Tot in Camping-Zelt entdeckt! 30-Jähriger stirbt bei Schlager-Festival

Top

Reiterhof steht in Flammen! Sieben Personen verletzt

Neu

RB-Fans nach Schalke-Spiel verprügelt und beklaut

Neu

Leidet der Präsident an Demenz? US-Abgeordnete will medizinische Untersuchung erzwingen!

Neu

Wenn Du willst, dass Deine Zähne so nicht aussehen...

50.390
Anzeige
30.344

Erneute Gewalt in Heidenau: Rechte greifen Polizisten an

Heidenau - Vor einer Notunterkunft für Flüchtlinge in Heidenau bei Dresden ist es die zweite Nacht in Folge zu Krawallen gekommen. Rechte Demonstranten warfen am späten Samstagabend Bierflaschen und Böller auf Polizisten, wie ein Sprecher der Polizei am Sonntagmorgen sagte.

Angriff von Rechten auf einen Polizisten in Heidenau ab 1:30 Minuten im Video

Vor einer Notunterkunft für Flüchtlinge in Heidenau bei Dresden ist es die zweite Nacht in Folge zu Krawallen gekommen.
Vor einer Notunterkunft für Flüchtlinge in Heidenau bei Dresden ist es die zweite Nacht in Folge zu Krawallen gekommen.

Vor einer Notunterkunft für Flüchtlinge in Heidenau bei Dresden ist es die zweite Nacht in Folge zu Krawallen gekommen. Rechte Demonstranten warfen am späten Samstagabend Bierflaschen und Böller auf Polizisten, wie ein Sprecher der Polizei am Sonntagmorgen sagte.

Rechte und linke Demonstranten standen sich in den Abendstunden vor der Flüchtlings-Notunterkunft in Heidenau gegenüber. Beide Seiten waren durch eine Bundesstraße voneinander getrennt. Zunächst blieb es bei Pöbeleien und Beleidigungen.

Gegen 23 Uhr wollten die Asylgegner am ehemaligen Praktiker in Heidenau unterhalb des Albert-Schwarz-Bades plötzlich die 250 Teilnehmer der Aktion Dresden Nazifrei und Polizisten angreifen. Die Polizei griff rechtzeitig ein, ging mit Schutzschilden und unter Einsatz von Tränengas gegen die ca. 150 Asylgegner vor.

Ob es Verletzte oder Festnahmen gab, konnte die Polizei zunächst nicht sagen. "Wichtig ist zunächst einmal, dass sich die Lage wieder beruhigt hat", erklärte ein Sprecher.

Die erneuten Ausschreitungen kamen überraschend. Zunächst sah es am Sonnabend ruhig in Heidenau aus. Polizeisprecher Marko Laske (42) sagte gegenüber MOPO24 um 22.25 Uhr: "Die Lage ist ruhig und entspannt."

Etwa 150 Asylgegner hatten sich Sonnabend in Heidenau versammelt.
Etwa 150 Asylgegner hatten sich Sonnabend in Heidenau versammelt.

Und weiter: "Wir haben aktuell etwa 250 Asylbefürworter, die sich friedlich und kooperativ verhalten und auch schon Kontakt zu den Flüchtlingen aufgenommen haben."

Doch der Frieden hielt nicht lange. Ein MDR-Reporter vor Ort sagte, die Lage sei plötzlich aus dem Nichts eskaliert. Die Polizei spricht von einer neuen Qualität von Gewalt.

Bis zum Abend waren etwa 120 neue Flüchtlinge in der Notunterkunft angekommen. Die insgesamt vier Busse konnten das Gebäude ungehindert erreichen, wie der Sprecher weiter sagte. In dem Baumarkt befinden sich mittlerweile über 200 Menschen.

In der Nacht zuvor hatten Hunderte Menschen die Zufahrtsstraße zu dem ehemaligen Baumarkt blockiert. Sie pöbelten die Asylbewerber an und bewarfen Polizisten mit Steinen, Flaschen und Feuerwerkskörpern.

Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat die Krawalle von Rechtsradikalen in Heidenau verurteilt. "Alle Asylbewerber und Flüchtlinge, ganz gleich ob sie später bleiben werden, haben das Recht auf eine anständige Unterbringung und Aufnahme, auf ein faires Verfahren", sagte der CDU-Politiker im ZDF.

"Wer Behörden daran hindert, das zu tun, der verlässt den Konsens der Demokraten. Das dürfen wir nicht hinnehmen."

Als erste Maßnahme gegen die Gewalttäter hat Sachsens Innenminister Markus Ulbig (51, CDU) am Sonntag die Einrichtung eines Kontrollbereiches angekündigt.

Etwa 150 Asylgegner versammelten sich vor dem Baumarkt in Heidenau.
Etwa 150 Asylgegner versammelten sich vor dem Baumarkt in Heidenau.
Aus einer Gruppe etwa 150 Rechtsextremer wurden Steine und Böller geworfen.
Aus einer Gruppe etwa 150 Rechtsextremer wurden Steine und Böller geworfen.
Die Polizei setzte Tränengas ein und drängte die Angreifer zurück.
Die Polizei setzte Tränengas ein und drängte die Angreifer zurück.
Vor der Flüchtlingsunterkunft im sächsischen Heidenau hat es die zweite Nacht in Folge rechtsradikale Ausschreitungen gegeben.
Vor der Flüchtlingsunterkunft im sächsischen Heidenau hat es die zweite Nacht in Folge rechtsradikale Ausschreitungen gegeben.
Die Polizei sprach von einer neuen Qualität der Gewalt.
Die Polizei sprach von einer neuen Qualität der Gewalt.

Fotos: Marko Förster, Christian Essler

Mann masturbiert vor einparkender Frau

Neu

An beliebtem Ausflugsziel! Steinbrocken krachen auf Touristen

Neu

BFC Dynamo: Jugendtrainer sollen Spieler missbraucht haben

Neu

Super Eklig! Maus in Verkaufstheke am Bahnhof

Neu

Experte Matthäus hat 'ne neue Lebensweisheit

Neu

Sie musste viel zu früh gehen! Sachsens "Goldfisch" Kay starb vor 15 Jahren

Neu

Entdecke Deine Freiheit! Diese Gemeinschaft hilft Dir dabei.

4.654
Anzeige

Sex-Video mit 17-Jährigem kursiert im Netz! Bischof tritt zurück

Neu

Streit vor Flüchtlingsunterkunft endet blutig

2.454

Frau steckt im Pool fest: Dann schreibt sie auf Facebook

1.795

Tag24 sucht genau Dich!

47.770
Anzeige

Hunde verfärben sich blau, die Ursache macht traurig

1.757

Trike-Fahrer prallt gegen Leitplanke und stirbt

2.314

Völlig ausgerastet! Frau beißt und kratzt, bis Polizei kommt

120

Video: Was ist mit dieser Wade los?!

1.425

Deshalb baumeln Deine Füße nachts aus dem Bett!

1.226

Neonazi? Junger Mann nach Friseur-Besuch mit Messer attackiert

2.151

AfD-Gauland: "Ich lasse mich nicht niederschreien"

2.718

Schwimmer bleibt bei World Masters Championships einfach stehen: Aus gutem Grund

6.062

Sensationsfund in 5500 Metern Tiefe: Versunkenes Kriegsschiff entdeckt

2.202

Läuten bei Peer Kusmagk und seiner Janni bald die Hochzeitsglocken?

514

Lukas Podolski, ein Flüchtling aus Nordafrika?

2.365
Update

Deutscher Spanien-Urlauber unter Auflagen wieder frei: Er darf Madrid nicht verlassen

822

Audi crasht Honda: Ehepaar muss aus Wrack gerettet werden, Mann stirbt

4.741

Fan-Entgleisung: "Holocaust"-Skandal bei Aue-Spiel in Braunschweig

8.917

So sieht ein Supermarkt ohne ausländische Waren aus

4.778

Rechtsextreme feiern Geburtstag und lösen Chaos aus: Straße gesperrt, 13 Festnahmen

3.629

So viele Möpse! Hier wackeln sie um die Wette

642

Mann springt aus fahrendem Auto und stirbt

2.778

Bewaffnete Dealer verprügeln zwei Männer nach Disko-Besuch

2.337

Mann in Hamburg erschossen: Mehrere Täter auf der Flucht!

4.534

Schock! So drastisch soll der Rundfunkbeitrag steigen

11.685

Alle Fotos gelöscht! Ist Rocco Stark wieder Single?

1.495

Traurige Gewissheit: Vermisster Junge ist tot

3.726
Update

Sensation! Dresdner ist erster Deutscher Wrestling-Champion

4.040

Unfassbar! Peta schläfert kleinen Familienhund einfach ein

3.084

10 Tage nach Geburt! Wer überrascht mit diesem flachen Bauch?

3.300

Die meisten, die sie hassen, sind Türken: Sibel Kekilli schmeißt auf Instagram hin

5.334

Welche schwangere Promi-Nixe räkelt sich denn hier am Strand?

3.559

Anzeige gegen Kraftklub-Frontmann: So hat die Staatsanwaltschaft entschieden

5.889

SPD-Politikerin blamiert sich während der Trauerrede von Schulz

10.372

Das kosten Gaucks Spezialwünsche den Steuerzahler

9.673

Waldbrand legt Zugstrecke lahm: 4000 Passagiere gestrandet

1.575

Explosionsgefahr! Mann tankt falsch und schüttet Benzin in Kanalisation

26.363

Achtung! Experten warnen vor Pilzvergiftungswelle

3.882

In diesem Café gibt's jetzt Würze aufs Eis

915

Nacht des Grauens: Zwei Tote bei Schüssen auf Polizisten in drei Städten

2.055

Dürfen bald alle Menschen mit Behinderung wählen gehen?

1.366

Wegen Brandanschlag auf die Deutsche Bahn: Neonazis verpassen Demo

6.120

Nach Streit: Mann sticht 53-Jährigen nieder

2.159

Mehrere Verstöße: Polizeieinsatz bei Bandidos-Treffen

3.335

Ferienfreizeit endet für 20 Kinder im Krankenhaus

5.098

Frankfurter Porno-Star packt aus! So läuft das Geschäft wirklich

11.686

Shitstorm! Geht Verona Pooth zu weit?

8.861