Das ist neu in Sachsens Freizeitparks!

Sachsen - Die Saisoneröffnung wird für Sachsens Freizeitparks und Ausflugsziele in diesem Jahr eine echte Herausforderung. Denn das Wetter spielt einfach nicht mit. Immer wieder fällt Schnee, und die Fröste behindern die aufwendigen Aufbauarbeiten.

Belantis musste den Start bereits verschieben, Plohn denkt ernsthaft darüber nach. Dennoch haben sich die Betreiber der Ausflugs- und Abenteuerziele auch in diesem Jahr wieder ins Zeug gelegt und werden - vornehmlich an den Wochenenden - für unvergessliche Familienbespaßung sorgen. Welche Neuigkeiten geplant sind, lesen Sie in unserem kurzen Überblick.

Sonnenlandpark

Beim Sonnenlandpark Lichtenau (bei Chemnitz) bangt man nicht mit dem Wetter, weil man inzwischen auch über umfangreiche Indoor-Spielplätze verfügt. Trotzdem soll die Sommersaison am Donnerstag starten - mit einigen Überraschungen. In diesem Jahr wird es erstmals geführte und lehrreiche Touren zu den Sikahirschen geben. Der größte Knaller folgt im Juni: Da eröffnet ein Riesenturm mit neun (!) langen Rutschen.

Saurierpark Kleinwelka

Bereits am Montag sollen 200 Saurier aus dem Winterschlaf erwachen. Die größte Neuigkeit für den Saurierpark: Er ist jetzt auch mit dem Nahverkehr erreichbar (Regiobus Bautzen, Linie 122). Leider sind auch die Preise neu: Erwachsene zahlen jetzt 15 Euro (vorher 13), Kinder 11 Euro (statt 8).

Wer schon einmal vor Ort ist, darf auch gern Deutschlands größten Irrgarten in direkter Nachbarschaft besuchen. Anfang des Jahres hatten Einbrecher den Eingangsbereich niedergefackelt - die Betreiber benötigen derzeit Unterstützung.

© Eric Münch

Klein-Erzgebirge

Schnee kann den Miniaturpark Klein-Erzgebirge in Oederan nicht schrecken, er hat auch mit weißer Pracht seine Reize. Parkchef Stephan Drichelt: "Wem es zur Eröffnung am Karfreitag zu kalt ist, kann sich am Specksteinofen mit Glühbier aufwärmen."

Ein riesiges Projekt wird in diesem Jahr begonnen: Der Böhmische Steig, die alte Handelsstraße von Halle nach Prag, wird nachgebaut. Drichelt: "So kann man den Kindern sehr schön die alten Handelsbeziehungen im Erzgebirge erklären."

© DPA/Wolfgang Thieme

Freizeitpark Plohn

"Die Eröffnung zum Gründonnerstag hab ich innerlich schon abgehakt", seufzt Lutz Müller vom Freizeitpark Plohn (Vogtland). Noch liegt alles weiß, eine Eisschicht bedeckt die Seen. Müller: "Wir entscheiden kurzfristig."

Dennoch gibt es Vorfreude: In diesem Jahr wird begonnen, die mit 44 Metern höchste Achterbahn Ostdeutschlands zu bauen. Auf der Neuheit "Dynamite" sollen 100 Stundenkilometer möglich sein. Die Einweihung findet 2019 statt.

© Sven Gleisberg

Schlösserland

Alles ist poliert und festgezurrt, jetzt ist wieder Dampf im Kessel: Mit der großen Eröffnung der Dresdner Parkeisenbahn im Großen Garten startet am Sonntag das Schlösserland in die Saison.

Auch in diesem Jahr gibt es in Sachsens Schlössern dutzende Feste, Märkte und Spektakel. Als Highlight wird die Ausstellung "Macht doch euern Dreck alleene!" angepriesen, in der es um den Zusammenbruch der sächsischen Königsherrschaft vor 100 Jahren geht - ab 28. April im Schloss Pillnitz.

© Eric Münch

Belantis

Bereits am Samstag sollte Belantis eröffnen, doch wegen des miesen Wetters wurde der Start auf Mittwoch verschoben - Sicherheit geht vor. Durch den Betreiberwechsel (TAG24 berichtete) soll das Angebot in Zukunft erheblich erweitert werden, Details wurden aber noch nicht bekannt.

Für dieses Jahr wurde vor allem das Show-Programm aufgepeppt. Derzeit üben die Schauspieler mit Hochdruck an den interaktiven Aufführungen "Scheherazades Juwel" und "Wer will heute ein Ritter sein?"

© dpa/Hendrik Schmidt

Findlingspark Nochten

Bereits am 15. März öffnete der Findlingspark Nochten. Die Frühjahrsbepflanzung zwischen den 7000 großen Steinen stockt freilich noch. "Trotzdem ist es hier schon schön bunt", sagt Park-Sprecherin Anita Schwitalla. "Das liegt an der farbenfrohen Heide."

Für die Kinder wurde eine neue Wüstenlandschaft entworfen, in der sie kleine Schätze finden können: Im Sand wurden dutzende Halbedelsteine versteckt! "Findling" hat somit eine ganz neue Bedeutung.

© Norbert Neumann

Kulturinsel Einsiedel

Schnee und Frost verhinderten am vergangenen Wochenende die geplante Eröffnung der Kulturinsel Einsiedel. Gerade einmal zwei Familien beobachteten, wie die DRK-Rettungshunde den Abenteuerfreizeitpark nach Neuigkeiten durchschnüffelten. Neu sind vornehmlich ausgefallene Übernachtungsmöglichkeiten für die Gäste: ein Baum-Aquarium mit Spiegelglas, ein Waldbett unter einem großen Wagen oder eine kasachische Jurte in den Wipfeln. Besonders die Effekte der Geisterstunde werden in diesem Jahr erweitert.

© Norbert Neumann