Tausende Unterschriften gegen den Wolf! Habt Ihr Angst?

Gabriele und Georg Lebsa (l.) übergeben ihre Petition an Landtagspräsident Matthias Rößler (62, CDU, 2.v.r.). Neben ihnen die Vorsitzende des Petitionsauschusses, Kerstin Lauterbach (3.v.l.).
Gabriele und Georg Lebsa (l.) übergeben ihre Petition an Landtagspräsident Matthias Rößler (62, CDU, 2.v.r.). Neben ihnen die Vorsitzende des Petitionsauschusses, Kerstin Lauterbach (3.v.l.).  © Eric Münch

Dresden/Bautzen - Eine Abordnung von Bürgern aus der Lausitz hat im Landtag eine Sammelpetition für mehr Schutz vorm Wolf übergeben, darunter ein Hobbyschäfer, der Dutzende Schafe verloren hat.

Die Siedler und Nutztierhalter sammelten fast 18.600 Unterschriften.

Landtagspräsident Matthias Rößler (62, CDU) äußerte sich anerkennend: "Es ist selten, dass eine so große Anzahl von Bürgern ihr Anliegen hier persönlich vertritt."

Abgeordnete der Fraktionen waren ebenfalls zugegen. Die Grünen sagten zur Petition: Zwar sei die Sorge um Herdentiere und das persönliche Sicherheitsgefühl verständlich, so der tierpolitische Sprecher Wolfram Günther (44).

"Dennoch: Die Angst ist an sich unbegründet, da der Mensch nicht zum Nahrungsbild des Wolfes gehört."

Zeitgleich wurde bekannt, dass die zwei Ende Dezember im Landkreis Görlitz getöteten Hunde aller Wahrscheinlichkeit Wolfsopfer sind.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0