Experten warnen vor Cannabis-Freigabe

Marienberg/Berlin - Was Kanada kann, können wir auch - oder wollen wir das gar nicht? Die Freigabe von Cannabis in Nordamerika berauscht deutsche Hasch-Fans. Doch Drogen-Experte Uwe Wicha (56) aus dem Erzgebirge warnt davor.

Debatte über die Freigabe von Cannabis im Bundestag: Drogen-Experte Uwe Wicha (56, l.) aus dem Erzgebirge war als Sachverständiger geladen.
Debatte über die Freigabe von Cannabis im Bundestag: Drogen-Experte Uwe Wicha (56, l.) aus dem Erzgebirge war als Sachverständiger geladen.  © Screenshot/Deutscher Bundestag

Tatort Deutscher Bundestag: Der Gesundheitsausschuss berät über Anträge von FPD, Grünen und Linken, den Zugang zu Cannabis zu erleichtern.

Als Experte geladen ist Uwe Wicha: "Seit drei Jahren verzeichnen Drogenberatungsstellen einen Anstieg um 40 Prozent bei Cannabisabhängigen", so der Leiter der Entzugsklinik "Alte Flugschule" in Großrückerswalde.

Dort versuchen 65 Frauen und Männer, ohne Rausch ihr Leben in den Griff zu kriegen. "Mittlerweile haben wir Zwölfjährige, manchmal noch jüngere Konsumenten. Neben den verheerenden Auswirkungen auf die psychosoziale Entwicklung oder die Hirnreifung kommen diese Klienten ohne Schulabschluss und Berufsausbildung in Therapie", so Wicha.

Wie die Bundestagsdebatte ausgeht, ist offen.

FDP, Grüne und Linke wollen den Zugang zu Cannabis in Deutschland erleichtern. (Symbolbild)
FDP, Grüne und Linke wollen den Zugang zu Cannabis in Deutschland erleichtern. (Symbolbild)  © 123RF

Titelfoto: 123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0