Lage brandgefährlich! Knochentrockenes Sachsen, überall lodern schon die Felder

Leipzig - Die Ferienkinder freut‘s, doch die Bauern fluchen: Der Supersommer hat die Felder ausgedörrt, Mäharbeiten werden zum Himmelfahrtskommando. Am Dienstag gab es wieder zahlreiche Brände. Und Regen ist nicht in Sicht.

Bei Kreischa geriet während Mäharbeiten dieses Gerstenfeld in Brand. Auf einer Fläche von drei Hektar wurde das Getreide ein Raub der Flammen.
Bei Kreischa geriet während Mäharbeiten dieses Gerstenfeld in Brand. Auf einer Fläche von drei Hektar wurde das Getreide ein Raub der Flammen.  © Tino Plunert

Die Rauchsäule war weit über Leipzig zu sehen: Am Westrand der Stadt hatte ein heißgelaufener Mähdrescher ein Feld gleich an drei Stellen in Brand gesetzt. Eine Stunde später stand bei Kitzen (Kreis Leipzig) ein großes Feld in Flammen. Immer wieder entfachte der Wind das Feuer. Kurz darauf loderte in Dölzig ein Acker.

"Der Wasseranteil im Korn liegt nur noch bei elf Prozent. Da reicht eine heißgelaufene Erntemaschine, dass alles in Flammen steht", sagt Leipzigs Feuerwehr-Sprecher Joachim Petrasch. Der böige Wind sorge zudem für eine rasend schnelle Brandausbreitung.

Auch in Ostsachsen hatten die Feuerwehrleute alle Hände voll zu tun. Den größten Brand gab es in Ludwigsdorf bei Görlitz, wo rund sieben Hektar Feld in Flammen standen (TAG24 berichtete). Das Brisante: Der Brand drohte, auf ein angrenzendes Wohngebiet überzuschlagen, was rund 100 Feuerwehrleute und viele Helfer verhinderten. In Kreischa und Langenhennersdorf gingen ebenfalls Felder in Flammen auf.

Und die Brandgefahr steigt weiter, denn der Freistaat ist regelrecht ausgetrocknet. Im kompletten Norden des Landes - vom Kreis Nordsachsen bis zum Landkreis Görlitz - sowie im Leipziger Südraum und rund um Dresden gilt seit dem heutigen Mittwoch die höchste Waldbrandwarnstufe 5! Entwarnung ist nicht in Sicht. "In Sachsen bleibt es die nächsten Tage weiter sonnig und trocken", sagt Sebastian Balders (26) vom Deutschen Wetterdienst.

Großalarm an der Rothenburger Landstraße in Ludwigsdorf: Rund 100 Feuerwehrleute kämpften gegen die Flammen, die sich über sieben Hektar Feld ausbreitete.
Großalarm an der Rothenburger Landstraße in Ludwigsdorf: Rund 100 Feuerwehrleute kämpften gegen die Flammen, die sich über sieben Hektar Feld ausbreitete.  © Toni Lehder / Lausitznews
Feuerwehrleute beackern ein Feld in Langenhennersdorf. Knapp drei Hektar Getreide standen hier am Dienstagnachmittag in Flammen.
Feuerwehrleute beackern ein Feld in Langenhennersdorf. Knapp drei Hektar Getreide standen hier am Dienstagnachmittag in Flammen.  © Marko Förster
Die aktuelle Waldbrandwarnkarte zeigt es: Durch die anhaltende Trockenheit herrscht vor allem in der Nordhälfte Sachsens allerhöchste Brandgefahr.
Die aktuelle Waldbrandwarnkarte zeigt es: Durch die anhaltende Trockenheit herrscht vor allem in der Nordhälfte Sachsens allerhöchste Brandgefahr.  © Sachsenforst

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0