Mit süßen Pralinen und Petitfours: Er ist Sachsens bester Jung-Konditor

Thalheim - Mit Pralinen, Petitfours und Co zum Sieg: Michael Lang (20) holte sich den Titel als bester Jung-Konditor Sachsens. Seine Kunst lernte er nicht nur in der erzgebirgischen Heimat, sondern auch in Frankreich.

Michael Lang (20) zählt zu den besten Konditoren. Das junge Talent arbeitet in der Bäckerei Rudolph in Thalheim.
Michael Lang (20) zählt zu den besten Konditoren. Das junge Talent arbeitet in der Bäckerei Rudolph in Thalheim.  © Georg Ulrich Dostmann

Da weiß jemand was er will: Aufgewachsen in einer Bäckersfamilie erlernte Michael selbst nach der Schule den Beruf des Konditors. Momentan steckt er mitten in seiner zweiten Lehre zum Bäcker. "Damit ich das volle Programm beherrsche", so Lang. Das Highlight dieser Jahre: der Besuch einer französischen Konditorenschule. Dort lernte der Erzgebirger unter anderem das Herstellen von Macarons und kleinen Süßigkeiten - eine Fertigkeit, die ihm beim Ausscheid der besten Jungkonditoren aus Sachsen und Thüringen sicher nicht ungelegen kam.

Dort musste das Talent in acht Stunden Pralinen, Marzipanfiguren, zwei Torten, ein Zuckerschaustück sowie Petitfours herstellen. Neben der perfekten Ausführung war auch die Fantasie der Teilnehmer gefragt, da es zu jeder Aufgabe nur grobe Anweisungen gab.

Ähnlich wird es am 20. November auch im Deutschland-Ausscheid in Bielefeld ablaufen. Der Erzgebirger zeigt sich zuversichtlich: "Ich werde mich so gut vorbereiten, wie es geht." Seine große Stärke sieht er vor allem im Anfertigen von Zuckerstücken. "Da ist natürlich Fingerspitzengefühl gefragt, das macht mir aber am meisten Spaß."

Macarons sind unter Schleckermäulern der Hit! Wie man das Baisergebäck herstellt, lernte Michael in Frankreich.
Macarons sind unter Schleckermäulern der Hit! Wie man das Baisergebäck herstellt, lernte Michael in Frankreich.  © Georg Ulrich Dostmann

Titelfoto: Georg Ulrich Dostmann

Mehr zum Thema Erzgebirge:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0