FSV-Fotoshooting: Rot-Weiße bauen auf Tradition!

Zwickau – Horch, horch! Der FSV Zwickau hat sich fürs diesjährige Fotoshooting einen geschichtsträchtigen Ort ausgesucht – das August Horch Museum.

FSV-Pressesprecher Daniel Sacher betont die Verbindung zur Tradition des Vereins. (Archivbild)
FSV-Pressesprecher Daniel Sacher betont die Verbindung zur Tradition des Vereins. (Archivbild)  © Picture Point/Gabor Krieg

Ob Mannschaftsbild oder Einzelporträts für die Autogrammkarten, alles wurde im ehemaligen Zwickauer Audi-Werk in Szene gesetzt.

"Der heutige FSV Zwickau steht in der Tradition von Horch und der BSG Sachsenring. Auf die vergangenen Erfolge beider Vereine sind unsere Anhänger zu Recht stolz, und diese einzigartige Verbindung wollten wir herausstellen", berichtet FSV-Pressesprecher Daniel Sacher.

Rückblick: August Horch gründete am 10. Mai 1904 in Zwickau die August Horch & Cie. Motorenwagenwerke AG. Nach Markenrechtsstreitigkeiten um den Namen Horch wurde die Firma in Audi Automobilwerke GmbH Zwickau umbenannt und 1915 zur Audiwerke AG Zwickau umgewandelt. Am 29. Juni 1932 wurde die Auto Union AG gegründet, in welcher neben Wanderer und DKW auch Horch und Audi aufgingen. Nach Ende des Krieges wurde aus Horch der VEB Horch Kraftfahrzeug- und Motorenwerke Zwickau und 1957 der VEB Sachsenring.

Sportlich wirkte sich diese Entwicklung wie folgt aus: Am 15. März 1949 wurde die Zentrale Sportgemeinschaft (ZSG) Horch Zwickau gegründet, die 1950 DDR-Meister wurde. Nachfolger Motor Zwickau gewann zweimal den FDGB-Pokal (1963,1967). Ab Februar 1968 firmierten die Zwickauer als BSG Sachsenring.

Unter diesem Namen ging ein weiterer Pokal (1975) nach Westsachsen.

Der Portraittermin für das Mannschaftsfoto fand Anfang Juli im August Horch Museum statt.
Der Portraittermin für das Mannschaftsfoto fand Anfang Juli im August Horch Museum statt.  © Picture Point/S. Sonntag

Titelfoto: Picture Point/S. Sonntag


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0