Um Auslieferung zu vermeiden: So wollte ein Mann die Polizei austricksen

Oelsnitz/V. - Endstation Vogtland: Für einen Serben (26) endete die Fahrt in einem Fernbus vorfristig an der A72.

Die Bundespolizei erwischte den Mann in einem Fernbus an der A72 im Vogtland. (Symbolbild)
Die Bundespolizei erwischte den Mann in einem Fernbus an der A72 im Vogtland. (Symbolbild)  © DPA

Die Bundespolizei kontrollierte den Bus, der am Dienstag auf dem Weg von Karlsruhe nach Berlin war, am Rasthof Vogtland-Süd.

Dabei stellten die Beamten fest, dass der 26-Jährige gefälschte Papiere dabei hatte. Er zeigte bei der Kontrolle zunächst eine bulgarische Identitätskarte vor, die die Polizisten aber schnell als Fälschung identifizierten. Damit wollte der Mann einer drohenden Verhaftung entgehen, wie die Bundespolizei nun mitteilt. Bei einer Durchsuchung wurde dann ein serbischer Ausweis und ein Führerschein entdeckt.

Trotz der Versicherung des 26-Jährigen, dass es sich dabei um die richtigen Personalien handle, stellte die Bundespolizei fest, "dass es sich bei beiden Dokumenten um sogenannte Totalfälschungen handelte", so ein Sprecher

Mit Hilfe des Gesichtserkennungssystems des Bundeskriminalamtes gelang es schließlich an die richtigen Personalien des Mannes zu kommen."Gegen ihn besteht ein Auslieferungshaftbefehl Serbiens", teilte die Polizei mit.

Der Serbe wurde am Mittwoch an die Landespolizei übergeben, die alle weiteren Maßnahmen trifft.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0