Diese Bundeswehr-Kommandeurin begann ihre Ausbildung als Mann

Top

Pflegevater des mutmaßlichen Mörders: Hussein war freundlich, aber distanziert

Neu

Dieses Eis bringt wirklich jede Frau zum stöhnen!

14.291
Anzeige

Naddel "wie weggetreten": Zusammenbruch, Krankenhaus!

Neu
30.345

Erneute Gewalt in Heidenau: Rechte greifen Polizisten an

Heidenau - Vor einer Notunterkunft für Flüchtlinge in Heidenau bei Dresden ist es die zweite Nacht in Folge zu Krawallen gekommen. Rechte Demonstranten warfen am späten Samstagabend Bierflaschen und Böller auf Polizisten, wie ein Sprecher der Polizei am Sonntagmorgen sagte.

Angriff von Rechten auf einen Polizisten in Heidenau ab 1:30 Minuten im Video

Vor einer Notunterkunft für Flüchtlinge in Heidenau bei Dresden ist es die zweite Nacht in Folge zu Krawallen gekommen.
Vor einer Notunterkunft für Flüchtlinge in Heidenau bei Dresden ist es die zweite Nacht in Folge zu Krawallen gekommen.

Vor einer Notunterkunft für Flüchtlinge in Heidenau bei Dresden ist es die zweite Nacht in Folge zu Krawallen gekommen. Rechte Demonstranten warfen am späten Samstagabend Bierflaschen und Böller auf Polizisten, wie ein Sprecher der Polizei am Sonntagmorgen sagte.

Rechte und linke Demonstranten standen sich in den Abendstunden vor der Flüchtlings-Notunterkunft in Heidenau gegenüber. Beide Seiten waren durch eine Bundesstraße voneinander getrennt. Zunächst blieb es bei Pöbeleien und Beleidigungen.

Gegen 23 Uhr wollten die Asylgegner am ehemaligen Praktiker in Heidenau unterhalb des Albert-Schwarz-Bades plötzlich die 250 Teilnehmer der Aktion Dresden Nazifrei und Polizisten angreifen. Die Polizei griff rechtzeitig ein, ging mit Schutzschilden und unter Einsatz von Tränengas gegen die ca. 150 Asylgegner vor.

Ob es Verletzte oder Festnahmen gab, konnte die Polizei zunächst nicht sagen. "Wichtig ist zunächst einmal, dass sich die Lage wieder beruhigt hat", erklärte ein Sprecher.

Die erneuten Ausschreitungen kamen überraschend. Zunächst sah es am Sonnabend ruhig in Heidenau aus. Polizeisprecher Marko Laske (42) sagte gegenüber MOPO24 um 22.25 Uhr: "Die Lage ist ruhig und entspannt."

Etwa 150 Asylgegner hatten sich Sonnabend in Heidenau versammelt.
Etwa 150 Asylgegner hatten sich Sonnabend in Heidenau versammelt.

Und weiter: "Wir haben aktuell etwa 250 Asylbefürworter, die sich friedlich und kooperativ verhalten und auch schon Kontakt zu den Flüchtlingen aufgenommen haben."

Doch der Frieden hielt nicht lange. Ein MDR-Reporter vor Ort sagte, die Lage sei plötzlich aus dem Nichts eskaliert. Die Polizei spricht von einer neuen Qualität von Gewalt.

Bis zum Abend waren etwa 120 neue Flüchtlinge in der Notunterkunft angekommen. Die insgesamt vier Busse konnten das Gebäude ungehindert erreichen, wie der Sprecher weiter sagte. In dem Baumarkt befinden sich mittlerweile über 200 Menschen.

In der Nacht zuvor hatten Hunderte Menschen die Zufahrtsstraße zu dem ehemaligen Baumarkt blockiert. Sie pöbelten die Asylbewerber an und bewarfen Polizisten mit Steinen, Flaschen und Feuerwerkskörpern.

Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat die Krawalle von Rechtsradikalen in Heidenau verurteilt. "Alle Asylbewerber und Flüchtlinge, ganz gleich ob sie später bleiben werden, haben das Recht auf eine anständige Unterbringung und Aufnahme, auf ein faires Verfahren", sagte der CDU-Politiker im ZDF.

"Wer Behörden daran hindert, das zu tun, der verlässt den Konsens der Demokraten. Das dürfen wir nicht hinnehmen."

Als erste Maßnahme gegen die Gewalttäter hat Sachsens Innenminister Markus Ulbig (51, CDU) am Sonntag die Einrichtung eines Kontrollbereiches angekündigt.

Etwa 150 Asylgegner versammelten sich vor dem Baumarkt in Heidenau.
Etwa 150 Asylgegner versammelten sich vor dem Baumarkt in Heidenau.
Aus einer Gruppe etwa 150 Rechtsextremer wurden Steine und Böller geworfen.
Aus einer Gruppe etwa 150 Rechtsextremer wurden Steine und Böller geworfen.
Die Polizei setzte Tränengas ein und drängte die Angreifer zurück.
Die Polizei setzte Tränengas ein und drängte die Angreifer zurück.
Vor der Flüchtlingsunterkunft im sächsischen Heidenau hat es die zweite Nacht in Folge rechtsradikale Ausschreitungen gegeben.
Vor der Flüchtlingsunterkunft im sächsischen Heidenau hat es die zweite Nacht in Folge rechtsradikale Ausschreitungen gegeben.
Die Polizei sprach von einer neuen Qualität der Gewalt.
Die Polizei sprach von einer neuen Qualität der Gewalt.

Fotos: Marko Förster, Christian Essler

A4 nach Unfall voll gesperrt: Rettungshubschrauber im Einsatz

Neu

Politikerin behauptet: "Aliens haben mich in einem Raumschiff entführt"

Neu

Student in Thailand verunglückt! Sein Bruder will ihn unbedingt zurückholen

Neu

Weil er nicht warten wollte: Mann droht mit Selbstmord!

Neu

Du willst Freikarten für den Heide Park? Hier ist Deine Chance!

1.902
Anzeige

Gruselig: Hier spritzen plötzlich Blut-Fontänen aus dem Sand

Neu

Im Wahn! Messer-Mann attackiert Familie und Polizei

Neu

TAG24 sucht genau Dich!

71.037
Anzeige

52-Jährige mit vier Promille versucht im Super-Markt zu klauen: Krankenhaus

Neu

Hier checkt ein Pferd im Hotel ein

Neu

Rätselhafte Wasserleiche hat endlich einen Namen

Neu

Täglich Spaß: Mit dieser Versicherung kannst Du richtig loslegen!

Anzeige

61-jähriger Landwirt gerät auf Feld in Sämaschine: Tot

Neu

Terrorprozess gegen "Gruppe Freital": Jetzt soll Bundesbeauftragte als Zeugin aussagen

Neu

Hier bekommst Du das beste für deinen Körper

Anzeige

Sexueller Übergriff! Junge Frau auf Heimweg zu Boden gestoßen und gewürgt

1.693

"Ein Alptraum": Carmen Geiss kann nicht mehr richtig sprechen

6.052

Wegen Schlechtwetter: Fremder spricht Schulmädchen (10) an

1.176

Eltern sehen tatenlos zu: Übergewichtige Frau setzt sich auf Mädchen (9), bis es tot ist!

2.315

25 Meter mitgeschleift: Zwei Schwerverletzte bei Strassenbahn-Unglück

1.393

Urteil gefällt! So lange muss der Busentführer jetzt in den Knast

565

Foto sorgt für Spekulationen! Ist "taff"-Moderatorin schwanger?

1.262

Krass! Video zeigt bewaffneten Raubüberfall

766

Mann vom eigenen Mülltransporter überrollt

1.125

Mutter ersticht 14 Monate alten Sohn

3.012

So stellt sich Schlagerstar Jürgen Drews seine Beerdigung vor

762

Seine Smartwatch rettete ihm das Leben

845

Mann hängt 40 Minuten kopfüber in Gully: Den Grund hält er in der Hand...

1.461

Fans traurig! Dieser "Unter uns"-Star ist heute das letzte Mal zu sehen

1.403

Prostituierte schließt Freier ein und klaut sein Auto!

775

Fünf Menschen nach Unfall im Krankenhaus! Doch sie wurden erst danach verletzt

1.066

Dreist! Drei Autos mit demselben Kennzeichen unterwegs

1.586

Bei Sophia Vegas sitzt der Magen in den Brüsten!

2.195

Konsequenzen? Behörde untersucht spektakuläres Flugzeug-Manöver

2.013

Bei Ausgang! Häftling missbraucht JVA-Mitarbeiterin

4.946

Mordprozess um Hussein K.: Pflegevater weist Vorwürfe von sich!

996

Einkaufscenter geräumt: Mädchen drohen mit Bombe

4.718

Schwerer Arbeitsunfall! Drei Lkw krachen in Baugerüst

1.223

Nazi-Polizist kassiert volle Bezüge trotz Suspendierung

2.371

Igitt! Warum ist hier das Wasser giftgrün?

973

Archäologen machen in Jerusalem unglaubliche Entdeckung

3.362

Kurioser Diebstahl! Baggerschaufel verschwunden

918

Prozess gegen Peter Steudtner bereits nächste Woche

1.605

Klempner vergewaltigt 25-Jährige und lässt sie in der Badewanne ertrinken

12.368

Polizei schnappt Verdächtigen nach tödlicher Disko-Schlägerei

304

Nach Bergung aus Vorgarten: Russen-Flieger sicher "gelandet"

1.910

Gefahrgut-Transporter kracht beim Wenden in Lkw

1.071

Schule evakuiert! Mehrere Kinder verletzt

2.420
Update

Bombendrohung gegen Uniklinikum Jena

4.097

Seltene Elefanten durch Stromschlag getötet

1.661

Diese Gemeinde verpasst Pferden Nummernschilder!

981

Deutschlands bekanntester Kriminalbiologe ist jetzt Ehrenmitglied

262

Weniger Bürokratiekosten: Ein Gremium soll's richten

54

Mutter steckt ihre beiden Söhne in den Ofen und schaltet ihn an

6.623

Nach acht Jahren! Ehe-Aus bei Tagesschau-Sprecherin

1.959