Neues Fach an Sachsens Gymnasien: Schüler lernen "Arbeitswelt"

Ab der 11. Klasse sollen Sachsens Gymnasiasten jetzt besser auf das Berufsleben vorbereitet werden.
Ab der 11. Klasse sollen Sachsens Gymnasiasten jetzt besser auf das Berufsleben vorbereitet werden.  © DPA

Dresden - Sachsens Gymnasiasten bekommen ein neues Schulfach. „Auf dem Weg ins Berufsleben“ heißt der Kurs, der die künftigen Abiturienten auf die Arbeitswelt vorbereiten soll.

Mit dem neuen Angebot, das aktuell in acht sächsischen Gymnasien getestet und 2018 auf weitere ausgedehnt wird, möchte Kultusministerin Brunhilde Kurth (CDU) die Schüler der 11. und 12. Klassen gezielt auf die Berufs- und Studienwahl vorbereiten.

„Gymnasiasten ist meist die Bandbreite der Ausbildungsberufe und dualen Studiengänge wenig bekannt - dies kann zu falschen Entscheidungen und letztlich zum Abbruch des eingeschlagenen Bildungsweges führen“, erklärte die Ministerin bei der Vorstellung.

Ziel müsse es sein, dass junge Menschen ihren beruflichen Weg nach eigenen Interessen und Fähigkeiten auswählen.

Im neuen Grundkurs lernen die Schüler unter anderem „Strategien zur Selbsteinschätzung“ und die effektive Internetrecherche nach Praktika-Angeboten.

Zudem zeigen die Lehrer den Jugendlichen Wege auf, wie man ein Studium finanziert und was beim Abschluss eines Arbeitsvertrages zu beachten ist.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0