Vater will zu Baby ins Krankenhaus und bekommt diese besondere Rechnung!

Neu

PlayStation-Aktion sorgt schon vor dem Start für Riesen-Shitstorm

Neu

Grüne wollen Frauen das "Pinkeln im Stehen" beibringen

Neu

Einreise verweigert: Sexy Ex-Knacki darf nicht ins Land

Neu

Auf nach Dresden zur Tour-Premiere von Robbie Williams!

2.770
Anzeige
6.172

So läuft der Unterricht mit Flüchtlingskindern in Heidenau

Heidenau - Manche haben noch nie eine Schule besucht, Hausaufgaben sind für viele ein Fremdwort: In Vorbereitungsklassen sollen Flüchtlingskinder fit gemacht werden für die Schule. Leicht ist das nicht. Zu Besuch in einer Grundschule im sächsischen Heidenau.
Die Schüler, Marina aus Albanien und Selma (r - beide 6) aus Serbien, nehmen am 08.09.2015 am Unterricht „Deutsch als Zweitsprache“ mit ihrer Lehrerin, Jana Lubonski, in ihrer Klasse an der Astrid-Lindgren-Grundschule in Heidenau.
Die Schüler, Marina aus Albanien und Selma (r - beide 6) aus Serbien, nehmen am 08.09.2015 am Unterricht „Deutsch als Zweitsprache“ mit ihrer Lehrerin, Jana Lubonski, in ihrer Klasse an der Astrid-Lindgren-Grundschule in Heidenau.

Von Christiane Raatz

Heidenau - Manche haben noch nie eine Schule besucht, Hausaufgaben sind für viele ein Fremdwort: In Vorbereitungsklassen sollen Flüchtlingskinder fit gemacht werden für die Schule. Leicht ist das nicht. Zu Besuch in einer Grundschule in Heidenau.

Eifrig sind die Köpfe über die Blätter gebeugt, werden Schulranzen, Tische und Stifte auf dem Papier ausgemalt. Laut und deutlich spricht Lehrerin Jana Lubonski die Worte vor, hält kleine bunte Kärtchen in die Luft. Im Chor sprechen die Kinder nach, schauen sich an und kichern.

Die deutschen Worte klingen noch ungewohnt aus ihrem Mund. In der Vorbereitungsklasse an der Astrid-Lindgren-Grundschule im sächsischen Heidenau werden ausländische Kinder fit für die Schule gemacht, darunter auch solche aus Flüchtlingsfamilien. Sie sollen hier so gut Deutsch lernen, dass sie bald dem regulären Unterricht folgen können.

An einem Tisch sitzen Kinder aus den Klassen zwei bis vier, sie sprechen schon ein paar Worte Deutsch. Am Nachbartisch haben sich die Kleinen versammelt. Auf die Frage, was sie in der Schule am liebsten mag, zeigt die sechsjährige Bianka aus Albanien auf einen CD-Spieler. "Das", sagt sie und dreht verlegen an ihren Zöpfen. "Musik hören", erklärt Jana Lubonski, die die Zeichen ihrer Schützlinge gut deuten kann.

"Wir verständigen uns viel mit Händen, Füßen und Pantomime." Die Lehrerin schaltet das Gerät ein, und ein fröhliches Guten-Morgen-Lied ertönt. "Das haben wir alle am liebsten", sagt Lubonski. Die Kinder stimmen ein, klatschen im Rhythmus, lachen und strahlen.

Vorbereitungsklassen sollen Flüchtlingskinder fit für die Schule machen.
Vorbereitungsklassen sollen Flüchtlingskinder fit für die Schule machen.

Manche Kinder sind hier, weil die Eltern in Deutschland eine Arbeit gefunden haben - auch solche aus EU-Staaten. Andere sind vor Krieg geflüchtet, vor Armut und Elend. Die Jüngsten sind erst seit zwei Wochen Schulkinder.

"Da waren die Sprachkenntnisse gleich Null", erklärt Schulleiterin Karla Dorn.

Zwei Vorbereitungsklassen mit 19 und 17 Kindern gibt es an der Heidenauer Grundschule, zwei Lehrererinnen unterrichten Deutsch als Zweitsprache (DaZ). Gelernt wird in Gruppen je nach Entwicklung und Klassenstufe. "Alle haben ihren speziellen Plan", berichtet Dorn. Die Kinder kommen unter anderem aus Albanien, Syrien, Serbien, Polen, Griechenland oder dem Irak, auch Sinti und Roma sind darunter.

Vor knapp drei Wochen machte Heidenau bundesweit Schlagzeilen, als rechte Krawallmacher vor einer Flüchtlingsunterkunft Polizisten attackierten. Gerade einmal eine Viertelstunde zu Fuß entfernt ist der ehemalige Baumarkt, der nun als provisorische Unterkunft für Asylbewerber dient.

Mittlerweile ist es ruhig geworden, allerdings wächst bei den Bewohnern der Unmut über ihre Unterbringung und die medizinische Versorgung. Die Ausschreitungen wurden mit den Schülern nicht thematisiert. Dorn sieht ihre Schule als einen geschützten Raum, "wo die Kinder lernen und spielen."

Die Heidenauer Schule ist eine von 200 in Sachsen, an denen es insgesamt 290 Vorbereitungsklassen gibt. Damit gibt es an etwa jeder siebten Schule eine solche Klasse. Der Bedarf steigt, zusätzliche DaZ-Lehrer wurden bereits eingestellt.

Das sächsische Kultusministerium geht davon aus, dass die Zahl der Flüchtlingskinder in den Vorbereitungsklassen in diesem Jahr auf mehr als 5000 klettert.

"Die Herausforderung wird mit jedem Tag größer. Zunehmend stoßen wir dabei an räumliche und personelle Grenzen", berichtet ein Ministeriumssprecher.

Die Schüler, Jasan (Syrien, l-r) Eleni (Griechenland), Mateusz (Polen) und Franci (Albanien), nehmen am 08.09.2015 am Unterricht „Deutsch als Zweitsprache“ in ihrer Klasse.
Die Schüler, Jasan (Syrien, l-r) Eleni (Griechenland), Mateusz (Polen) und Franci (Albanien), nehmen am 08.09.2015 am Unterricht „Deutsch als Zweitsprache“ in ihrer Klasse.

Auch an der Astrid-Lindgren-Grundschule spricht Leiterin Karla Dorn von einer Herausforderung. Zwar hätten immer schon ausländische Kinder hier gelernt, darunter viele Russlanddeutsche.

Aber: "Die Herausforderung ist die Vielzahl der Kinder. Jetzt hat sich die Gesamtzahl verdreifacht." Insgesamt 60 DaZ-Kinder lernen zur Zeit in Heidenau. Mehr Lehrer und Schulen müssten ins Boot geholt werden, sagt Dorn, die ihre Schule am Ende der Kapazitäten sieht. Und dennoch: Jemanden abzuweisen, fällt Ihr schwer. Vor der Tür zum Lehrerzimmer sitzt eine syrische Familie mit drei Kindern, die auf Aufnahme hofft.

Weil es zwischen Heidenau und Pirna (Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge) nur noch eine weitere Vorbereitungsklasse gibt, nehmen die Eltern mit ihren Kindern zum Teil lange Schulwege auf sich.

"Eine Mutter läuft jeden Morgen ganz früh in Dohna los, um ihre Kinder zu bringen", berichtet Dorn. Das ist immerhin ein Fußmarsch von rund drei Kilometern.

Die Unterrichtsstunde nähert sich dem Ende, die Kinder werden lauter, zappeln auf ihren Stühlen hin und her. Jana Lubonski erklärt geduldig, wiederholt, zeigt und malt.

"Unsere Lehrer sind sensibilisiert, haben viel Erfahrung", sagt Dorn. Dass die Jungen und Mädchen aus ganz verschiedenen Kulturen und Milieus kommen, bereitet den Kindern selbst kaum Probleme. Sie spielen und toben miteinander, auch wenn sie nicht immer die gleiche Sprache sprechen.

Die Heidenauer Schule ist eine von 200 in Sachsen, an denen es insgesamt 290 Vorbereitungsklassen gibt.
Die Heidenauer Schule ist eine von 200 in Sachsen, an denen es insgesamt 290 Vorbereitungsklassen gibt.

"Dennoch merkt man schon, dass der kulturelle Hintergrund ein anderer ist", so Dorn. Viele müssten sich erst an das deutsche Schulsystem gewöhnen, an die Hausaufgaben und die Pünktlichkeit.

Einige Kinder hätten zuvor noch nie eine Schule besucht. "Wir haben auch Gespräche mit den Eltern, um ihnen bewusst zu machen: Wenn sie hier leben wollen, und wenn die Kinder hier lernen sollen, gehören zum Beispiel Hausaufgaben auch dazu."

Die erste Etappe in der Vorbereitungsklasse dauert etwa sechs bis acht Wochen, dann nehmen die Kinder nach und nach am regulären Unterricht teil. Zunächst stehen Musik und Sport auf dem Stundenplan, dann kommen andere Fächer hinzu. In den Klassen achtet die Schulleiterin auf "gesunde Mischungsverhältnisse". Das heißt: In der Regel stammen in einer Klasse mit maximal 30 Schülern nicht mehr als sechs Kinder aus dem Ausland.

Dorn ist überzeugt davon, dass alle voneinander lernen können. Als Beispiel nennt sie den elf Jahre alten Yazan aus Syrien, der nahezu fließend Deutsch spricht. Die Antwort auf die Frage, wie lange er schon in Deutschland sei, kommt wie aus der Pistole geschossen: "Ein Jahr und zwei Wochen." Ihm gefällt es in Deutschland, er liebt Sport und Mathe. «Und ich bin Klassensprecher», berichtet er stolz. Freunde hat der Viertklässler schon viele an der Schule gefunden.

"Klar gibt es ab und an Konflikte, manche Kinder werden geärgert", berichtet Dorn. Dann sprechen die Lehrer mit den Kindern und bitten sie, sich vorzustellen, wie es ist, plötzlich in einem fremden Land zu leben.

Toleranz und Verständnis für Kinder anderer Herkunft wollen Karla Dorn und ihre Lehrer den Schülern vermitteln: "Wir gehen immer ohne Vorurteile heran, das hat sich als gut erwiesen."

Fotos: dpa

Serena Williams wehrt sich gegen rassistischen Kommentar

Neu

Zweieinhalb Jahre Knast nach Messer-Angriff auf Polizist

Neu

Sehen wir hier ihr Baby-Bäuchlein? Die Fürstin ist zurück!

Neu

Bürgermeister nennt Politiker und Journalisten "Hetzer"

Neu

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

16.093
Anzeige

Kaum zu glauben! Ist diese Schönheit wirklich Mr. Beans Tochter?

1.595

Grauenvoll! Mann findet menschlichen Torso beim Gassigehen

3.173

Neues Traumpaar? Das läuft zwischen Vanessa Mai und GZSZ-Jörn!

2.661

Israel: Treffen Gabriel - Netanjahu geplatzt

1.020

37 entsetzliche Stunden: Trio soll Mann massiv gequält haben

1.202

Du suchst was neues für Dein Auto? Dann schau mal hier!

14.147
Anzeige

Wissenschaftler entsetzt: Europa von Riesen-Tsunami bedroht

14.714

Beweist dieses Foto, dass Sarah Lombardi schon bei ihrem Neuen wohnt?

1.693

Hier gibts den STARWARS BB-8 Droiden für zuhause!

3.802
Anzeige

Vor der Tat onanierte U-Bahn-Treter öffentlich vor Frauen

2.516

Rückzieher? Donald Trump verzichtet auf Geld für Mauerbau

978

Hol Dir jetzt 30€ für Dich und Deinen verein

Anzeige

Im Krankenhaus! 29-Jähriger missbraucht schlafendes Mädchen (15)

14.010

"Abscheulich": Schulz verurteilt AfD-Aufruf zu Kirchenaustritt

1.766

HIER GIBTS DIE NEUE SERIE MIT MATTHIAS SCHWEIGHÖFER KOSTENFREI ZU SEHEN

3.039
Anzeige

Radprofi Offredo offenbar bei Trainingsfahrt brutal attackiert

3.122

Verbrannte Leiche: Tod bleibt mysteriös

1.533

Das Team von Tag24 sucht genau Dich!

21.837
Anzeige

Indizien weisen auf Mordversuch hin: 43-Jähriger in U-Haft

2.163

Unglaublich, wo dieser Typ sein Bier trinkt

2.920

Clean eating: Was ist das eigentlich?

1.772
Anzeige

Weil er sich verletzte: Ex-Profifußballer jetzt Star in Schwulenpornos

3.411

Lastwagen rast in Stauende und geht in Flammen auf

2.926

Bus kracht beim Überholen mit Lkw zusammen: 24 Tote!

3.089

Verräterisches Foto! Mit wem planscht Cathy Lugner denn da?

4.057

Senat stellt nochmal klar: Tegel hat keine Zukunft

253

Bierstechen 2.0? So knallen sich zwei Biker das Bier in den Kopf

1.456

Muss Facebook die Daten einer Toten herausgeben?

2.616

Er trat grundlos zu: Anklage gegen Berliner U-Bahn-Treter

3.379

Horror-Fund: Toter Säugling bei Gartenarbeit entdeckt!

8.949

"Verpisst euch!" Wütende Hochzeitsgäste attackieren Feuerwehr bei Einsatz

10.512

Brutale Attacke auf Freund der Schwester: Brüder müssen hinter Gitter

216

Jan Böhmermann wird bei US-Show zensiert

2.556

Darum trifft Merkel heute Donald Trumps Tochter Ivanka

325

Frau zeigt sich aus Versehen 30 Minuten lang nackt auf der offiziellen Seite der Stadt

7.475

15 Verletzte: Ultras zünden Rauchbombe im Fan-Block

11.477

Am helllichten Tag im Park: 14-Jähriger mit Pistole bedroht und ausgeraubt

5.086

Runter von der Überholspur: Fernbusmarkt wächst langsamer

1.621

Nach Malle-Opening: Flug wird für Schlagerstar Anna-Maria zur Horror-Nacht

4.761

Sichtlich gezeichnet: Moderator Baumgarten nach Prügelattacke wieder im TV

1.282

Forscher entdecken Sensation: Raupe hat großen Hunger auf Plastik

3.490

Das fanden die Ermittler im geheimen Labor des Bombenbastlers

3.776
Update

Er gewann schon einmal 100.000 Euro, jetzt sahnte er auch bei Jauch ordentlich ab

3.485

Fans in Sorge! Elton John wegen schwerer Infektion auf Intensivstation

3.653

Spektakulärer Raub fordert zahlreiche Tote und mehrere Millionen Dollar

4.308

Folterprozess Höxter: Frühere Freundinnen des Angeklagten sagen aus

1.539
Update

Versuchter Mord? Mutmaßlicher Täter manipuliert Gasleitung

5.887

Ex-Polizist sicher: Maddie wurde an reiche Familie in Afrika verkauft

26.214

Krasse Veränderung! Das wird bald neu bei GZSZ

44.918