Sachsen: Unbekannter stößt Junge (9) von Rad und klaut es, doch der Fall wendet sich überraschend

Torgau - Überraschende Wende in einer Raubstraftat im nordsächsischen Torgau!

Ein Neunjähriger gab zunächst an, dass sein neues Fahrrad geklaut wurde. Doch die Geschichte wendete sich überraschend. (Symbolbild)
Ein Neunjähriger gab zunächst an, dass sein neues Fahrrad geklaut wurde. Doch die Geschichte wendete sich überraschend. (Symbolbild)  © Unsplash/Simone Scarano

Bislang war bekannt, dass ein Junge (9) am Donnerstagabend mit seinem Fahrrad im Finkenweg unterwegs war.

Gegenüber seinen Eltern und der Polizei gab er an, dass in Höhe des Kindergartens "Biene Maja" ein Unbekannter in seine Richtung lief und ihn packte, woraufhin der Grundschüler stürzte. Der Täter sei dann in Richtung Zinnaer Straße geflüchtet.

Alles eine große Lüge!

Wie am Montag bekannt wurde, hatte der Neunjährige die Geschichte nur erfunden.

Die Wahrheit: Er war mit seinem neuen Fahrrad zu einem Kumpel geradelt, stellte es dort im Hausflur des Mehrfamilienhauses ab. Als er wieder nach Hause fahren wollte, war das rote Zweirad verschwunden.

"Wahrscheinlich aus Angst vor Strafe belog er sowohl seine Eltern als auch die Polizeibeamten", so Polizeisprecherin Birgit Höhn. Bereits am Freitag soll ihn das schlechte Gewissen geplagt haben, woraufhin er seiner Mutter die Wahrheit erzählte.

Doppeltes Happy End: Das Fahrrad ist wieder da!

Höhn: "Ein Hausbewohner hatte das Kinderrad unter die Treppe zum Kellergang gestellt, aus Vorsicht, weil es nicht angeschlossen war."

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0