Sturm "Dragi" wütet über Sachsen und sorgt für Orkangefahr!

Sachsen - In ganz Sachsen hat der Sturm bereits am Samstag schwere Schäden angerichtet. Auch am Sonntag warnt der Deutsche Wetterdienst weiterhin vor Unwettern.

Viele Bäume stürzten durch den Sturm um, wie hier, zwischen Mildenau und Geyersdorf im Erzgebirge.
Viele Bäume stürzten durch den Sturm um, wie hier, zwischen Mildenau und Geyersdorf im Erzgebirge.  © Bernd März

Am Samstag richtete das Wetter vor allem im Südwesten Sachsens an vielen Orten Schäden an.

Im Zwickauer Land und im Vogtlandkreis wurden am Samstagabend Bäume, Telefonmasten und Verkehrsschilder umgeworfen, wie die Polizei am frühen Sonntagmorgen mitteilte. Vereinzelt fiel der Strom aus. In Crimmitschau stürzte ein Baum in die Oberleitung der Bahnlinie und brachte den Bahnverkehr auf der Strecke Leipzig - Hof zeitweilig zum Erliegen.

Die Polizeidirektion rückte insgesamt zu 19 sturmbedingten Einsätzen aus. In Zwickau beschädigte eine umgestürzte Photovoltaikanlage mehrere parkende Autos. Verletzt wurde niemand.

Auch in Chemnitz und im Erzgebirgskreis war die Feuerwehr im Einsatz. Vor allem umgestürzte Bäume beeinträchtigten die Autofahrer. Auf der Straße zwischen Geyersdorf und Mildenau im Erzgebirge krachte eine riesige Fichte auf die Straße, zerbrach auf der Leitplanke.

Am Sonntag bleibt es ebenfalls stürmisch, auch einzelne Gewitter könnten uns am Nachmittag erreichen. Orkanartige Böen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 110 km/h werden erwartet.

Aktuell ist es noch recht mild, das ändert sich aber in den kommenden Tagen deutlich. Am Montag sind in Sachsen sogar Schneefälle drin.

Update 10.50 Uhr: Wegen einer erneuten Sturmwarnung stellt sich der Bahnbetreiber Länderbahn auf Einschränkungen ein. Aus Sicherheitsgründen seien die Lokführer angewiesen worden, langsamer zu fahren, teilte die Länderbahn am Sonntag in Dresden mit. Das Unternehmen betreibt den Trilex in Ostsachsen und die Vogtlandbahn sowie im benachbarten Bayern die Waldbahn und Alex-Süd. Für beide Länder lägen Unwetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes vor. Sturmtief "Eberhard" solle von Sonntagmittag bis Montagmorgen Sturm mit Orkanböen bringen. Je nach Gefährdungslage sei auch eine Einstellung des Verkehrs nicht ausgeschlossen, teilte die Länderbahn mit.

Mehr zum Thema Wetter:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0