Sachsen nimmt viel Geld in die Hand: Satte Finanzspritze für Feuerwehren

Dresden - Darauf haben Sachsens Kameraden schon lange gewartet: Die Staatsregierung legt ein millionenschweres Investitionspaket für die Feuerwehren auf.

Roland Wöller (47, CDU) sorgt für eine Finanzspritze.
Roland Wöller (47, CDU) sorgt für eine Finanzspritze.  © DPA

Insgesamt 215 Millionen Euro sollen in den nächsten fünf Jahren in den Brandschutz fließen. Besonders Sachsens Kommunen werden dadurch entlastet. Sie erhalten für die insgesamt 42.000 Feuerwehrleute des Landes pro Kopf und Jahr pauschal 50 Euro.

Zusätzlich die Prämierung verdienter Kameraden ausgebaut werden. Wer 50 Jahre dabei ist, soll nun dafür einmalig 500 Euro erhalten. Auch spezielle Führerscheine für Feuerwehrfahrzeuge werden nun gefördert. Innenminister Roland Wöller (47, CDU): "Wir wollen damit die Arbeitsbedingungen für die Feuerwehren verbessern und die Leistungen der Kameraden honorieren."

Auch Wirtschaftsminister Martin Dulig (44, SPD) macht Geld für den Strukturwandel in der Lausitz locker. Für den Industriepark "Schwarze Pumpe" wird die Staatsregierung ihren Fördersatz von 85 Prozent auf 90 Prozent erhöhen. Bis 2021 will Sachsen so 62,3 Millionen Euro in das Projekt pumpen.

Derzeit sind dort 120 Unternehmen mit 4500 Jobs angesiedelt. Auf sächsischer Seite wird der Industriepark nun um 200 Hektar erweitert.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0