Hochwasserwarnungen in Sachsen: Alarmstufe 1 ausgerufen!

Sachsen - Regen, Schnee, Schneeregen. Was an Nass im Sommer fehlte, kommt zur Zeit doppelt vom Himmel. In Sachsen wurden auch am Montagmorgen Hochwasserwarnungen herausgegeben.

Ganz anders als im Trocken-Sommer: Die Elbe in Dresden führt wieder gut Wasser.
Ganz anders als im Trocken-Sommer: Die Elbe in Dresden führt wieder gut Wasser.  © Eric Münch

Das Landeshochwasserzentrum (LHWZ) rief am Morgen die Alarmstufe 1 aus. Grund für die steigenden Pegelstände ist das Schmelzwasser.

Folgende Wasserläufe sind derzeit (Stand 7.15 Uhr) betroffen:

Raum Chemnitz:

  • die Würschnitz
  • die Chemnitz
  • die Zschopau bei Hopfgarten und Kriebstein
  • die Freiberger Mulde
  • die Bobritzsch

Raum Dresden:

  • die Sebnitz
  • die Kirnitzsch

Raum Görlitz:

  • die Spree bei Bautzen
  • die Lausitzer Neiße

Raum Leipzig:

  • die Vereinigte Mulde

Ein Segen sind die Niederschläge für die Talsperren. "Sie alle sind noch unter dem eigentlichen Stauziel", sagt ein Sprecher des Umweltministeriums. Und selbst nach Erreichen des Ziels sei noch extra Stauraum da. Mehr noch: Auch die Rückhaltebecken sind teilweise noch leer.

Bereits am Wochenende galt für einige Gebiete in Sachsen Alarmstufe 1.

Update, 14.15 Uhr: Am Pegel Golzern in Grimma wurde die 4-Meter-Marke überschritten. Es herrscht Alarmstufe 2.

Update 10.54 Uhr: Tauwetter in den Bergen und Regen haben seit Sonntagabend einige Flüsse in Sachsen anschwellen lassen. "Derzeit gibt es Warnungen für vier Flussgebiete, aber keine kritische Hochwasserlage", sagte eine Sprecherin des Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) am Montag.

Für die Mulden, Spree, Schwarze Elster und die Nebenflüsse der mittleren Elbe gelte die niedrigste Alarmstufe 1, an der vereinigten Mulde könne es auch bis 2 gehen. "Örtlich sind leichte Überflutungen möglich, die Kommunen sind vorbereitet." Mit stärkerer Hochwassergefahr und großflächigen Überschwemmungen rechnet die Behörde indes nicht. "Die Flüsse schwellen etwas an, aber auch wieder ab."

Update, 9.40 Uhr:

In der Region Chemnitz gibt es eine leichte Entspannung der Hochwasserlage. Der Pegel von Chemnitz und Würschnitz ist leicht gesunken.

Die Chemnitz ist ab der B107 über die Ufer getreten.
Die Chemnitz ist ab der B107 über die Ufer getreten.  © Haertelpress

Update, 8.45 Uhr:

Auch in Grimma (Landkreis Leipzig) wurde die Alarmstufe 1 am Montagmorgen erreicht. Stand 8.45 Uhr stand die Mulde am Pegel Golzern bei 3,81 Meter. 9 Uhr waren es 3,82 Meter. In den nächsten Stunden wird mit dem kurzzeitigen Erreichen der 4-Meter-Grenze gerechnet, was Warnstufe 2 entsprechen würde.

Auch in Grimma wurde die Alarmstufe 1 erreicht. Der Pegel Golzern zeigte am Montagmorgen (Stand 8.45 Uhr) 3,81 Meter an.
Auch in Grimma wurde die Alarmstufe 1 erreicht. Der Pegel Golzern zeigte am Montagmorgen (Stand 8.45 Uhr) 3,81 Meter an.  © Sören Müller

Erste Straßen wegen Überflutung gesperrt

Update, 7.35 Uhr:

In Westsachsen sind die ersten Straßen wegen Überflutungen gesperrt.

  • S258/Stollberger Straße: Die Ortsdurchfahrt Pfaffenhain
  • A4 Chemnitz Richtung Erfurt: Am Kreuz Chemnitz ist die Überfahrt zur A72 nach schweren Regengüssen überflutet
Die gelben Punkte stehen für die Alarmstufe 1. (Stand: 7.15 Uhr)
Die gelben Punkte stehen für die Alarmstufe 1. (Stand: 7.15 Uhr)  © Screenshot Landeshochwasserzentrum Sachsen
Die Chemnitz war schon am Sonntagnachmittag am Pegel an der Georgbrücke gut gefüllt.
Die Chemnitz war schon am Sonntagnachmittag am Pegel an der Georgbrücke gut gefüllt.  © Maik Börner

Titelfoto: Eric Münch

Mehr zum Thema Sachsen: