Mutter stirbt in diesem Wrack, Vater und zwei Kinder schwer verletzt Top Beim Holzsammeln im Wald verschwunden: Wird Inga jemals gefunden? Top Wird ihm alles zu viel? Dieter Bohlen nimmt Auszeit! Top "Völlig richtig!" Moderatorin Barbara Schöneberger lobt Aus für Echo-Verleihung Top
5.519

Aufstand: Darum gehen Sachsens Bauern heute auf die Straße

Leipzig - Am Mittwoch gehört die Straße Sachsens Bauern. Mit ihren Traktoren werden sie durch Leipzig, Dresden, Chemnitz, Bautzen und Annaberg-Buchholz tuckern, um auf ihre prekäre wirtschaftliche Situation aufmerksam zu machen.
Mit ihren Traktoren rollen Sachsens Bauern heute in die Städte, um gegen das Preisdumping des Handels zu demonstrieren.
Mit ihren Traktoren rollen Sachsens Bauern heute in die Städte, um gegen das Preisdumping des Handels zu demonstrieren.

Von Alexander Bischoff

Leipzig - Am Mittwoch gehört die Straße Sachsens Bauern. Mit ihren Traktoren werden sie durch Leipzig, Dresden, Chemnitz, Bautzen und Annaberg-Buchholz tuckern, um auf ihre prekäre wirtschaftliche Situation aufmerksam zu machen.

„Die Erzeugerpreise decken schon lange nicht mehr die Produktionskosten - vor allem bei tierischen Erzeugnissen“, sagt Manfred Uhlemann (58), Hauptgeschäftsführer des Sächsischen Landesbauernverbandes (SLB). Während Handel und Verarbeiter immer mehr verdienten, rauschten die Erlöse der Landwirte in den Keller.

„Das Kilo Schweinefleisch wird im Supermarkt für durchschnittlich 5,96 Euro verkauft - davon bekommt der Bauer nur 1,25 Euro“, rechnet Uhlemann ein Beispiel vor.

Auch bei der Milch werden die Erzeugerpreise laut SLB vom Handel brutal gedrückt. „Im vergangenen Jahr haben deshalb 46 Milchbetriebe im Freistaat aufgegeben“, berichtet Uhlemann. Mit der Aktion „Das kommt beim Bauern an“ wollen die Landwirte vor allem die Verbraucher sensibilisieren.

Der Milchbauer

Bekommt für seine Milch nur noch einen Grundpreis von 23 Cent je Liter: Milchbauer Rico Schneider (42).
Bekommt für seine Milch nur noch einen Grundpreis von 23 Cent je Liter: Milchbauer Rico Schneider (42).

Schon öfter hat Rico Schneider (42) darüber nachgedacht, aus der Milchproduktion auszusteigen.

„Aktuell bekomme ich einen Grundpreis von 23 Cent pro Liter und einen Cent Qualitätszulage“, rechnet der Chef der Ragewitzer Agrarproduktion GmbH vor. Erst bei einem Preis von 35 Cent könnte er die Milch seiner 400 Melkkühe ohne Verlust verkaufen.

Doch an der Milchproduktion hängen 25 Jobs, die Tiere und gepachtetes Grünland.

„Da kann man nicht so einfach einen Schlussstrich ziehen“, sagt Schneider. Momentan subventionieren die Einnahmen der Biogasanlage die Milch. Schneider: „Doch wenn die Preise auf längere Sicht im Keller bleiben, werden wir wohl doch aussteigen.“

Der Schweinebauer

Direktvermarktung als Alternative zu Dumpingpreisen: Schweinebauer Jörg Schicketanz setzt jetzt darauf.
Direktvermarktung als Alternative zu Dumpingpreisen: Schweinebauer Jörg Schicketanz setzt jetzt darauf.

Dass mit Getreide und Fleisch an der Börse spekuliert wird, findet Schweinezüchter Jörg Schicketanz (49) aus Fremdiswalde eine „Riesensauerei“.

Für ihn ist das die Ursache der Krise in der Landwirtschaft.

„Da wird die Wertschöpfung mit Füßen getreten“, echauffiert sich der Agrar-Chef (45 Mitarbeiter). Weil Schweinebauern mittlerweile nur noch 1,25 Euro pro Kilo Fleisch erlösen, hat Schicketanz die Vermarktung selbst in die Hand genommen.

Als Direktverkäufer kann er zumindest bis zu 1,60 Euro erzielen. „Doch auch das reicht nicht, um wirtschaftlich zu produzieren“, sagt Schicketanz. Das Überleben der Schweinemast sichert sein zweites Standbein - der Ackerbau, der die Tierhaltung subventioniert.

Der Rinderzüchter

Rinderzüchter Steffen Richter (l.) schaut sorgenvoll auf seine Tiere. Seit der BSE-Krise haben sich die Rindfleisch-Preise nicht mehr erholt.
Rinderzüchter Steffen Richter (l.) schaut sorgenvoll auf seine Tiere. Seit der BSE-Krise haben sich die Rindfleisch-Preise nicht mehr erholt.

„Nach der Wende habe ich 8 D-Mark für das Kilo Rindfleisch bekommen, jetzt sind es gerade mal 3,60 Euro“, sagt Steffen Richter (54), Chef der Nerchau-Mutzschener Agrar GmbH.

Der doppelte Erlös wäre für ihn notwendig, um wirtschaftlich arbeiten zu können.

Richter: „Die Kosten sind erheblich gestiegen und die Auflagen für Tierhaltung immer mehr geworden.“ Doch seit der BSE-Krise 2000 sind die Rindfleisch-Preise dauerhaft im Keller. „Im Restaurant zahlen die Leute mittlerweile 30 Euro für ein Rindersteak, doch bei uns Erzeugern kommt nichts an“, klagt Richter.

Weil er das Futter für seine 800 Rinder auf den Äckern selbst produziert und Tiere züchtet, anstatt sie zuzukaufen, hat sein Betrieb (18 Mitarbeiter) bisher überlebt.

Fotos: fotojump

Nach besorgtem Anruf: Polizei gerät in erotische Fesselszene Top Krass! Erkennt ihr, wem diese Frau zum Verwechseln ähnelt? Top
Anwohner hören Schüsse: Zwei Tote nach Familienstreit Neu Sorgt kurze Trainingswoche bei Barbara Meier erneut für "Let's Dance"-Aus? Neu Hast Du Lust, bei uns mitzumachen? 152.822 Anzeige Zu viele Interessenten! Rechtsaußen-Treff der AfD verlegt Neu Hobbytaucher findet gestohlenen Tresor im See Neu
Geldbörse verloren: Typ hat erst Pech, dann doppelt Glück Neu Neue Entwicklungen! Trainiert dieser Leipziger bald in der Bundesliga? Neu Präventivhaft für Terrorverdächtige: So will die CDU für Sicherheit sorgen Neu Nach längerem Urlaub: Stadt streicht Frau Hartz IV Neu Drogeriemarkt dm setzt auf Smartphones zur Beratung Neu Einmal umgeknickt und das war's mit der Modelkarriere! 31.655 Anzeige Schockdiagnose Kinderdemenz: Hamburger-Klinik gibt Familien neue Hoffnung Neu Behörden machen Insel dicht! Urlaubsparadies versinkt in Fäkalien Neu Wenn Deine Zähne so aussehen, solltest Du das hier lesen! 15.926 Anzeige Kliniken schlagen Alarm: Geburten werden mehr, Hebammen aber weniger Neu 16 Beauty-OPs! Berliner Transgender-Frau (26) wird zur Plastik-Barbie Neu Junge Frau ist in Autounfall verwickelt: Was sie dann macht, überrascht alle Neu Kein guter Start für Sewing: Deutsche Bank mit Gewinneinbruch Neu Tragisches Bad im Rhein: Opfer (†23) anhand von Tattoo erkannt Neu Wie schrecklich: Darum müssen jährlich 90.000 Rehkitze sterben Neu Bosse gehen! Schluss in Deutschlands ältester Schoko-Fabrik Halloren Neu Staatsanwalt sicher: Ines terrorisiert mit Telefon-Lügen die Polizei Neu Balkonbrüstung reißt ab: Mann stürzt in die Tiefe und stirbt Neu In Baum gekracht: Junger Mann stirbt an Unfallstelle Neu 12 Morde und 45 Vergewaltigungen: Killer nach Jahrzehnten gefasst Neu Ohne Maske und Waffe: Bankräuber überrascht mit merkwürdigem Detail Neu Nächster Steinewerfer nach Leipzigs "Straßenterror" verurteilt Neu Drama im Zoo! Löwe erstickt schwerkranke Löwin Neu 13 Kinder sterben bei Schulbus-Unglück Neu SEK durchlöchert Audi R8: Bewaffneter Geschäftsmann vor Gericht 1.651 Schmetterlinge legen Bundesstraße lahm 1.316 CDU-Politiker Linnemann fordert Bundestagswahl nur noch alle 5 Jahre 254 Bosbach teilt gegen Bayern-Fans aus und bekennt sich zum 1. FC Köln 73 Sohn rettet Vater aus brennendem Dachstuhl 728 Gesangs-Duett mit Verona Pooth? Sophia Thomalla überrascht Fans mit neuer Idee 609 Nach Antisemitismus: Israelischer Politiker rät zu "Kippa und Knüppel" 120 Lehrerin will Schüler (16) nach Affäre heiraten: Die Reaktion seines Vaters ist erstaunlich 3.382 Messer direkt ins Herz: 42-Jähriger stirbt auf Busparkplatz 4.993 Nach zwei Jahren Pause: DSDS-Star meldet sich mit Sommer-Hit zurück 1.024 Bald am Ballermann? Das sind die Pläne von Anne Wünsche und ihrem Henning 500 Er hat wieder zugestochen! Rolli-Fahrer verurteilt 3.015 Drei Tote nach Familiendrama: Was wissen die Angehörigen? 680 Küken aus Bio-Ei von Aldi geschlüpft? Experten halten das für möglich 794 Dieses Spielzeug im "Micky Maus"-Heft sorgt für viel Aufregung 1.105 Lindsey Vonn veröffentlicht erschreckendes Foto von ihren Beinen 2.661 "Let's Dance"-Star Oana postet Foto und sorgt für Shitstorm gegen Gil Ofarim 2.017 Foto und Kommentare gelöscht: Kann Hanna Weig nicht mit Kritik umgehen? 624 Mutter öffnet Koffer nach Flugreise und muss geschockt losschreien 4.014 Skandal-Video mit "Kindersoldaten" zieht weitere Konsequenzen nach sich 763