Drei Verletzte bei brutalen Attacken in Westsachsen

Plauen/Zwickau - Bei brutalen Attacken in Plauen und Zwickau sind am Wochenende mehrere Personen verletzt worden.

Ein Teenager wurde so schwer verletzt, dass er ins Krankenhaus musste. (Symbolbild)
Ein Teenager wurde so schwer verletzt, dass er ins Krankenhaus musste. (Symbolbild)  © DPA

In Plauen ist am Sonntagabend ein Unbekannter am Ausgang des Hammerparks auf einen Jugendlichen (14) losgegangen. Der Teenager war gegen 18.15 Uhr auf der Klemmstraße mit dem Fahrrad unterwegs, als er plötzlich einen Schlag von der Seite bekam und stürzte.

Dabei beließ es der Täter aber nicht, er trat noch mit dem Fuß auf den 14-Jährigen ein, danach flüchtete er in Richtung Mammenstraße.

Der Junge wurde so schwer verletzt, dass er zur stationären Behandlung ins Krankenhaus musste.

Die Polizei Plauen sucht Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, Telefon 03741/140.

Bereits am Sonnabend war es in Zwickau zu einer Schlägerei zwischen mehreren Personen auf der Leipziger Straße/Ecke Büttenstraße und der Franz-Mehring-Straße/ Ecke Feodorstraße gekommen, wie die Polizei Zwickau am Montag mitteilt. "Beteiligt war dabei jeweils eine Gruppe von vier jungen Männern, welche entgegenkommende Passanten zunächst provozierend ansprachen. In der Folge kam es dann jeweils zu Handgreiflichkeiten", so ein Polizeisprecher.

Ein 17-Jähriger und ein 36-Jähriger wurden dabei im Gesicht verletzt. Kurz nach der Tat konnte die Polizei einen 19-jährigen Verdächtigen, einen Deutschen, ausfindig machen.

Auch in diesem Fall sucht die Polizei Zeugen, die Anhaben zu den Attacken machen können. Hinweise werden unter 0375/44580 entgegengenommen.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0