Navi leitet Laster durch Dorf: Straße über zwölf Stunden gesperrt

Hohndorf - Ein türkischer Lasterfahrer hat offenbar blind auf sein Navi vertraut und hing dann gut zwölf Stunden im Großolbersdorfer Ortsteil Hohndorf fest.

Die enge Straße ist eigentlich für so lange Fahrzeuge gesperrt.
Die enge Straße ist eigentlich für so lange Fahrzeuge gesperrt.  © Kenny Langer

Laut eigener Aussage des Fahrers, wollte dieser zu einer Firma in der Alten Marienberger Straße. Auf dem Weg dorthin leitete ihn sein Navigationsgerät über den Oberen Weg, einer der engsten Straßen von Hohndorf.

Unterwegs demolierte der Laster mehrere Gartenzäune und "fällte" einen Telefonmast", bevor er in einer Rechtskurve in den frühen Morgenstunden am Mittwoch endgültig stecken blieb.

Die Polizei alarmierte den Bergedienst, der den verkeilten LKW aus seiner misslichen Lage befreien sollte. Stück für Stück wurde der Auflieger aus der Kurve gezogen. Die Bergung dauerte bis zum Mittwochnachmittag.

Die Strecke ist eigentlich auch für LKWs über zehn Meter Länge gesperrt.

Nichts geht mehr:: Der Laster verkeilte sich in einer Kurve und konnte nur Stück für Stück befreit werden.
Nichts geht mehr:: Der Laster verkeilte sich in einer Kurve und konnte nur Stück für Stück befreit werden.  © Kenny Langer

Titelfoto: Kenny Langer


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0