Nackte Schneefrau mitten auf Supermarkt-Parkplatz
Neu
"Schnee"-Wittchen? Rentner schmuggelt Koks in Kinderbüchern
Neu
"Ich will nach Las Vegas!" Irrer entführt Bus, Fahrer wird danach gefeuert
Neu
Hetzjagd auf Berliner Polizisten: Linksextreme fahnden nach Beamten
Neu
5.068

Tillich kritisiert offene und brutale Ablehnung von Asylsuchenden

Dresden - Sachsen blickt auf ein schwieriges Jahr zurück. Ausländerfeindliche Krawalle schaden dem Bild des Landes. Das bereitet dem Ministerpräsidenten Sorgen für die Zukunft.
Tillich (rechts) im Januar 2015 auf dem Dresdner Neumarkt, wo für Weltoffenheit geworben wurde.
Tillich (rechts) im Januar 2015 auf dem Dresdner Neumarkt, wo für Weltoffenheit geworben wurde.

Ausländerfeindliche Krawalle haben nach Ansicht des sächsischen Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich (CDU) den Ruf Dresdens und Sachsens nachhaltig beschädigt.

"Wir werden eine lange Zeit brauchen, um dieses Bild zu korrigieren", sagte der 56 Jahre alte Politiker der Deutschen Presse-Agentur.

Dabei stehe Sachsen für ganz andere Dinge wie etwa reiche kulturelle Traditionen und eine starke Wirtschaft, sagte Tillich. Der Großteil der Einwohner kümmere sich auf gut um die Notleidenden. Dennoch sei der Freistaat immer wieder in die negativen Schlagzeilen geraten.

"Wir müssen uns bemühen, unsere andere Seite zeigen", betonte der Ministerpräsident. Auch anderswo in Deutschland habe es Angriffe auf Flüchtlinge gegeben. "Aber in Sachsen traten sie zuerst auf und Sachsen hat Pegida."

Tillich warf der ausländerfeindlichen Pegida-Bewegung vor, die Situation zu verschärfen.

Tillich gibt PEGIDA einen großen Teil der Schuld für das beschädigte Ansehen.
Tillich gibt PEGIDA einen großen Teil der Schuld für das beschädigte Ansehen.

"Wir haben eine Gruppe von Menschen, die Hass und Fremdenfeindlichkeit säen." Ein Teil von ihnen sei wohl noch nie mit Ausländern zusammengetroffen, lehne sie aber vehement ab.

"Bei uns hat sich das verfestigt. Es gibt in Sachsen eine verdeckte, aber auch eine sehr offene und brutale Ablehnung von Asylsuchenden." Mit einigen dieser Menschen sei kein Dialog mehr möglich: "Sie lehnen Fremde, aber auch das demokratische System ab."

Zugleich richtete Tillich den Blick nach vorn und zeigte sich zuversichtlich, die Probleme in den Griff zu bekommen: "2016 wird uns in hohem Maße die Integration von Flüchtlingen beschäftigen. Das ist nicht nur eine Frage des Geldes, sondern des Wollens und Könnens auf beiden Seiten."

Tillich sieht dabei auch die Flüchtlinge in der Pflicht. Deutsche und Zuwanderer müssten aufeinander zugehen. "Es ist besser miteinander zu reden als übereinander."

Tillich (hier mit Ilse Aigner) sieht im Wohnungsleerstand im Osten Chancen für eine bessere Integration der Flüchtlinge.
Tillich (hier mit Ilse Aigner) sieht im Wohnungsleerstand im Osten Chancen für eine bessere Integration der Flüchtlinge.

Tillich sieht dabei die ostdeutschen Länder sogar im Vorteil. Da es einen größeren Wohnungsleerstand gebe, könnten Asylsuchende anders als in manchen westdeutschen Regionen häufiger in der Mitte der Gesellschaft untergebracht werden:

"Der Osten kann die Betroffenen so besser einbinden. Das verhindert Parallelgesellschaften." Das Wichtigste sei aber das Lernen der deutschen Sprache. Momentan sei der Arbeitsmarkt im Westen für Zuwanderer allerdings noch attraktiver: "Da darf man sich nichts vormachen."

Mit einem schnellen Rückgang der Flüchtlingszahlen rechnet Tillich nicht. "Es gibt überall auf der Welt Konflikte, und viele Menschen suchen Schutz in Europa." Allen sollte klar sein, dass Deutschland die Aufnahme Geflüchteter nicht allein bewältigen könne.

"Deshalb dürfen die Bemühungen auf internationalem Feld nicht nachlassen. Wir müssen die Ströme spürbar reduzieren und die Lasten besser verteilen. Die Bedingungen in den grenznahen Camps müssen so sein, dass Betroffene sich nicht gezwungen sehen, zu uns zu kommen."

Tillich hat auch Verständnis für die Frage der Bürger, warum das vereinte Europa in der Flüchtlingskrise handlungsunfähig erscheint.
Tillich hat auch Verständnis für die Frage der Bürger, warum das vereinte Europa in der Flüchtlingskrise handlungsunfähig erscheint.

Tillich differenziert zwischen denen, die vor Krieg und Vertreibung fliehen und jenen, die ihre wirtschaftliche Lage verbessern wollen.

"Wir brauchen schnellere Verfahren. Es müsste innerhalb von Tagen entschieden werden, ob jemand bleiben kann oder nicht." Zudem gelte es die europäischen Außengrenzen besser zu schützen. In Deutschland würden inzwischen Zehntausende ohne Asylstatus leben. "Da müssen geltende Gesetze besser durchgesetzt werden. Ich bin zuversichtlich, dass wir das 2016 besser in den Griff bekommen."

Europa sei nicht zuletzt in diesem Punkt gefordert. "Europa hat sich in vielen Fragen für zuständig erklärt. Doch was nutzen uns alle Binnenmarktregelungen, wenn wir in entscheidenden Fragen nicht handlungsfähig sind oder sogar versagen – das ist bei Schengen und Dublin der Fall", sagte der Politiker mit Verweis auf entsprechende Regelungen zum Grenzregime und zur Registrierung von Flüchtlingen.

Die Bürger würden sich zunehmend fragen, warum das vereinte Europa in dieser wichtigen Frage derzeit so wenig handlungsfähig erscheine.

Fotos: dpa

17-Jähriger rammt Beamtin Knie in den Bauch und bespuckt Polizisten mit Blut
Neu
Fast wie die Straßenbahn: Hier fahren Lkw mit Strom aus der Oberleitung
Neu
Hast Du Lust, bei uns mitzumachen?
99.573
Anzeige
Schulbus will Winterdienst Platz machen und landet in Graben
Neu
Deswegen müssen wir demnächst mehr für Eier zahlen
Neu
Skandal um Sachsen-Panzer! Was wurde denn da für ein Logo verwendet?
Neu
"Meine Freundin": The Rock hat einen deutschen Promi ins Herz geschlossen
Neu
Vater hofft auf Freilassung: Prozess gegen Deutsche wird fortgesetzt
Neu
Update
Mord und Vergewaltigung: Prozess gegen Hussein K. wird unterbrochen
Neu
Baby brutal ermordet: Führt Gentest zur Mutter?
1.156
"Drei reiche Männer fi**** alle Amerikaner": Kostenlose Pornos schon bald vor dem Aus?
1.738
Schock-Video: Dj stirbt, als komplette Bühne auf ihn stürzt
3.819
Tochter will nicht, dass Vater betrunken fährt, dann schlägt er mit der Axt zu
1.872
Eine Woche nach Tod der Mutter: Emotionaler Auftritt von Stefanie Hertel
3.438
Brand im Musikbunker: Feuerwehr seit Stunden im Großeinsatz
10.346
Zerhackte Kinderleiche in Dusche entdeckt: Mutter festgenommen
9.611
Vermummte Autofahrerin soll Strafe zahlen, doch ein Mann funkt dazwischen
2.666
Hat der Postroboter eine Zukunft im Zustelldienst?
597
Betrog Umut Kekilli seine Natascha mehrmals?
901
Weihnachtsmänner packen aus: "Kinder wollen immer mehr"
584
Häuser einfach weggerissen! Mindestens elf Tote bei Erdrutsch
1.910
Schnee bringt Chaos mit sich: 170 Flugausfälle und Tohuwabohu im Berufsverkehr
648
Amazon gibt es bald auch als Geschäft in deutschen Städten
874
Sie hat es geschafft! Dieses Talent gewinnt "The Voice of Germany"
2.924
Stromausfall legt Flughafen lahm! Passagiere in Flugzeugen eingeschlossen!
1.011
Salafisten-Organisation geht gegen Verbot vor
1.725
Schade! Ex-Weltfußballer beendet seine Karriere
832
Die beste des Jahres! Dresdnerin ist Guidos neue Königin
8.082
Nach Sex-Skandal um Anwältin! So kommen die Häftlinge an ihre Drogen
3.950
Wasserscheu? Von wegen! Diese Katze liebt, es im Meer zu schwimmen!
1.041
G20-Gipfel: Polizei beginnt mit öffentlicher Fahndung!
1.518
Perfider Mordplan: Frau übergießt Mann mit Säure
1.371
Sportler des Jahres 2017: Ludwig/Walkenhorst, Dahlmeier und Rydzek siegen
1.748
Wegen Schnee-Chaos: Ausfälle am Frankfurter Flughafen?
997
Tödlicher Crash: Fahranfänger überfährt Fußgänger
6.541
Nach Streit um Hitler-Glocke: Neuer Bürgermeister im Amt!
416
Nach Bomben-Explosion! Alarm am S-Bahnhof in Hamburg
18.289
Update
Gruselig! Mumifizierte Leiche in Abstellkammer gefunden
6.998
Dieser YouTube-Star hat sogar bei Minusgraden Bock auf Doggy
8.627
Dildo in Kiste mit Wahlunterlagen gefunden
3.252
Sachsens Ministerpräsident ist für rasche Abschiebung und gegen Familiennachzug
10.087
Tote und Verletzte bei Tupper-Party!
29.955
Haben sich Mezut Özil und Ex-"Miss Türkei" Amine Gülșe heimlich verlobt?
2.974
Leiche im Straßengraben gefunden: Polizei schließt Mord nicht aus
8.453
Libysches Schiff rammt Rettungsschiff aus Dresden
12.185
Dank dieses Lichtes soll Weihnachten nichts mehr schiefgehen
160
Vier Tore in der Nachspielzeit bringen Tipper irren Wettgewinn
6.307
Blitzeis legt Verkehr lahm: Kilometerlanger Stau im Erzgebirge
24.888
Streifenwagen kracht gegen Haus: Polizist schwer verletzt
2.444
Bauer Gerald und Anna: Bald läuten die Hochzeitsglocken!
18.811
Schock! Tierquälerin ertränkt Hund in Schwimmbecken
2.140
Norovirus-Alarm! Das müsst Ihr jetzt beachten
7.337
Rudel Pitbulls beißen Welpen tot und greifen Frauchen an
9.840
Weil sie aufs Handy schaut: Frau wird im Parkhaus eingesperrt und überrollt
5.029