Neue Umfrage zur Bundestagswahl: Sachsen liebt Merkel UND AfD

Drei Monate vor der Bundestagswahl zeigt die Umfrage, wie die politische 
Stimmung im Land ist. Die Skandale haben der AfD offenbar nicht geschadet.
Drei Monate vor der Bundestagswahl zeigt die Umfrage, wie die politische Stimmung im Land ist. Die Skandale haben der AfD offenbar nicht geschadet.  © MDR

Dresden - Sachsen tickt politisch oft anders: Hinter der Sachsen-CDU käme die AfD bei der Bundestagswahl im Freistaat derzeit auf Platz zwei. Das ergab eine Umfrage im Auftrag des MDR. Die SPD landet nur auf Platz vier.

Infratest dimap hat für die repräsentative Umfrage Mitte Juni je 1000 Menschen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen befragt. Wäre am Sonntag Bundestagswahl, käme die CDU in Sachsen auf 46 Prozent - deutlich mehr als derzeit im Bund. Zweitstärkste Kraft wäre die AfD mit 18 Prozent. Die Linke käme auf 14, die SPD auf 11, die FDP auf 5 und die Grünen auf 3 Prozent.

Zum Vergleich: In Thüringen liegt die AfD laut der Umfrage „nur“ bei 12 Prozent - gleichauf mit der SPD und hinter den Linken (20). In Sachsen-Anhalt steht die AfD erst auf Platz vier.

Bei der Beliebtheit der Spitzenkandidaten hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (62, CDU) in Sachsen die Nase vorn. Sie kommt auf 54 Prozent Zustimmung, ihr SPD-Herausforderer Martin Schulz (61) nur auf 20 Prozent.

Die CDU feiert. CDU-Generalsekretär Michael Kretschmer (42): „Gerade in unsicheren Zeiten und besonders in Ostdeutschland honorieren die Menschen eine erfolgreiche und verlässliche Regierungsarbeit. Sie wollen weder linke Experimente noch populistische Versprechungen.“

SPD-Chef Martin Dulig (43) erklärte im MDR, dass es ein großer strategischer Fehler gewesen sei, Martin Schulz wegen der NRW-Wahl „nicht mehr stattfinden zu lassen“. Grünen-Chef Jürgen Kasek (36) räumte ein, dass das Auftreten seiner Partei zuletzt auf Bundesebene „nicht vertrauenswürdig“ gewesen sei.

Die Sachsen-CDU mit ihrem Chef, Ministerpräsident Stanislaw Tillich (58, r.) ist 
laut Umfrage mit Abstand stärkste Kraft. Sachsens SPD-Chef Martin Dulig (43): Seine Partei kommt nur auf elf Prozent 
Zustimmung.
Die Sachsen-CDU mit ihrem Chef, Ministerpräsident Stanislaw Tillich (58, r.) ist laut Umfrage mit Abstand stärkste Kraft. Sachsens SPD-Chef Martin Dulig (43): Seine Partei kommt nur auf elf Prozent Zustimmung.  © dpa, Norbert Neumann

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0