Nimmt sie den schwierigen Job als Kultusministerin an?

Aline Fiedler (41).
Aline Fiedler (41).  © Petra Hornig

Dresden – Der Nebel lichtet sich. Neue sächsische Kultusministerin wird wahrscheinlich Aline Fiedler (41, CDU). Fiedler gilt als loyales Parteimitglied und ist Politikerin von der Pike auf.

Zunächst in der Jungen Union und im Dresdner Stadtrat, später als Vorsitzende des Arbeitskreises für Wissenschaft und Hochschule, Kultur und Medien ihrer Landtagsfraktion sowie als Mitglied im Ausschuss für Schule und Sport.

Sie absolvierte ein Magisterstudium der Neueren und Neuesten Geschichte, Rechtswissenschaft und Soziologie. 2008 bis 2009 war sie Referentin im Kultusministerium! Doch noch zögert sie. Denn fast alle Vorgänger verließen den Posten auf unrühmliche Weise.

Zunehmend klarer wird auch das: Neben dem Ressort Kultus ist wohl bald das Schatzamt vakant. Selbst wenn Finanzminister Georg Unland (63, CDU) ausrichten lässt, er beteilige sich nicht an "Personalspekulationen".

Doch der Professor zog sich zuletzt über die Lehrermisere hinaus viel Unmut zu. Als Nachfolger wird CDU-Sachsen-General Michael Kretschmer (42) gehandelt.

Titelfoto: Petra Hornig


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0