Mord wegen Auto: Paar in Zwickau verurteilt

Zwickau - Weil er einen ihm völlig unbekannten Mann hinterrücks erstochen hat, soll der 20-jährige Jonny H. neuneinhalb Jahre ins Gefängnis.

Michaela P. und Jonny H. vor dem Gericht in Zwickau.
Michaela P. und Jonny H. vor dem Gericht in Zwickau.  © Klaus Jedlicka

Das Landgericht Zwickau sah es am Freitag als erwiesen an, dass der Zwickauer sein 45-jähriges Opfer im November 2017 aus Habgier ermordete.

Um sich mit seiner 17 Jahre alten Freundin, Michaela P. in die Schweiz absetzen zu können, habe das Paar ein Auto und Geld gebraucht. Anders als vom Staatsanwalt gefordert, verurteilte die Schwurgerichtskammer den Heranwachsenden nach Jugendstrafrecht. Die Anklage hatte für eine lebenslange Haft plädiert.

Die Minderjährige erhielt wegen Beihilfe eine Jugendstrafe von zwei Jahren auf Bewährung. Sie sei nicht unmittelbar an der Tat beteiligt gewesen, sondern habe in einem Hauseingang rund 200 Meter entfernt gewartet, hieß es.

Das Sprichwort "Mitgehangen, mitgefangen" gelte in der Rechtssprechung nicht, sagte der Vorsitzende Richter in seiner Urteilsverkündung. Der jungen Frau sei durch verbale Bemerkungen zwar eine "tatfördernde Wirkung" anzulasten, aber keine "objektive Tatherrschaft".

Das Urteil gegen die beiden Deutschen ist noch nicht rechtskräftig.

Titelfoto: Klaus Jedlicka


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0