Verdächtig wenig Nachwuchs: Sachsens Polizei sucht jetzt "Last Minute"-Bewerber

Leipzig - Sachsens Polizei bekommt es mit dem demografischen Wandel zu tun. Weil sich in diesem Jahr nicht genug Bewerber für Ausbildung und Studium zum Polizeidienst gemeldet haben, wurde die Bewerbungsfrist kurzerhand verlängert.

Nachwuchssorgen: Sachsens Innenminister Roland Wöller (48, CDU) findet immer schwerer gute Polizeianwärter.
Nachwuchssorgen: Sachsens Innenminister Roland Wöller (48, CDU) findet immer schwerer gute Polizeianwärter.  © dpa/Oliver Killig

Eigentlich endete die reguläre Bewerbungsfrist am 1. Oktober. Bis dahin hatten sich nach Angaben des für die Nachwuchsgewinnung zuständigen Bereitschaftspolizeipräsidiums 4 637 Männer und Frauen beworben. Und damit rund 1 000 Kandidaten weniger als im Vorjahr (5 712). „Wir haben deshalb von der seit 2017 möglichen Flexibilisierung des Auswahlverfahrens Gebrauch gemacht und die Frist bis zum 1. November verlängert“, sagt Behördensprecherin Almut Sichler.

Zwar sind nur 550 Ausbildungsplätze im mittleren Dienst und 150 Studienplätze für die Kommissars-Laufbahn zu vergeben - doch die hohen Durchfaller-Quoten und Bewerber-Absagen machen es nötig, dass es etwa das Zehnfache an Bewerbern braucht, um alle Stellen mit geeigneten Kandidaten zu besetzen.

Zur Verdeutlichung: So bestanden im vergangenen Jahr allein 2 300 Bewerber das Auswahlverfahren nicht. Die meisten (1 456) scheiterten am „computergestützten Fähigkeitstest“, wie aus einer Statistik des Innenministeriums hervorgeht. Weitere 2 242 Bewerber traten demnach gleich gar nicht zum Auswahlverfahren an.

Und wer kann sich noch „Last Minute“ bewerben? Polizeisprecherin Sichler: „Bewerber müssen am Einstellungstag mindestens 16 Jahre alt sein, dürfen das 35. Lebensjahr aber noch nicht vollendet haben.“

Mindestgröße ist 1,60 Meter. Man muss schwimmen können, darf keine Vorstrafen haben. Und Tattoos, die aus der künftigen Dienstkleidung hervorlugen, sind ein Tabu.

Die letzten Absolventen: Hunderte Polizeianwärter warten im November 2017 in der Sachsenarena Riesa auf ihre Vereidigung.
Die letzten Absolventen: Hunderte Polizeianwärter warten im November 2017 in der Sachsenarena Riesa auf ihre Vereidigung.  © Alexander Schröter

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0