Krätze-Alarm in Sachsen: Immer mehr Fälle

Zschopau/Marienberg - Eine aktuelle Statistik zeigt, dass die Hautkrankheit Krätze im Erzgebirgskreis auf dem Vormarsch ist.

Die Hautkrankheit "Krätze" äußert sich durch gerötete Haut und Juckreiz. (Symbolbild)
Die Hautkrankheit "Krätze" äußert sich durch gerötete Haut und Juckreiz. (Symbolbild)  © DPA

Innerhalb weniger Monate hat sich die Anzahl der Betroffenen, die unter den Krätze-Symptomen wie Juckreiz, Bläschen und geröteter Haut leiden, vervielfacht. 2017 waren nur fünf Betroffene registriert worden, bis Ende November dieses Jahres waren es bereits 146 Personen gewesen.

Allerdings dürfte die Dunkelziffer noch höher ausfallen, denn die Krankheit ist nicht meldepflichtig. Doch was sind die Gründe für die rasante Zunahme der Krätze-Fälle?

Wie André Beuthner, Sprecher des Landratsamtes, der Freien Presse erklärt, würden die Zahlen seit jeher starken Schwankungen unterliegen. So waren dem Gesundheitsamt 2016 genau 100 Erkrankte gemeldet worden, 2015 nur 15. Das Auf und Ab setzt sich in den Vorjahren fort.

Beuthner weiter: "Krätze-Milben verbreiten sich von Mensch zu Mensch bei länger andauernden Hautkontakten und besonders dort, wo Menschen auf engem Raum zusammenleben".

Die Fälle von Krätze häufen sich derzeit nicht nur im Erzgebirge, sondern in ganz Sachsen.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0