"27 Prozent wollen das Dritte Reich zurück": So kontrovers reagiert das Netz auf die Sachsen-Wahl

Netz - Nach der Landtagswahl in Sachsen tobt das Netz. Durch das hohe Abschneiden der AfD posten viele User kontroverse Kommentare. Doch auch andere Parteien bekommen ihr Fett weg.

Twitter-Nutzer reagieren mit jeder Menge Hohn, Spott und Wut auf die Wahl in Sachsen.
Twitter-Nutzer reagieren mit jeder Menge Hohn, Spott und Wut auf die Wahl in Sachsen.  © Montage: Lukas Gojda/123RF, uhland38/123RF

Übertriebene oder nachvollziehbare Reaktionen zum Abschneiden der AfD? Geht es nach Twitter, sind sich viele Nutzer und Organisationen einig.

So konstatiert etwa das Zentrum für politische Schönheit kurz und knapp: "27.5 Prozent haben in Sachsen eine rechtsextreme Partei gewählt. Einfach nur: erschreckend!"

Journalist und Autor Enno Lenze sieht gar Parallelen zu früheren Zeiten und teilt neben der AfD auch an die CDU-Wähler aus: "27,5% die das Dritte Reich zurück wollen und 32% die nichts wirklich dagegen sagen wollen. Willkommen in Sachsen!"

Auch Nutzerin Jutta Ditfurth springt auf den historischen Zug auf und schreibt: "Am 80. Jahrestags des Beginn des Zweiten Weltkriegs, des Überfalls von Nazideutschland auf Polen, hat die Nazipartei AfD in Sachsen 27,5 % und in Brandenburg 24,5 % der Stimmen bekommen."

Doch nicht nur die AfD steht im Zentrum der Twitter-Aufmerksamkeit. Auch die FDP, die den Einzug in den sächsischen Landtag knapp verpasst, bekommt ihr Fett weg.

So postet Satiriker Fabian Köster spöttisch: "Die FDP überlässt den Landtag den Profis", als deutliche Anlehnung an Parteichef Christian Lindner, der im März meinte, die Bekämpfung des Klimawandels sei "eine Sache für Profis".

Auch der Account von der ZDF heute-show, bei der Köster hin und wieder zu sehen ist, steht nicht still: "Überraschung in Sachsen: Unbekannte Kleinpartei 'SPD' fährt gutes, einstelliges Ergebnis ein", so ein sarkastischer Kommentar.

Wenig später setzt die Satire-Sendung noch einen drauf: "Die SPD sinkt in Sachsen auf ein Rekordtief. Nächste Station: Untergrundbewegung."

Tag24 berichtet zur Landtagswahl Sachsen im Live-Ticker.

Titelfoto: Montage: Lukas Gojda/123RF, uhland38/123RF

Mehr zum Thema Landtagswahl Sachsen 2019:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0