Wie hältst Du's mit der AfD? Lehnen alle CDU-Direktkandidaten eine Koalition ab?

Dresden - Es ist die Gretchenfrage für die Zeit nach der Landtagswahl: "Wie hältst Du's mit der AfD?" Die neugegründete Initiative "Zukunft Sachsen" will es ganz genau wissen, vor allem von der CDU.

Schließt eine Koalition mit der AfD aus: Christian Hartmann (45, CDU).
Schließt eine Koalition mit der AfD aus: Christian Hartmann (45, CDU).  © dpa/Oliver Killig

"Wir haben die Frage bislang 30 Direktkandidaten der sächsischen CDU gestellt", so Sprecher Sascha Kodytek (23). "Alle 30 haben mit NEIN geantwortet." Manche der angehenden oder bereits gestandenen Politiker hätten dabei sehr ausführlich die persönliche Meinung begründet. Insgesamt gibt es 60 Direktkandidaten.

Die kürzeste Rückmeldung zur Frage "Schließen Sie die Koalition mit der AfD aus?" stamme von Noch-Fraktions-Chef Christian Hartmann (45). Dieser schrieb laut Kodytek: "Meine Antwort: Ja."

Ganz uneigennützig oder gar neutral ist "Zukunft Sachsen" allerdings nicht. Die Initiative aus Leipzigern und Dresdnern tritt offen für eine sogenannte Kenia-Koalition ein, also ein Bündnis aus CDU, SPD und Grünen (Kodytek war früher SPD-Mitglied). Diese Melange käme jüngsten Umfragen zufolge rein rechnerisch auf 47 bis 51 Prozent.

Eine Mehrheit aus nur zwei Parteien wäre nach bisherigen Prognosen tatsächlich nur mit "CDU + AfD" (nach letzten Umfragen je 26 Prozent) möglich.

Doch dafür könnte nach dem Listendebakel bei der AfD möglicherweise am Ende die nötige Zahl der Sitze fehlen.

So beginnt der Internet-Auftritt von "Zukunft Sachsen". Auf der Website wird ausführlich Schwarz-Rot-Grün beworben.
So beginnt der Internet-Auftritt von "Zukunft Sachsen". Auf der Website wird ausführlich Schwarz-Rot-Grün beworben.  © PR (Screenshot)
Die Wahl könnte den Landtag von Sachsen gehörig durcheinanderwirbeln.
Die Wahl könnte den Landtag von Sachsen gehörig durcheinanderwirbeln.  © DPA/Robert Michael

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0