Sachsenlotto schmeißt Sportwette Oddset aus dem Programm

Leipzig - Sachsens Lottogesellschaft kickt die Sportwette Oddset aus dem Programm. Dafür soll es in diesem Jahr neue Rubbellose geben und bessere Gewinnchancen bei "6 aus 49". Der Lotto-Klassiker wird allerdings teurer.

Wird in Sachsen fortan nicht mehr angeboten: die staatliche Sportwette Oddset.
Wird in Sachsen fortan nicht mehr angeboten: die staatliche Sportwette Oddset.  © picture alliance/dpa

Mit einem Spielanteil von zwei Prozent war Oddset eher ein Randprodukt bei Sachsenlotto, spülte dennoch jährlich um die sechs Millionen Euro in die Kasse.

Verschärfte rechtliche Rahmenbedingungen hätten es aber unmöglich gemacht, Oddset weiterhin wirtschaftlich anzubieten, sagte Sachsenlotto-Chef Siegfried Schenek am Mittwoch. Hintergrund: Sportwetten dürfen ab 2020 nur noch in maximal 65 Annahmestellen pro Veranstalter abgeschlossen werden. Sachsenlotto hat aktuell 1223.

Die Umsatzlücke will Schenek mit neuen Rubbellosen stopfen. "RubbelGold" (5 Euro) und "Find dein Glück" (3 Euro) kommen noch im Frühjahr an den Start.

Veränderungen gibt es auch beim Lotto-Klassiker "6 aus 49". Der Spieleinsatz steigt vermutlich im Herbst von 1 auf 1,20 Euro. Dafür soll es Millionengewinne fortan schon beim Sechser ohne Zusatzzahl geben. Die Mindestgewinnsumme steigt zudem von fünf auf sechs Euro.

Im vergangenen Jahr verzockten die Sachsen bei der Staatslotterie insgesamt 307,8 Millionen Euro. Laut Schenek wurden Gewinne im Gesamtwert von 152 Millionen Euro ausgeschüttet.

Mehr zum Thema Lotto:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0