PISA-Rückschlag für Deutschland in Mathe und Naturwissenschaften

TOP

Frau erfindet sexuelle Belästigung, um allein im ICE zu fahren

NEU

Urteil! Konzernen steht Entschädigung für Atomausstieg zu

NEU

Kein Mallorca mehr? Air Berlin streicht beliebte Strecke

NEU

Du kannst nicht schlafen? Das rettet Dein Leben!

ANZEIGE
30.325

Erneute Gewalt in Heidenau: Rechte greifen Polizisten an

Heidenau - Vor einer Notunterkunft für Flüchtlinge in Heidenau bei Dresden ist es die zweite Nacht in Folge zu Krawallen gekommen. Rechte Demonstranten warfen am späten Samstagabend Bierflaschen und Böller auf Polizisten, wie ein Sprecher der Polizei am Sonntagmorgen sagte.

Angriff von Rechten auf einen Polizisten in Heidenau ab 1:30 Minuten im Video

Vor einer Notunterkunft für Flüchtlinge in Heidenau bei Dresden ist es die zweite Nacht in Folge zu Krawallen gekommen.
Vor einer Notunterkunft für Flüchtlinge in Heidenau bei Dresden ist es die zweite Nacht in Folge zu Krawallen gekommen.

Vor einer Notunterkunft für Flüchtlinge in Heidenau bei Dresden ist es die zweite Nacht in Folge zu Krawallen gekommen. Rechte Demonstranten warfen am späten Samstagabend Bierflaschen und Böller auf Polizisten, wie ein Sprecher der Polizei am Sonntagmorgen sagte.

Rechte und linke Demonstranten standen sich in den Abendstunden vor der Flüchtlings-Notunterkunft in Heidenau gegenüber. Beide Seiten waren durch eine Bundesstraße voneinander getrennt. Zunächst blieb es bei Pöbeleien und Beleidigungen.

Gegen 23 Uhr wollten die Asylgegner am ehemaligen Praktiker in Heidenau unterhalb des Albert-Schwarz-Bades plötzlich die 250 Teilnehmer der Aktion Dresden Nazifrei und Polizisten angreifen. Die Polizei griff rechtzeitig ein, ging mit Schutzschilden und unter Einsatz von Tränengas gegen die ca. 150 Asylgegner vor.

Ob es Verletzte oder Festnahmen gab, konnte die Polizei zunächst nicht sagen. "Wichtig ist zunächst einmal, dass sich die Lage wieder beruhigt hat", erklärte ein Sprecher.

Die erneuten Ausschreitungen kamen überraschend. Zunächst sah es am Sonnabend ruhig in Heidenau aus. Polizeisprecher Marko Laske (42) sagte gegenüber MOPO24 um 22.25 Uhr: "Die Lage ist ruhig und entspannt."

Etwa 150 Asylgegner hatten sich Sonnabend in Heidenau versammelt.
Etwa 150 Asylgegner hatten sich Sonnabend in Heidenau versammelt.

Und weiter: "Wir haben aktuell etwa 250 Asylbefürworter, die sich friedlich und kooperativ verhalten und auch schon Kontakt zu den Flüchtlingen aufgenommen haben."

Doch der Frieden hielt nicht lange. Ein MDR-Reporter vor Ort sagte, die Lage sei plötzlich aus dem Nichts eskaliert. Die Polizei spricht von einer neuen Qualität von Gewalt.

Bis zum Abend waren etwa 120 neue Flüchtlinge in der Notunterkunft angekommen. Die insgesamt vier Busse konnten das Gebäude ungehindert erreichen, wie der Sprecher weiter sagte. In dem Baumarkt befinden sich mittlerweile über 200 Menschen.

In der Nacht zuvor hatten Hunderte Menschen die Zufahrtsstraße zu dem ehemaligen Baumarkt blockiert. Sie pöbelten die Asylbewerber an und bewarfen Polizisten mit Steinen, Flaschen und Feuerwerkskörpern.

Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat die Krawalle von Rechtsradikalen in Heidenau verurteilt. "Alle Asylbewerber und Flüchtlinge, ganz gleich ob sie später bleiben werden, haben das Recht auf eine anständige Unterbringung und Aufnahme, auf ein faires Verfahren", sagte der CDU-Politiker im ZDF.

"Wer Behörden daran hindert, das zu tun, der verlässt den Konsens der Demokraten. Das dürfen wir nicht hinnehmen."

Als erste Maßnahme gegen die Gewalttäter hat Sachsens Innenminister Markus Ulbig (51, CDU) am Sonntag die Einrichtung eines Kontrollbereiches angekündigt.

Etwa 150 Asylgegner versammelten sich vor dem Baumarkt in Heidenau.
Etwa 150 Asylgegner versammelten sich vor dem Baumarkt in Heidenau.
Aus einer Gruppe etwa 150 Rechtsextremer wurden Steine und Böller geworfen.
Aus einer Gruppe etwa 150 Rechtsextremer wurden Steine und Böller geworfen.
Die Polizei setzte Tränengas ein und drängte die Angreifer zurück.
Die Polizei setzte Tränengas ein und drängte die Angreifer zurück.
Vor der Flüchtlingsunterkunft im sächsischen Heidenau hat es die zweite Nacht in Folge rechtsradikale Ausschreitungen gegeben.
Vor der Flüchtlingsunterkunft im sächsischen Heidenau hat es die zweite Nacht in Folge rechtsradikale Ausschreitungen gegeben.
Die Polizei sprach von einer neuen Qualität der Gewalt.
Die Polizei sprach von einer neuen Qualität der Gewalt.

Fotos: Marko Förster, Christian Essler

14-jähriger Junge und Frau vor Schule erstochen

NEU

Diesen Comedy-Star wirst Du nicht wiedererkennen

NEU

Horror-Haus: Wurde das erste Opfer zerstückelt und verbrannt?

NEU
Update

Mann wird auf Baustelle von Blitzableiter durchbohrt

1.916

Silvesternacht in Köln: Das sind die nüchternen Ermittlungsergebnisse

2.133

Horror im Rotlichtmilieu! Mann reißt Prostituierten fast die Zunge raus

4.161

So süß rettet ein Mann einen kleinen Koala vor dem Ertrinken

1.445

Facebook, Twitter und YouTube bekämpfen gemeinsam Terror-Propaganda 

392

Diese Fußmatten-Notiz hat eine unglaublich traurige Geschichte

2.182

Keine Kassen mehr! Amazon startet Einzelhandel-Revolution

4.596

So will Dresden seine Brücken auf Vordermann bringen

1.206

Kinderschänder aus Prohlis soll wieder zugeschlagen haben

3.103

Diese verrückte Familie aus Minden rockt YouTube

71

Lernst Du noch oder schummelst Du schon? Fast 80 Prozent der Studenten betrügen

140

Nach massiven Beschwerden - "ARD-aktuell" bekommt Qualitätsmanager

3.216

So sexy räkelt sich Kendall Jenner für den Adventskalender

2.147

Neuland 4.0? "Was is'n das für'n Apparat?"

2.747

Wenige Intensivtäter belasten Ruf aller Flüchtlinge

6.376

Also doch: Berufserfahrung ist wichtiger als Zeugnisse

375

Flüchtlings-App gibt's jetzt auch als Internet-Seite

1.104

Krebskranke Frau erhält im Restaurant diesen rührenden Zettel

8.271

Hat Vanessa Paradis der besten Freundin den Mann ausgespannt?

2.415

Twitter-Beef zwischen Serdar Somuncu und Lukas Podolski

4.189

Deutscher schafft coolen Balance-Akt in 247 Metern Höhe

1.177

Bauarbeiter filmt nackte Frau durchs Fenster

9.023

Zwei tote Männer in Arnstadt entdeckt

5.339
Update

Lehrerin macht Schüler auf Snapchat heiß und verführt ihn im Real-Life

6.925

AfD beantragt Abschaffung des Rundfunkbeitrags

4.444

Fußgänger von LKW am Flughafen überrollt

5.493

Hubschrauber-Rettung! Schwangere kracht gegen Baum

7.474

Jamie Olivers bestes Stück beim Kochen angebrannt!

3.181

Urteil für tote "Toiletten-Babys" in Erfurt gefällt

2.727

Drama! Braut stürzt mit Helikopter ab

7.571

Streit am Kinderkarussell: Frau mit Glühwein übergossen 

7.316

Neue Anzeigen gegen Anne Will wegen Niqab-Sendung

4.132

Kult-Festival kehrt zum Nürburgring zurück

2.001

Überraschung im Leipziger Zoo: Gorilla-Baby geboren

6.209

Großfahndung! Mann meldet weggerolltes Auto gestohlen

3.961

Schwangere Frau während Hochzeitsfeier erschossen

10.772

Playboy will Sarah Lombardi nackt zeigen

16.727

Gefasst! Ukrainer wollte 22.000 Zigaretten über A2 schmuggeln

1.492

Der nächste russische Kampfjet stürzt ins Mittelmeer

6.700

Dieses Bild verrät eure schmutzigen Gedanken

7.955