Motorsport-Legende Waldmann bekommt eigene Kurve auf Sachsenring

Oberlungwitz - Zwei Legenden, ein Name: Die berühmt berüchtigte elfte Kurve des Sachsenrings wird nach dem kürzlich verstorbenen Motrorradrennfahrer Ralf Waldmann (†51) benannt.

Noch letztes Jahr fuhr der Motorradrennfahrer über den Sachsenring.
Noch letztes Jahr fuhr der Motorradrennfahrer über den Sachsenring.  © DPA

"Viele Fans wollten Ralf Waldmann am Sachsenring ehren", erzählt Pressesprecherin Judith Pieper-Köhler (40), "nun wird ihm hier ein Denkmal gesetzt."

Am 22. Juni (17 Uhr, Eintritt frei) wird im Rahmen der Sachsenring Classics die Kurve feierlich umbenannt. Der Rennfahrer Ralf Waldmann verstarb überraschend am 10. März (TAG24 berichtete). "Für uns war klar, dass die Kurve elf seinen Namen tragen muss und keinen anderen", so Pieper-Köhler.

Die bisherige Queckenberg-Kurve ist bekannt für seinen hohen Schwierigkeitsgrad. "Man sieht nicht, was hinter ihr liegt", erklärt die Pressesprecherin, "außerdem fährt man auf dieser Strecke immer links, dann muss man plötzlich umschwenken. Die rechte Radseite ist da noch kalt, das kann im schlimmsten Fall zum Sturz führen."

Trotz eigener Unfall-Erfahrung verteidigte Waldmann die Strecke immer leidenschaftlich. "Es gibt nun einmal Kurven, in denen man stürzt.", äußerte sich der Rennfahrer in der Vergangenheit, "wenn man eine Rennstrecke haben möchte, auf der keiner stürzt, ist das am Ende eine Gerade."

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0