Sächsische Rodlerin wird Vize-Weltmeisterin

Winterberg - Rodlerin Natalie Geisenberger hat ihre starke Saison mit dem Gewinn ihres zweiten Weltmeister-Titels im Einzel-Rennen gekrönt. Eine Sächsin landete auf Platz zwei.

Die Rennrodlerin JuliaTaubitz aus Deutschland jubelt über ihre Zeit.
Die Rennrodlerin JuliaTaubitz aus Deutschland jubelt über ihre Zeit.  © DPA

Die Olympiasiegerin bewies im nach-olympischen Winter ihre Ausnahmestellung auf der Bahn in Winterberg und siegte mit fast einer halben Sekunde Vorsprung auf Julia Taubitz (+0,425 Sekunden), die sich ihre zweite Silbermedaille in Folge sicherte. Die Erzgebirgerin ist damit Vize-Weltmeisterin.

Bronze ging an die US-Amerikanerin Emily Sweeney (+0,513).

Schon am Freitag hatte Olympiasiegerin Geisenberger Gold im Sprint geholt und führte zum Auftakt der Heim-Titelkämpfe den deutschen Dreifach-Triumph an.

Mit ihren nun insgesamt vier WM-Titeln zog die 30-jährige Miesbacherin mit Sylke Otto und Margit Schumann, einst für die damalige DDR am Start, gleich.

Erfolgreichste WM-Teilnehmerin bleibt Tatjana Hüfner mit fünf Mal Gold und je einer Silber- und Bronzemedaille.

Für Hüfner reichte es in ihrem letzten WM-Rennen nur zu Rang zehn. Dajana Eitberger enttäuschte auf Platz 12.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Sport Diverses:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0