Neuer Trend? Immer mehr Sächsinnen gehen auf die Jagd!

Frauen auf der Jagd: In Sachsen sind Jägerinnen keine Seltenheit mehr.
Frauen auf der Jagd: In Sachsen sind Jägerinnen keine Seltenheit mehr.  © dpa/Armin Weigel

Dresden - Immer mehr Frauen in Sachsen gehen auf die Jagd. 2016 hatten landesweit 774 Frauen die Erlaubnis zum Waidwerk.

Damit hat sich die Zahl jagender Frauen laut Umweltministerium binnen zehn Jahren nahezu verdoppelt. Ihr Anteil an der Jägerschaft erhöhte sich von 4,4 Prozent 2004 auf 6,7 Prozent im vergangenen Jahr.

Beim Sachsenforst ist jeder fünfte Beamte mit Jagdschein im gehobenen und höheren Dienst eine Frau - Tendenz steigend. Die meisten Frauen wollen wegen des intensiven Naturerlebnisses jagen und der Chance, das Wildbret selbst zu erlegen, zuzubereiten und zu genießen, so Norman Härtner, Vizepräsident des Landesjagdverbandes.

Bei der Jagd gebe es aber keine Unterschiede und bei verbandsinternen Wettkämpfen stünden die Jägerinnen den Männern in nichts nach.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0