So ungerecht werden Geringverdiener zusätzlich belastet

Neu

Schrecklicher Fund während eines Feuerwehreinsatzes

Neu

Bundeswehr-Skandal: Hitlergrüße, Schweinskopf-Wettwurf, Frau als Hauptpreis

Neu

Wegen Anzeige von Erika Steinbach: CDU schäumt vor Wut!

Neu
5.063

Tillich kritisiert offene und brutale Ablehnung von Asylsuchenden

Dresden - Sachsen blickt auf ein schwieriges Jahr zurück. Ausländerfeindliche Krawalle schaden dem Bild des Landes. Das bereitet dem Ministerpräsidenten Sorgen für die Zukunft.
Tillich (rechts) im Januar 2015 auf dem Dresdner Neumarkt, wo für Weltoffenheit geworben wurde.
Tillich (rechts) im Januar 2015 auf dem Dresdner Neumarkt, wo für Weltoffenheit geworben wurde.

Ausländerfeindliche Krawalle haben nach Ansicht des sächsischen Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich (CDU) den Ruf Dresdens und Sachsens nachhaltig beschädigt.

"Wir werden eine lange Zeit brauchen, um dieses Bild zu korrigieren", sagte der 56 Jahre alte Politiker der Deutschen Presse-Agentur.

Dabei stehe Sachsen für ganz andere Dinge wie etwa reiche kulturelle Traditionen und eine starke Wirtschaft, sagte Tillich. Der Großteil der Einwohner kümmere sich auf gut um die Notleidenden. Dennoch sei der Freistaat immer wieder in die negativen Schlagzeilen geraten.

"Wir müssen uns bemühen, unsere andere Seite zeigen", betonte der Ministerpräsident. Auch anderswo in Deutschland habe es Angriffe auf Flüchtlinge gegeben. "Aber in Sachsen traten sie zuerst auf und Sachsen hat Pegida."

Tillich warf der ausländerfeindlichen Pegida-Bewegung vor, die Situation zu verschärfen.

Tillich gibt PEGIDA einen großen Teil der Schuld für das beschädigte Ansehen.
Tillich gibt PEGIDA einen großen Teil der Schuld für das beschädigte Ansehen.

"Wir haben eine Gruppe von Menschen, die Hass und Fremdenfeindlichkeit säen." Ein Teil von ihnen sei wohl noch nie mit Ausländern zusammengetroffen, lehne sie aber vehement ab.

"Bei uns hat sich das verfestigt. Es gibt in Sachsen eine verdeckte, aber auch eine sehr offene und brutale Ablehnung von Asylsuchenden." Mit einigen dieser Menschen sei kein Dialog mehr möglich: "Sie lehnen Fremde, aber auch das demokratische System ab."

Zugleich richtete Tillich den Blick nach vorn und zeigte sich zuversichtlich, die Probleme in den Griff zu bekommen: "2016 wird uns in hohem Maße die Integration von Flüchtlingen beschäftigen. Das ist nicht nur eine Frage des Geldes, sondern des Wollens und Könnens auf beiden Seiten."

Tillich sieht dabei auch die Flüchtlinge in der Pflicht. Deutsche und Zuwanderer müssten aufeinander zugehen. "Es ist besser miteinander zu reden als übereinander."

Tillich (hier mit Ilse Aigner) sieht im Wohnungsleerstand im Osten Chancen für eine bessere Integration der Flüchtlinge.
Tillich (hier mit Ilse Aigner) sieht im Wohnungsleerstand im Osten Chancen für eine bessere Integration der Flüchtlinge.

Tillich sieht dabei die ostdeutschen Länder sogar im Vorteil. Da es einen größeren Wohnungsleerstand gebe, könnten Asylsuchende anders als in manchen westdeutschen Regionen häufiger in der Mitte der Gesellschaft untergebracht werden:

"Der Osten kann die Betroffenen so besser einbinden. Das verhindert Parallelgesellschaften." Das Wichtigste sei aber das Lernen der deutschen Sprache. Momentan sei der Arbeitsmarkt im Westen für Zuwanderer allerdings noch attraktiver: "Da darf man sich nichts vormachen."

Mit einem schnellen Rückgang der Flüchtlingszahlen rechnet Tillich nicht. "Es gibt überall auf der Welt Konflikte, und viele Menschen suchen Schutz in Europa." Allen sollte klar sein, dass Deutschland die Aufnahme Geflüchteter nicht allein bewältigen könne.

"Deshalb dürfen die Bemühungen auf internationalem Feld nicht nachlassen. Wir müssen die Ströme spürbar reduzieren und die Lasten besser verteilen. Die Bedingungen in den grenznahen Camps müssen so sein, dass Betroffene sich nicht gezwungen sehen, zu uns zu kommen."

Tillich hat auch Verständnis für die Frage der Bürger, warum das vereinte Europa in der Flüchtlingskrise handlungsunfähig erscheint.
Tillich hat auch Verständnis für die Frage der Bürger, warum das vereinte Europa in der Flüchtlingskrise handlungsunfähig erscheint.

Tillich differenziert zwischen denen, die vor Krieg und Vertreibung fliehen und jenen, die ihre wirtschaftliche Lage verbessern wollen.

"Wir brauchen schnellere Verfahren. Es müsste innerhalb von Tagen entschieden werden, ob jemand bleiben kann oder nicht." Zudem gelte es die europäischen Außengrenzen besser zu schützen. In Deutschland würden inzwischen Zehntausende ohne Asylstatus leben. "Da müssen geltende Gesetze besser durchgesetzt werden. Ich bin zuversichtlich, dass wir das 2016 besser in den Griff bekommen."

Europa sei nicht zuletzt in diesem Punkt gefordert. "Europa hat sich in vielen Fragen für zuständig erklärt. Doch was nutzen uns alle Binnenmarktregelungen, wenn wir in entscheidenden Fragen nicht handlungsfähig sind oder sogar versagen – das ist bei Schengen und Dublin der Fall", sagte der Politiker mit Verweis auf entsprechende Regelungen zum Grenzregime und zur Registrierung von Flüchtlingen.

Die Bürger würden sich zunehmend fragen, warum das vereinte Europa in dieser wichtigen Frage derzeit so wenig handlungsfähig erscheine.

Fotos: dpa

Hört das denn nie auf? Polen legt schon wieder nach

Neu

Bombenentschärfung: Einsatzkräfte finden bei Evakuierung Frauen-Leiche

Neu

Ist das Deutschlands dreistestes Graffiti?

Neu

Tragischer Unfall: 21-Jähriger verbrennt in seinem Auto!

Neu

Wenn Du willst, dass Deine Zähne so nicht aussehen...

44.392
Anzeige

Erste Besucherwelle strömt zum Highfield: Hier herrscht Staugefahr!

Neu

Mann soll 13-jähriges Mädchen mehrfach sexuell missbraucht haben

Neu

Tag24 sucht genau Dich!

46.378
Anzeige

LKW donnert ungebremst in Stauende auf A29: Autofahrer missbrauchen Rettungsgasse!

Neu

Haben AfD-Funktionäre Kontakte zu einem russischen Spion?

Neu

Video: Baby Logan ist platt. Was haut den Kleinen hier so um?

Neu

Entdecke Deine Freiheit! Diese Gemeinschaft hilft Dir dabei.

4.005
Anzeige

Das ging fix! Air-Berlin-Auflösung schon nächste Woche?

Neu

Rudolf-Heß-Gedenkmarsch durch Berlin: Linksextreme wollen Nazi-Demo zerschlagen

Neu

Fans erkennen sie nicht: Daniela Katzenberger schafft ihr Markenzeichen ab

9.305

Um im Auto zehn Minuten Ruhe zu haben, zahlen Menschen Geld...

962

Mann macht seiner Freundin auf diese ungewöhnliche Weise Antrag

762

Polizei ratlos: So umgehen Musliminnen das Burkaverbot in der Schweiz

6.560

Höllen-Qualen! Siebenjährige nach Henna-Tattoo schwer vernarbt

2.807

Todes-Drama: Fußgängerin von Lkw-Fahrer übersehen und überrollt

178

Handwerker schießt sich Nagel in die Brust und fährt sich selbst ins Krankenhaus

1.769

So krass hat sich Transgender-Model Melina verändert

1.500

Bundestagswahl und Tegel-Volksentscheid: Obdachlose dürfen wählen

77

Lena eröffnet eigenen Shop, doch nach zwei Stunden ist alles vorbei

4.279

Mann geht mit Messer auf Polizisten los: Schüsse fallen

2.389

Autounfall kappt Stromversorgung für mehrere Stunden

1.155

Zweijähriger in Hitze-Auto gestorben: Mutter ließ ihn mit Absicht zurück

19.357

Polizei rätselt! Wer zerstörte die sechs Streifenwagen?

1.886

Bagger stürzt von Brücke in die Tiefe: Fahrer schwer verletzt

5.747

Spur verliert sich in Flüchtlings-Heim: Gastronom mit Nacktbildern erpresst

3.377

Biologe deckt auf: Klausuren um 8 Uhr sind viel zu früh!

397

Tränen und Mobbing: Sarah Knappik erhält unerwartet Unterstützung

1.396

Wieso serviert Easy Jet zehn Jahre alten Toast?!

1.853

Ausschuss empfiehlt Aufhebung der Immunität Frauke Petrys

1.902

Tierheim Berlin: Mit dem nächsten Regen droht der Abriss

880

Nach drei Vollsperrungen: Endlich wieder freie Fahrt in Richtung Ostsee?

4.451

Geiselnahme! Polizei riegelt Rundfunk-Gebäude ab

4.682
Update

Mit 5,0 Promille: Auto beschädigt und Polizisten angegriffen

1.593

Nach 39 Jahren in Gefangenschaft: Orca eingeschläfert

1.674

Ernährungsexpertin enthüllt: Diese Fehler beim Frühstück machen dick

4.497

Wie bitte? Nico Schwanz und seine Ex Saskia hatten Sex auf Friedhof

3.123

Hier steckt ein Polizist im Schlamassel

3.405

Schulz kritisiert Merkel: Doppeltes Spiel im Wahlkampf?

717

USA entwickeln neuen Kampfjet, doch der birgt eine tödliche Gefahr für die Piloten

5.941

Trennung! GZSZ-Sternchen Valentina Pahde ist wieder solo unterwegs

4.201

Verhandlungen laufen: Diese Drei sollen sich die insolvente Air Berlin teilen

919

"Keiner will ihren schlaffen Penis sehen": Richter geigt Entblößer die Meinung

3.923

Angela Merkel drückt sich um Wahlkampf in Hessens großen Städten

200

Kaum einer darf es! Doch diese Frau hat es geschafft

2.220

Verfolgungsjagd mit Polizei endet auf Intensiv-Station

2.199

Schock bei Dreharbeiten mit Tom Cruise! Alles abgebrochen

2.934

Wo ist Tanja? Polizei durchsucht Grundstück

2.579

In Deutschland gibt es jetzt einen Strand nur für Babys

2.492

Feuerwehr findet toten Mann in brennender Wohnung

620

37 Menschen sterben bei Gefängnis-Stürmung

1.029