Interne E-Mail verrät: AfD fürchtet sich vorm Verfassungsschutz

NEU

Berlinale: Vier Menschen werden beim Gewinner-Film ohnmächtig

NEU

Hat Leonard Freier schon die Nächste? Dieses Foto soll es beweisen

NEU

Urologen begeistern mit lustigem Warteschleifen-Song

NEU

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

6.632
Anzeige
30.328

Erneute Gewalt in Heidenau: Rechte greifen Polizisten an

Heidenau - Vor einer Notunterkunft für Flüchtlinge in Heidenau bei Dresden ist es die zweite Nacht in Folge zu Krawallen gekommen. Rechte Demonstranten warfen am späten Samstagabend Bierflaschen und Böller auf Polizisten, wie ein Sprecher der Polizei am Sonntagmorgen sagte.

Angriff von Rechten auf einen Polizisten in Heidenau ab 1:30 Minuten im Video

Vor einer Notunterkunft für Flüchtlinge in Heidenau bei Dresden ist es die zweite Nacht in Folge zu Krawallen gekommen.
Vor einer Notunterkunft für Flüchtlinge in Heidenau bei Dresden ist es die zweite Nacht in Folge zu Krawallen gekommen.

Vor einer Notunterkunft für Flüchtlinge in Heidenau bei Dresden ist es die zweite Nacht in Folge zu Krawallen gekommen. Rechte Demonstranten warfen am späten Samstagabend Bierflaschen und Böller auf Polizisten, wie ein Sprecher der Polizei am Sonntagmorgen sagte.

Rechte und linke Demonstranten standen sich in den Abendstunden vor der Flüchtlings-Notunterkunft in Heidenau gegenüber. Beide Seiten waren durch eine Bundesstraße voneinander getrennt. Zunächst blieb es bei Pöbeleien und Beleidigungen.

Gegen 23 Uhr wollten die Asylgegner am ehemaligen Praktiker in Heidenau unterhalb des Albert-Schwarz-Bades plötzlich die 250 Teilnehmer der Aktion Dresden Nazifrei und Polizisten angreifen. Die Polizei griff rechtzeitig ein, ging mit Schutzschilden und unter Einsatz von Tränengas gegen die ca. 150 Asylgegner vor.

Ob es Verletzte oder Festnahmen gab, konnte die Polizei zunächst nicht sagen. "Wichtig ist zunächst einmal, dass sich die Lage wieder beruhigt hat", erklärte ein Sprecher.

Die erneuten Ausschreitungen kamen überraschend. Zunächst sah es am Sonnabend ruhig in Heidenau aus. Polizeisprecher Marko Laske (42) sagte gegenüber MOPO24 um 22.25 Uhr: "Die Lage ist ruhig und entspannt."

Etwa 150 Asylgegner hatten sich Sonnabend in Heidenau versammelt.
Etwa 150 Asylgegner hatten sich Sonnabend in Heidenau versammelt.

Und weiter: "Wir haben aktuell etwa 250 Asylbefürworter, die sich friedlich und kooperativ verhalten und auch schon Kontakt zu den Flüchtlingen aufgenommen haben."

Doch der Frieden hielt nicht lange. Ein MDR-Reporter vor Ort sagte, die Lage sei plötzlich aus dem Nichts eskaliert. Die Polizei spricht von einer neuen Qualität von Gewalt.

Bis zum Abend waren etwa 120 neue Flüchtlinge in der Notunterkunft angekommen. Die insgesamt vier Busse konnten das Gebäude ungehindert erreichen, wie der Sprecher weiter sagte. In dem Baumarkt befinden sich mittlerweile über 200 Menschen.

In der Nacht zuvor hatten Hunderte Menschen die Zufahrtsstraße zu dem ehemaligen Baumarkt blockiert. Sie pöbelten die Asylbewerber an und bewarfen Polizisten mit Steinen, Flaschen und Feuerwerkskörpern.

Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat die Krawalle von Rechtsradikalen in Heidenau verurteilt. "Alle Asylbewerber und Flüchtlinge, ganz gleich ob sie später bleiben werden, haben das Recht auf eine anständige Unterbringung und Aufnahme, auf ein faires Verfahren", sagte der CDU-Politiker im ZDF.

"Wer Behörden daran hindert, das zu tun, der verlässt den Konsens der Demokraten. Das dürfen wir nicht hinnehmen."

Als erste Maßnahme gegen die Gewalttäter hat Sachsens Innenminister Markus Ulbig (51, CDU) am Sonntag die Einrichtung eines Kontrollbereiches angekündigt.

Etwa 150 Asylgegner versammelten sich vor dem Baumarkt in Heidenau.
Etwa 150 Asylgegner versammelten sich vor dem Baumarkt in Heidenau.
Aus einer Gruppe etwa 150 Rechtsextremer wurden Steine und Böller geworfen.
Aus einer Gruppe etwa 150 Rechtsextremer wurden Steine und Böller geworfen.
Die Polizei setzte Tränengas ein und drängte die Angreifer zurück.
Die Polizei setzte Tränengas ein und drängte die Angreifer zurück.
Vor der Flüchtlingsunterkunft im sächsischen Heidenau hat es die zweite Nacht in Folge rechtsradikale Ausschreitungen gegeben.
Vor der Flüchtlingsunterkunft im sächsischen Heidenau hat es die zweite Nacht in Folge rechtsradikale Ausschreitungen gegeben.
Die Polizei sprach von einer neuen Qualität der Gewalt.
Die Polizei sprach von einer neuen Qualität der Gewalt.

Fotos: Marko Förster, Christian Essler

Gericht entscheidet: Kein Flüchtlings-Status für Syrer

NEU

Verliebter Mann löst mit Heiratsantrag Polizei-Einsatz aus

NEU

Aus Verzweiflung: Flüchtlinge in der Türkei verkaufen ihre Organe

1.289

Auf diesem Bild will uns Micaela Schäfer nicht ihren Körper zeigen

3.023

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

7.962
Anzeige

Lässt sich Pietro hier das Gesicht von Alessio tätowieren?

1.259

Behinderte Tochter von Fussball-Star wird jetzt Topmodel

2.326

Was würdest Du tun, wenn Dein Vater plötzlich ein Pflegefall ist?

8.392
Anzeige

Carmen Geiss leistet sich peinlichen Photoshop-Fail

4.980

Dicker Kult-Torwart futtert erstmal gemütlich auf der Bank

2.014

GZSZ-Star Isabell Horn lüftet Baby-Geheimnis

3.948

Lufthansa-Crew bei Autounfall verletzt: Flug muss storniert werden

3.387

WhatsApp bekommt Snapchat-Funktion

3.274

Mit 431 PS in den Tod: Sportwagen schleudert auf Autobahn gegen Lkw

8.641

Heiß! Diese berühmte Schönheit zeigt sich oben ohne

6.247

Nach Rücktritt von Flynn: Das ist Trumps neuer Sicherheitsbertaer

778

Mordprozess um Horror-Haus: Sagt jetzt auch Wilfried W. aus?

796
Update

Flugzeug kracht in Einkaufs-Zentrum! Alle Insassen tot

9.906

Rechte Terrorzelle: Sachsen ermittelt gegen Reichs-Druiden

5.412

Schon wieder Tierquäler! Halbierter Hund gefunden

4.736

Er floh vor seinem Brutalo-Papa! Misshandelter Junge (12) ohne Ticket im ICE

6.782

Hund aus elfter Etage geworfen? 51-Jähriger vor Gericht

4.061

Restaurant-Besitzer gewährt Rabatt für gut erzogene Kinder

2.053

Gewaltiger Fund: Polizei findet knapp 60.000 Euro, kiloweise Gras und Koks

4.562

Tragischer Unfall! Pannenhelfer von Lkw erfasst und getötet

5.846

Dieser Wurm soll Ursache einer seltenen Krankheit sein

6.832

Nach Trumps Schweden-Rätsel: DAS passierte in dem Land "wirklich"

6.916

35 Hammer-Schläge: Mann muss für Mord an Ehefrau in Haft

1.703

Donald Trump soll Persona non grata werden

2.893

Stoppt eine Fußverletzung Pietro Lombardis "Let's Dance"-Teilnahme?

1.254

Journalismus umsonst: CDU-Altmaier will alle Medien gratis lesen

2.348
Update

Trotz Freispruch: Ex-Zweitliga-Kicker Naki wieder vor Gericht

419

Bürger beschweren sich: Netflix muss diese Plakate in Berlin abnehmen

5.083

Deutsche Kampfjets fangen indische Boeing ab

20.860

"Schande für Deutschland": Martin Schulz attackiert die AfD

9.941

"Boyfriends of Instagram"! Die peinliche Show der Instagram-Girls-Freunde

4.015

Mann fragt bei Polizei, ob gegen ihn Haftbefehl vorliegt - und wird verhaftet

5.236

Kult-Serie "Pastewka" geht in die nächste Runde

1.123

Skurrile Auktion: Käufer zahlt für Hitlers Telefon 229.000 Euro

2.584

Riesiger Krater verschlingt Gebäude: 40-Meter-Loch weiter offen

6.976

Frau erbt 147 Jahre altes Brautkleid, dann geschieht das Unfassbare

9.263

Heiß! So kannst Du mit Christian Grey chatten

4.441