In dieser sächsischen Stadt gibt es endlich Gratis-WLAN

Hainichen - Kleiner Schritt für einen Bürgermeister, ein großer Schritt für die Bürger: Dieter Greysinger (53, SPD) nahm am Nachmittag den ersten öffentlichen WLAN-Knoten am Markt in Betrieb. Für die Installation sorgte der Freifunk-Verein Chemnitz.

Gratis-WLAN: (v.l.) Alexander Neumeister (Wuttke), Dieter Greysinger sowie Steffen Förster und Andre Riedel (Freifunk).
Gratis-WLAN: (v.l.) Alexander Neumeister (Wuttke), Dieter Greysinger sowie Steffen Förster und Andre Riedel (Freifunk).  © Uwe Meinhold

Vor zwei Monaten hatte sich der Freifunk-Verein Mittelsachsen aufgelöst und 200 Knotenpunkte hinterlassen. Doch die Freifunk-Kollegen aus Chemnitz helfen aus, versprechen den weiteren Ausbau des kostenlosen WLAN-Netzes.

Versprochen, gehalten: In Hainichen ging der erste Router mit einer Leistung von sechs MBit ans Netz. Die 500 Euro Kosten im ersten Jahr übernimmt Sponsor Wuttke Ingenieure aus Chemnitz.

Dieter Greysinger ist begeistert über die ehrenamtliche Hilfe der Freifunker: "Der Hotspot funktioniert, sogar hier in meinem 70 Meter entfernten Amtszimmer."

Der Bürgermeister bedauert die deutschlandweit schlechte Versorgung mit Gratis-WLAN: "Die Versorgung ist selbst in Kasachstan besser. Ein Ort ohne WLAN lebt heutzutage in der Steinzeit." Greysinger will sich deshalb noch um einen zweiten Router im Freibad bemühen.

Freifunker Steffen Förster (32) aus Chemnitz freut sich über das Interesse: "Wir sind bereit, auch weiterhin in Mittelsachsen in die Bresche zu springen."

Titelfoto: Uwe Meinhold


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0