TAG24 hat nachgefragt: Liegt zu Weihnachten in Sachsen Schnee?

Sachsen - Es ist eine der meist gestellten Fragen derzeit: "Bekommen wir weiße Weihnachten?" Nun, bis es soweit ist, sind es ja noch zweieinhalb Wochen. Und auch, wenn es gerade nicht danach aussieht: Eine kleine Hoffnung auf Schnee ab dem 24. Dezember gibt es. TAG24 hat bei den Wetterfröschen nachgefragt.

Die Chance auf weiße Weihnachten mit Stand 7. Dezember: Während die Wahrscheinlichkeit im Erzgebirge hoch ist, bekommen Nord-, Mittel- und Ostsachsen wohl keinen Schnee zum 24. Dezember.
Die Chance auf weiße Weihnachten mit Stand 7. Dezember: Während die Wahrscheinlichkeit im Erzgebirge hoch ist, bekommen Nord-, Mittel- und Ostsachsen wohl keinen Schnee zum 24. Dezember.  © wetter.de

"Weiße Weihnachten sind im Prinzip ein relativ seltenes Ereignis", sagt Jens Oehmichen vom Deutschen Wetterdienst in Leipzig auf TAG24-Nachfrage. In den letzten 50 Jahren habe es im sächsischen Tiefland nur neunmal Schnee zu Weihnachten gegeben. Dabei werden nur Fälle in die Berechnungen einbezogen, bei denen an zwei aufeinanderfolgenden Tagen mindestens 1 Zentimeter Schnee lag.

Generell gibt es laut Oehmichen im gesamten Winterhalbjahr durchschnittlich nur an etwa 34 Tagen mindestens 1 Zentimeter Schnee. "So ist es schon ein gewisses Maß an Zufall, dass genau an diesen drei Weihnachtstagen eine Schneedecke liegt", so der Wetterexperte.

Ein entscheidendes Kriterium bei der Wahrscheinlichkeit für weiße Weihnachten sei die Höhe des Ortes über dem Meeresspiegel. "In den Hochlagen des Erzgebirges, wie zum Beispiel in Zinnwald, gibt es fast jedes Jahr weiße Weihnachten und in mittleren Lagen (etwa 400 Meter ü.NN.) war es in den letzten 50 Jahren immerhin etwa 17 mal zu Weihnachten weiß", so Jens Oehmichen.

Klimaerwärmung macht Chance auf weiße Weihnachten immer geringer

Traumhafte Winterlandschaft: Ob es so auch zu Weihnachten im Freistaat aussieht? Die Chance wird von Jahr zu Jahr geringer, doch sie ist da.
Traumhafte Winterlandschaft: Ob es so auch zu Weihnachten im Freistaat aussieht? Die Chance wird von Jahr zu Jahr geringer, doch sie ist da.  © Unsplash

Letztmalig hatte es 2010 weiße Weihnachten gegeben. In allen Gebieten Sachsens lagen mindestens 10 Zentimeter Schnee, in den Höhenlagen des Erzgebirges sogar etwa 1 Meter. Oehmichen: "Seitdem blieb es aber im sächsischen Tiefland immer grün."

Wären weiße Weihnachten 2018 mal wieder fällig, oder? "Für die nächsten Tage deutet sich zwar eine winterliche Wetterlage an, es ist aber noch nicht abzusehen, ob sich überall eine Schneedecke bildet und ob diese dann bis Weihnachten hält", so der Fachmann.

Die winterliche Weihnachtsstimmung werde jedoch häufig durch das sogenannte Weihnachtstauwetter verhindert. Denn es gibt eine um die Weihnachtszeit erhöhte Wahrscheinlichkeit auf eintretende Erwärmung. Oehmichen: "Der Grund dafür liegt noch im Dunkeln, beobachtet wird diese Erwärmung aber immer wieder."

Es könnte erwartet werden, dass durch die Klimaerwärmung die Wahrscheinlichkeit für weiße Weihnachten geringer wird. Denn mildere Winter sprechen für weniger Schnee, sagt der DWD-Mitarbeiter, stellt aber gleichzeitig klar: "Das heißt aber nicht, dass es in Zukunft keine weiße Weihnachten mehr geben wird."

Vor keinem Winter könne ausgeschlossen werden, dass er einen kaltwinterlichen und schneereichen Witterungszeitraum bereithält. Jens Oehmichen: "So kann es sein, dass sich wieder mal genau zu Weihnachten eine winterliche Wetterlage einstellt, die auch im Tiefland Schnee bringt. Vielleicht schon in diesem Jahr."

Mehr zum Thema Wetter:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0