildfläche verschwunden.

Dafür krittelte es aus dem Noch-Vorstand: Zastrow habe keinen Nachfolger aufgebaut, die Wahlkampagne sei nur auf ihn zugeschnitten gewesen.

Parallel werden die Startlöcher besetzt. Zastrow-Nachfolger könnte der Chemnitzer Bundestagsabgeordnete Frank Müller-Rosentritt (37) werden, der bereits gehandelt wird und sogar angefragt wurde. Er selbst hält sich noch zurück, verweist aber zugleich auf seine Erfahrung im Bundestag...

Auch die Vorstandsposten locken. Noch-Vorstand Kristin Franke (37) aus Leipzig signalisiert "Interesse, die Partei voranzubringen", will aber noch nicht von Kandidatur sprechen.

Auch der Meißner Martin Bahrmann (32) und der Chemnitzer Tobias Segieth (37) können sich im Vorstand vorstellen. Selbst FDP-Sachsen-General Torsten Herbst (46) schließt seine Mitarbeit in der Führungsriege nicht aus.

Mehr zum Thema FDP:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0