Schwalbe und Eigentor sichern RB Leipzig die Tabellenführung

TOP

Hier schimpft ganz Fußball-Deutschland über einen RB-Kicker

NEU

Polnische Rassisten verprügeln ausländische Studenten

NEU

Polizist droht besoffenen Fahrern mit Nickelback

NEU

Scharf! Wer tanzt denn hier oben ohne in den Advent?

1.509
3.264

Verliert Sachsen den "Wettbewerb um die besten Flüchtlinge"?

Dresden - Verliert Sachsen das Rennen um die besten Flüchtlinge für den Arbeitsmarkt? Das befürchtet aktuell zumindest die Integratrionsministerin Petra Köpping (57, SPD).
Integrationsministerin Petra Köpping sieht Sachsen im Wettbewerb um die besten Flüchtlinge im Nachteil.
Integrationsministerin Petra Köpping sieht Sachsen im Wettbewerb um die besten Flüchtlinge im Nachteil.

Mehr Chancen als Risiken: Die sächsische Integrationsministerin Petra Köpping (SPD) sieht die Eingliederung von Flüchtlingen als Generationenaufgabe. Allerdings warnt sie auch vor dem Verlust fähiger Menschen für den Arbeitsmarkt!

"Wir haben heute bessere Voraussetzungen als Westdeutschland zu dem Zeitpunkt, als sehr viele Gastarbeiter ins Land kamen." Köpping verwies auf die aktuell niedrige Arbeitslosenquote und die hohen Steuereinnahmen. Vor allem in Ostdeutschland gebe es viele leerstehende Wohnungen und damit auch Spielraum bei der Unterbringung: "Die Schaffung von Ghettos kann man heute vermeiden."

"Es macht keinen Sinn, die Betroffenen alle in einem Stadtteil unterzubringen. Da haben wir in Sachsen gute Voraussetzungen. Wir haben einen Wohnungsbestand, den es in Hamburg oder München nun mal nicht gibt. Das ist ein Vorteil, den der ganze Osten hat", so Köpping

Allerdings sieht sie den Osten in zwei Punkten auch im Nachteil. Die Menschen hier seien noch nicht daran gewöhnt, mit Asylsuchenden zusammenzuleben:

Köpping mit dem Ausländerberauftragten Geert Mackenroth am 7. Dezember in der Erstaufnahmeeinrichtung Nöthnitzer Straße in Dresden.
Köpping mit dem Ausländerberauftragten Geert Mackenroth am 7. Dezember in der Erstaufnahmeeinrichtung Nöthnitzer Straße in Dresden.

"Es gibt Vorurteile und Ängste, die Menschen sind sehr unsicher. Viele würden am liebsten eine Mauer um Deutschland errichten. Viele Ängste sind jedoch unbegründet und diffus. Ich will diese Ängste aber nicht kleinreden", erklärte die Ministerin. Da helfe nur immer wieder Aufklärung.

Viele dieser Menschen könne man noch erreichen. Es gebe aber auch eine Gruppe, an die man nicht mehr herankomme: "Die haben ihre festgelegte Meinung." Problematisch sei, dass auf diese Weise die Gesellschaft gespalten werde.

Einen zweiten Nachteil des Ostens sieht Köpping hinsichtlich des Arbeitsmarktes.

Er sei noch nicht so stabil wie im Westen und könne demzufolge nicht so viele Geflüchtete aufnehmen. Allerdings gebe es zum Beispiel in Sachsen noch viele freie Lehrstellen.

"Natürlich kosten die Flüchtlinge erst einmal Geld. Denn wir müssen Deutschkurse anbieten, die Menschen integrieren und versorgen. Aber wenn sie integriert sind und arbeiten, dann zahlt sich das für unsere Sozialsysteme aus. Dann tragen Geflüchtete dazu bei, diese Systeme zu erhalten." Sie hoffe nicht, dass es wieder solch eine Abwanderung gebe wie Anfang der 1990-er Jahre und Sachsen erneut ausblute.

Köpping beim Start des Wegweiserkurses für Asylbewerber in Dresden.
Köpping beim Start des Wegweiserkurses für Asylbewerber in Dresden.

Köpping hält solche Sorgen für nicht unbegründet. Es bestehe die Gefahr, dass gut integrierte Flüchtlinge Sachsen wieder verlassen, weil es hier so viele Vorbehalte und Anfeindungen gebe:

"Meine Sorge ist, dass wir sie wieder verlieren und nur jene hierbleiben, die länger bei der Eingewöhnung brauchen, weil sie Analphabeten sind oder keine Ausbildung haben. Die werden bleiben, weil sie kaum Möglichkeiten zum Weggehen haben." Köpping rechnet mit einem "Wettbewerb um die besten Flüchtlinge". "Da stehen wir im Moment nicht sonderlich gut da. Wir brauchen diese Menschen aber - für unsere Kommunen und nicht zuletzt für die eigene Rente."

Die Ministerin sieht auch Asylsuchende in der Pflicht. "Menschen, die zu uns kommen, müssen unsere Werte akzeptieren. Es darf nicht passieren, dass hier Parallelgesellschaften entstehen." Das sei eine große Aufgabe und werde auch nicht in jedem Fall gelingen. Durch den Blick auf die Flüchtlinge dürften zudem Verwerfungen der Gesellschaft nicht in den Hintergrund geraten. Als Beleg nannte sie fehlende soziale Gerechtigkeit.

"Es darf nicht passieren, dass Asylsuchende und sozial benachteiligte Deutsche gegeneinander ausgespielt werden." Die Geflüchteten seien aus Not heraus gekommen: "Die meisten, die ich kenne, wollen zurück, wenn der Krieg in ihrem Land aufhört."

Fotos: dpa/Sebastian Kahnert (2); Eric Münch (1)

Haben Özil und Ronaldo Steuern hinterzogen?

439

So schnitten die DSV-Adler in Klingenthal ab

874

Flammen-Hölle in Lagerhaus: Mindestens neun Tote 

2.367

Doppelte Rache! Er wandert wegen Porno ins Gefängnis

1.989

Grünen-Politiker wegen eines falschen Wortes bei Facebook gesperrt

2.120

Was zum Teufel?! Woher kommt all dieser Müll?

3.228

Nach Scheidung: Lugners giften sich im TV an

2.120

Kehren diese beiden Stars zu GZSZ zurück?

3.429

Wie Hannibal Lector! Gefangener treibt Wärterin in den Wahnsinn

5.841

17-Jähriger soll Maria vergewaltigt und getötet haben

6.688

Hier wird der CFC nach der Pleite in Münster empfangen

3.206

Rapper darf nicht ins Haus: Haben sich Kim und Kanye getrennt? 

886

Dieser Knirps hat jetzt schon eine Frisur wie ein Rockstar

1.026

Penis ans Knie gerutscht: Mann glaubt, verflucht zu sein

9.010

Dieses Weihnachtsrätsel macht Euch garantiert verrückt

2.371

Weit unter Null! Jetzt wird es bitterkalt in Sachsen

6.760

Chancentod Dynamo verliert Heimspiel in München

7.378

Darum kann Sarah Lombardi jetzt wieder strahlen

17.838

CDU plant harten Kurs gegen Flüchtlinge

3.264

So heiß strippt Ronaldos Ex in diesem Adventskalender-Video

1.966

Illegale Preisabsprachen? Fall Radeberger vor Gericht

1.736

Jetzt gibt es die beliebten Einhorn-Kondome in der Drogerie zu kaufen

1.775

Angst vor Atomunfall? NRW ordert Jodtabletten nach

404

Schalke ist Leipzigs bisher schwerster Gegner

1.156

Zwei Flüchtlinge auf Güterzug von Lastern überrollt

5.207

TAG24-Interview: Olaf Schubert erklärt uns die Frauen

1.915

Auto mit vier Insassen stürzt in Elbe! Ein Toter 

7.195

Ist der Mörder der 19-jährigen Medizinstudentin Maria L. gefasst?

6.164

Unbedingt anlassen! Mit diesem Kleidungsstück kommen Frauen deutlich häufiger

11.005

Dieses irre schwere Fotorätsel treibt das Netz in den Wahnsinn

8.540

Geheime Papiere aufgetaucht: Hat die Bundeswehr schwule Soldaten bewusst diskriminiert? 

1.608

BKA veröffentlicht Zahlen: 877 Angriffe gegen Aslyunterkünfte

2.214

Fastfood-Riese lässt Essen schon bald nach Hause liefern

2.922

Justizminister: Wer Rettungskräfte angreift, soll in den Knast

1.786

Neuhaus warnt vor angeschlagenen Löwen

2.761

Opa Herwig (71) will das neue Supertalent werden

1.672

Eklat in Jena! Scharfer Gegenwind für Merkel

13.219

Ist diese Barbie gefährlicher als Donald Trump?

6.689

Diese vier Städte wollen Diesel-Autos verbieten

6.640

Diese Spiele könnt ihr jetzt bei Facebook zocken

846

Rundfunkrat schießt scharf gegen Burka-Sendung

3.870

Das passiert mit Frauen, die zu wenig Sex haben

19.567

Brennender Hühner-Transport mit Schneebällen gelöscht

2.141